Test LG 32UL950-W – Nano IPS und Hardwarekalibrierung
3/8

0
17425

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so, wie man es mit bloßem Auge bei komplett abgedunkeltem Raum sieht; hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Ausleuchtung bei normaler Belichtung
Ausleuchtung bei normaler Belichtung
Ausleuchtung bei verlängerter Belichtung
Ausleuchtung bei verlängerter Belichtung

Bereits bei mittiger Sitzposition sind deutliche und großflächige Aufhellungen in den Eckbereichen zu sehen. Sie sind zwar überwiegend blickwinkelbedingt und verschwinden, wenn man lotrecht auf die betreffenden Stellen schaut, doch hilft das natürlich nichts, da dann an anderen Stellen die Aufhellungen stärker werden. Am Rand links unten ist ferner eine Rand-Einstrahlung zu sehen, die nicht durch den Blickwinkel bedingt ist.

Das Bild ist aber auch in der Mitte deutlich aufgehellt und eigentlich nirgends richtig schwarz. Teilweise ist ein rötlich-gelber Schimmer sichtbar, sodass die ganze Display-Fläche ziemlich fleckig wirkt. Dass das Schwarzbild in der Werkseinstellung eher dunkelgrau als schwarz wirkt, liegt aber auch an der hier auf 100 % stehenden Helligkeitseinstellung. Tatsächlich ist der Schwarzwert des LG 32UL950-W erstklassig. Bei einer sinnvollen Arbeitshelligkeit von 140 cd/m² liegt der Schwarzwert bei nur 0,10 cd/m².

Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt durchgeführt. Sofern möglich, werden alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus, als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster wird nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder, als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Helligkeits- und Kontrastverlauf des LG 32UL950-W
Helligkeits- und Kontrastverlauf des LG 32UL950-W

Mit nativem Weißpunkt erreichen wir im Maximum rund 446 cd/m². Das liegt im Rahmen der Herstellerangabe von 450 cd/m². Herunterregeln lässt sich die Helligkeit auf ein Minimum von 28 cd/m².

Nach der Kalibrierung auf D65 sinkt die Maximalhelligkeit geringfügig auf 436 cd/m² und die Minimalhelligkeit auf 27 cd/m².

Das Kontrastverhältnis des AH-IPS-Panels („White LED“) gibt der Hersteller mit 1300:1 an. Gemäß unseren Messungen wird es selbst nach der Kalibrierung erstaunlich treffgenau erreicht und liegt im Durchschnitt bei sehr guten 1297:1.

Bildhomogenität

Helligkeitsverteilung beim weißen Testbild
Helligkeitsverteilung beim weißen Testbild
Farbhomogenität beim weißen Testbild
Farbhomogenität beim weißen Testbild

Wir untersuchen die Bildhomogenität anhand von vier Testbildern (Weiß, Neutraltöne mit 75 %, 50 %, 25 % Helligkeit), die wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die gemittelte Helligkeitsabweichung in % und das ebenfalls gemittelte Delta C (d. h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den jeweils zentral gemessenen Wert. Die Wahrnehmungsschwelle für Helligkeitsunterschiede liegt bei etwa 10 %.

Die Helligkeitsverteilung ist mit einem Durchschnittswert von 6,87 % zufriedenstellend, der Maximalwert mit 12,97 % bereits gut. Die Farbhomogenität erreicht sogar ein gutes Ergebnis – sowohl im Durchschnitt als auch bei der Maximalabweichung. Sie beträgt in der Ecke rechts unten 2,91 Delta C.

In den OSD-Systemeinstellungen gibt es auch eine Option zur Verbesserung der Bildhomogenität. Die Verbesserung bei der Helligkeitsverteilung ist auch deutlich zu erkennen. Sie ist jetzt im Durchschnitt gut und bei der Maximal-Abweichung sogar sehr gut. Leider verschlechtert sich im Gegenzug die Farbhomogenität vor allem durch die höhere Maximalabweichung von 3,53 %.

Helligkeitsverteilung beim weißen Testbild mit aktivierter Gleichförmigkeitskorrektur
Helligkeitsverteilung beim weißen Testbild mit aktivierter Gleichförmigkeitskorrektur
Farbhomogenität beim weißen Testbild mit aktivierter Gleichförmigkeitskorrektur
Farbhomogenität beim weißen Testbild mit aktivierter Gleichförmigkeitskorrektur

Gleichzeitig reduzieren sich wie zu erwarten auch Maximalhelligkeit und Kontrast durch diese Funktion. Das Kontrastverhältnis liegt aber immer noch im Durchschnitt bei sehr guten 1090:1. Die Maximalhelligkeit messen wir mit 362 cd/m².

In Summe kann daher die Option zur Verbesserung der Bildhomogenität überzeugen. Die leichten Einbußen bei Farbhomogenität und Kontrast sind zu verschmerzen. Für die EBV ist diese Option also durchaus empfehlenswert. Bedauerlicherweise lässt sie sich aber in Verbindung mit der Hardware-Kalibrierung nicht aktivieren.

Helligkeits- und Kontrastverlauf des LG 32UL950-W – mit Gleichförmigkeitskorrektur
Helligkeits- und Kontrastverlauf des LG 32UL950-W – mit Gleichförmigkeitskorrektur

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlicht-Empfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Coating des LG 32UL950-W
Coating des LG 32UL950-W
Coating-Referenzbild
Coating-Referenzbild

Mikroskopischer Blick auf die Subpixel, mit Fokus auf die Bildschirmoberfläche: Der LG 32UL950-W besitzt eine stumpf-matte Oberfläche mit mikroskopisch sichtbaren Vertiefungen zur Diffusion.

Blickwinkel

Die Werksangabe für den maximalen Blickwinkel liegt bei 178 Grad in der Horizontalen und Vertikalen. Das sind die für moderne IPS- und VA-Panels typischen Werte. Das Foto zeigt den Bildschirm des LG 32UL950-W bei horizontalen Blickwinkeln von +/- 60 Grad und vertikalen von +45 und -30 Grad.

Horizontale und vertikale Blickwinkel
Horizontale und vertikale Blickwinkel

LG verwendet beim LG 32UL950-W ein hochwertiges AH-IPS-Panel mit White-LED-Hintergrundbeleuchtung und Nano-IPS-Technologie. Die Blickwinkelstabilität ist bei den Farben auch bei extremeren Blickwinkeln sehr gut. Der wahrnehmbare Helligkeitsverlust fällt eher gering aus, und auch die Farbtemperatur scheint sich kaum zu ändern. Sie wird allenfalls minimal wärmer (bei horizontalen Blickwinkeln).

In dunklen Bereichen geht allerdings durch die bereits beim Schwarzbild gezeigte, überdurchschnittlich starke Aufhellungsproblematik etwas an Zeichnung verloren.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen