Test EIZO EV3240X: High-End-Business-Monitor mit 4K
5/8

31,5 Zoll großes 4K-Display liefert eine überzeugende Bilddarstellung mit 100 % sRGB sowie einem IPS-Panel mit ausgezeichneten Blickwinkeln und einem Kontrastwert von über 2000:1

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Coating des EIZO EV3240X
Coating des EIZO EV3240X
Coating-Referenzbild
Coating-Referenzbild

Mikroskopischer Blick auf die Subpixel, mit Fokus auf die Bildschirmoberfläche: Der EIZO EV3240X besitzt eine matte Oberfläche mit dezenten mikroskopisch sichtbaren Vertiefungen zur Diffusion.

Blickwinkel

Die Herstellerangabe für den maximalen Blickwinkel liegt bei 178 Grad in der Horizontalen und Vertikalen. Das sind die für moderne IPS- und VA-Panels typischen Werte. Das Foto zeigt den Bildschirm des EIZO EV3240X bei horizontalen Blickwinkeln von etwa ±60 Grad und vertikalen von +45 und -30 Grad.

Horizontale und vertikale Blickwinkel vom IPS-Panel
Horizontale und vertikale Blickwinkel

IPS-Panels zeichnen sich im Allgemeinen durch eine hervorragende Blickwinkelstabilität aus. Der EIZO EV3240X zeigt eine sehr gute Leistung. Bei einem Blickwinkel von oben oder unten dunkelt das Bild allerdings leicht ab, während es aus sehr schräger seitlicher Betrachtung aufhellt.

Interpolation

Im OSD-Menü unter „Signal“ gibt es zwar eine Option zur Schärferegelung, diese ist jedoch in der nativen Auflösung deaktiviert, was absolut richtig ist. Bei interpolierten Auflösungen kann die Schärfe angepasst werden, um die Schriftschärfe zu optimieren. Unserer Meinung nach ist dies der einzige sinnvolle Einsatzbereich für eine Schärferegelung.

Der EIZO EV3240X bietet für Eingangssignale, die von der nativen Auflösung abweichen, die Optionen „Vollbild“ (möglicherweise verzerrt), „Festes Seitenverhältnis“ (unverzerrt) und eine pixelgenaue 1:1-Darstellung. Die Option „Automatik“ ist jedoch nur bei den HDMI-Eingängen verfügbar.

Testgrafik nativ, Vollbild
Testgrafik nativ, Vollbild
Testgrafik 2560 x 1440, Vollbild
Testgrafik 2560 x 1440, Vollbild
Textwiedergabe nativ, Vollbild
Textwiedergabe nativ, Vollbild
Textwiedergabe 2560 x 1440, Vollbild
Textwiedergabe 2560 x 1440, Vollbild

Die Interpolationsfähigkeiten des EIZO EV3240X sind erstklassig. Das gilt sowohl für die Skalierungsmöglichkeiten als auch für die Umsetzung. Die Schärfe bei nativer Auflösung ist erwartungsgemäß sehr gut. Bei 2560 x 1440 sieht man, dass die Schrift geringfügig fetter dargestellt wird. Farbsäume treten nicht auf.

In allen interpolierten Auflösungen sind die Lesbarkeit von Texten und die Abbildung der Testgrafik – dem Skalierungsgrad entsprechend – gut bis sehr gut. Die unvermeidlichen Interpolationsartefakte fallen gering aus. Auch Texte mit fetten Buchstaben bleiben gut leserlich.

 Signal Verzerrungsfreie, maximal
flächenfüllende Wiedergabe
Unskalierte Wiedergabe
SD (480p) ja ja
SD (576p) ja (PC), nein (Chromecast) ja
HD (720p) ja ja
HD (1080p) ja ja
Ultra HD, 4K ja ja
PC (5:4) ja ja
PC (4:3) ja ja
PC (16:10) ja ja
PC (16:9) ja ja

Farbwiedergabe

Zur Farbraumabdeckung verspricht EIZO beim EV3240X 100 % sRGB. Die nachfolgenden Grafiken zeigen die Farbraumabdeckung im User1-Modus (6500 K) nach der Software-Kalibration. Es ist deutlich erkennbar, dass der sRGB-Farbraum zu 100 % abgedeckt wird. Allerdings geht der Farbumfang stark über den sRGB-Farbraum hinaus. Ein fehlender Farbumfang wird durch ein schwarzes Gitter gekennzeichnet, eine größere Abdeckung durch ein hellgraues Gitter.

Diagramm: Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Diagramm: Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 2
Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 2

Der EIZO EV3240X verfügt zusätzlich über einen sRGB-Modus, der den etwas erweiterten Farbraum idealerweise entsprechend einschränken sollte. Wie aus den nachfolgenden Grafiken hervorgeht, gelingt dies ausgesprochen gut. Die sRGB-Farbraumabdeckung liegt bei 96 %. Das schwarze Gitter wird also nicht ganz ausgefüllt.

Diagramm: Abdeckung des sRGB-Farbraums im sRGB-Preset, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des sRGB-Farbraums im sRGB-Preset, 3D-Schnitt 1
Diagramm: Abdeckung des sRGB-Farbraums im sRGB-Preset, 3D-Schnitt 2
Abdeckung des sRGB-Farbraums im sRGB-Preset, 3D-Schnitt 2

Die folgende Tabelle fasst die Ergebnisse jeweils für das Werks-Preset und nach Software-Kalibration zusammen.

Farbraum Abdeckung im Werks-Preset Abdeckung nach Kalibrierung
sRGB 96 % 100 %
Adobe RGB 76 %
ECI-RGB v2 69 %
DCI-P3 RGB 84 %
ISO Coated v2 (FOGRA39L) 91 %

Messungen vor Kalibration und Profilierung

Farbmodus: Custom (Werkseinstellung)

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: Delta-E-Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, Delta-C-Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Diagramm: Graubalance in der Werkseinstellung, Bildmodus „User1“
Graubalance in der Werkseinstellung, Bildmodus „User1“

Dieses Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen und ist für einen Business-Monitor schon beeindruckend. Die Graubalance des EIZO EV3240X ist messtechnisch bereits ab Werk sehr gut. Die Farbtemperatur ist mit 6411 K knapp unter der Vorgabe von 6500 K angesiedelt. Das Gamma (Durchschnitt: 2,18) liegt knapp im Soll. Allerdings ist der Gammaverlauf nicht linear und zeigt einige Wellen.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

EIZO Monitore: Einfach kompromisslose Qualität
Perfektion mit 5 Jahren Garantie

EIZO Monitore: Einfach kompromisslose Qualität

Kaufberatung Monitore: So finden Sie das optimale Modell
Top 10 Bestenlisten Monitore
Unsere Monitor-Favoriten

Top 10 Bestenlisten Monitore

Desktop Displays von Sharp/NEC
Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz

Desktop Displays von Sharp/NEC

Vergleich sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Diagramm: Farbwiedergabe in der Werkseinstellung, Bildmodus „sRGB“
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung, Bildmodus „sRGB“

Beim sRGB-Farbraum haben wir bereits gesehen, wie ausgezeichnet EIZO ihn im sRGB-Preset einschränkt. Auch bei der Graubalance (Delta-C-Average: 0,39; Delta-C-Range: 0,68) und bei den Farbwerten (Delta-E94-Average: 0,53) sind die Ergebnisse optimal. Der Gammaverlauf liegt im Schnitt bei 2,19 und hat, bis auf den kleinen Schlenker am Ende, einen tadellosen Verlauf.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Interessante Themen

3 Gedanken zu „Test EIZO EV3240X: High-End-Business-Monitor mit 4K“

  1. Danke für Deine Gedanken.

    Einen 3285 habe ich hier stehen. Und ja, der Fuß dürfte besser sein. Allerdings steht der Monitor einmal aufgestellt seit 5 Jahren ohne viel Veränderung. Werde mir wohl einen 3285 daneben stellen. Ob der etwas höher angegebene Kontrast beim 3240x zu signifikanten Verbesserung führt, kann ich abschließend ohne Side-by-Side-Vergleich nicht beurteilen.

    Es ist ja nicht so, als könnte man das „Altgerät“ nicht mehr ansehen. Ich arbeite bis zu 10h arbeitstäglich am Schirm und bin immer noch zufrieden.

    Antworten
  2. Der EV3285 wurde hier ebenfalls schon getestet.
    Schade, dass Ihr nicht auch einen Vergleich zu diesem Gerät kommentiert.

    –> Mir stellt sich einfach die Frage, ob ich die derzeitigen Abverkaufsangebote nutzen sollte oder ob der EV3240X im Hinblick auf die Bildqualität einen erkennbaren Vorteil bringt.
    KVM- oder Hub-Funktionalität ist hier nicht relevant. Die 60 W des EV3285 haben sowohl für ein MBP i9 als auch ein MBP M1Pro jeweils entspannt gereicht. Mehr wird nach meinen Erfahrungen nur bei längerfristiger Volllast gebraucht.

    Danke für Euer Feedback.

    Antworten
    • Der EV3285 Test ist mehr als 5 Jahre alt. Der Monitor ist sicherlich weiterhin ein Gerät, was auf dem Schreibtisch eine gute Figur macht. Vergleiche anzustellen ist schwer, weil der Test, wie zuvor erwähnt, schon etwas länger her ist und beide Geräte von unterschiedlichen Redakteuren getestet wurden. Preislich ist der EV3285 sicherlich interessant und die 5-jährige Garantie hast du ja dennoch. Einzig der Standfuß ist eine wirklich sinnvolle Weiterentwicklung, aber ob das einen solchen Aufpreis rechtfertigt, kannst nur du entscheiden.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!