Test Monitor Acer GD245HQbid
7/10

0
2486

Sound

Der ACER GD245HQbid verfügt über keine Lautsprecher. Somit können Audiosignale vom HDMI-Anschluss nicht direkt ausgegeben werden. Über den 3,5 Millimeter Klinke-Anschluss können diese Signale jedoch auf externe Lautsprecher oder Kopfhörer ausgegeben werden. Für die Regelung der Lautstärke steht in diesem Fall im OSD eine passende Funktion zur Verfügung.

Interpolation

Im Bereich Interpolation leistet sich der Acer GD245HQbid keine Schwächen. Sämtliche getesteten Auflösungen werden ordentlich und scharf interpoliert.

Interpolation Text

Acer Gd245hqbid Monitor Interpol 1080
Native Auflösung 1.920 x 1.080.
Acer Gd245hqbid Monitor Interpol 1050
Acer Gd245hqbid Monitor Interpol 900
Interpoliertes Bild bei 1.680 x 1.050 (links) und bei 1.440 x 900 (rechts).
Acer Gd245hqbid Monitor Interpol 1024
Acer Gd245hqbid Monitor Interpol 720
Interpoliertes Bild bei 1.280 x 1.024 (links) und bei 1.280 x 720 (rechts).
Acer Gd245hqbid Monitor Interpol 768
Interpoliertes Bild bei 1.024 x 768.

Interpolation Spiele

Inzwischen sollten die meisten Rechner der Anwender die native Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten in den meisten Spielen flüssig darstellen können. Dennoch gibt es Ausnahmen. Hier wird es dann wiederum nötig, die Auflösung abzusenken und von der Interpolationsleistung des Monitors Gebrauch zu machen.

Das Spiel „Racedriver: GRID“ bietet sich für Anschauungs-Bilder an, da hier die Fahrzeuge und Instrumente des HUD sehr fein das Ergebnis der Interpolation aufzeigen.

Die Interpolation auf Vollbild gelingt dem GD245HQbid sehr gut. Dennoch sind bei entsprechenden Auflösungen teils starke Verzerrungen zu verzeichnen. Das ist aber normal und liegt mitunter an dem weit auseinanderliegenden Seitenverhältnis zwischen Bildschirm und Bild.

Acer Gd245hqbid Monitor Game Nativ
Acer Gd245hqbid Monitor Game 1024
Szene aus „GRID“ mit nativer Auflösung (links) und 1.280 x 1.024 (rechts).

Um dem Abhilfe zu leisten, bietet der GD245HQbid gleich zwei feste Seitenverhältnisse. Beide sind auflösungsunabhängig. Im Modus „Aspekt“ wird das Bild mit originalem Seitenverhältnis auf maximale Bildschirmgröße vergrößert. Im Modus „1:1“ wird die tatsächliche Auflösung dargestellt.

Acer Gd245hqbid Monitor Game Aspect
Acer Gd245hqbid Monitor Game 1zu1
Bildschirmmodus „ASPECT“ (links). Bildschirmmodus „1:1“ (rechts).

Leistungshungrige Spiele zwingen oft zum Herunterregeln der Auflösung. Gewöhnlich regelt man dann nur eine Auflösungsstufe herunter, um nicht zu viele Details zu verlieren. Je näher die Ist-Auflösung an der nativen Auflösung liegt, desto kritischer wird es für die Interpolation, da die Pixel nicht mehr z.B. durch Verdoppelung angezeigt werden können. Hier schlägt sich der GD245HQbid sehr gut. Die nächste Auflösung 1.680 x 1.050 wird sauber dargestellt.

Acer Gd245hqbid Monitor Game 1050
Interpoliertes Spiel bei 1.680 x 1.050.

Bildschärfe

Über eine Funktion oder Einstellung zur Veränderung des Schärfegrades verfügt der ACER GD245HQbid nicht.

Reaktionsverhalten

Das Reaktionsverhalten eines Monitors wird im Wesentlichen von den Schaltzeiten, dem Overdrive-Verhalten und der Latenzzeit bestimmt. Diese Einflussgrößen ermitteln wir in einem aufwendigen Verfahren mit Fotosensoren und einem Oszilloskop. Den GD245HQbid haben wir in nativer Auflösung bei 60 und 120 Hz am DVI-Anschluss vermessen. Mit der Reset-Funktion im OSD wurde der Monitor zunächst auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt, dann wurde die Helligkeit auf 100 Prozent eingestellt. Das adaptive Kontrastmanagement blieb ausgeschaltet. Für andere Auflösungen, Bildfrequenzen oder Anschlüsse könnten sich aus technischen Gründen auch andere Messwerte ergeben.

Schaltzeiten

Nach der älteren Norm ISO 13406-2 wird der Monitor von Schwarz zu Weiß umgeschaltet und wieder zurück. Die dabei gemessenen Schaltzeiten, in denen die relative Pixelhelligkeit jeweils von 10 auf 90 Prozent angestiegen bzw. abgefallen ist, werden addiert und als Bildaufbauzeit bezeichnet. Die aktuelle Norm ISO 9241-305 beschreibt die Bildaufbauzeit dagegen als mittlere Übergangszeit zwischen fünf verschiedenen Grauwerten hin und zurück. Vielfach wird die Bildaufbauzeit auch als Reaktionszeit oder Response Time bezeichnet.

Acer Gd245hqbid Monitor Bildaufbauzeit
Die Schaltzeiten sind typisch für ein aktuelles TN-Panel.

Erläuterung der Darstellung: Die Schaltzeiten ermitteln wir in zwei Messreihen, die sich an beiden Normen orientieren. Die erste Messreihe beschreibt die Zeit für einen Schwarz-zu-Grau-Bildwechsel, bei dem das Bild abrupt von Schwarz (RGB 0) zu Grau umschaltet (Anstiegszeit, Rise Time) und wieder zurück (Abfallzeit, Fall Time). Der Grauwert variiert dabei von 30 % (RGB 77) bis 100 % (RGB 255 = Weiß), der 100 %-Wert entspricht also dem alten Normwert schwarz-zu-weiß. Diese Reihe trifft am ehesten auf Bildmaterial mit starken Kontrasten zu.

Die zweite Messreihe beschreibt die Zeit für einen Grau-zu-Grau-Bildwechsel, bei dem das Bild zwischen zwei Grauwerten umgeschaltet wird. Die beiden Grauwerte liegen jeweils nur um 30 Prozent auseinander (100 %: RGB 178 zu 255, 90 %: RGB 153 zu 230, 80 %: RGB 128 zu 205, usw.). Diese Reihe trifft eher auf Bildmaterial mit geringeren Kontrasten zu. Die so ermittelten Stichproben berücksichtigen nicht nur die günstigsten Werte aus dem gesamten Messfeld und liegen deshalb oft erheblich über den Herstellerangaben.

Das Datenblatt des Acer GD245HQbid gibt als Reaktionszeit 2 Millisekunden an, ohne dies näher zu spezifizieren. Bei unseren Messungen erreichen wir diesen Wert nicht: die über alles gemittelte Bildaufbauzeit (hin und zurück) beträgt 6,9 Millisekunden.

Die Untersuchung bei 60 Hz Bildfrequenz zeigt ein typisches Verhalten für ein mittelschnelles TN-Panel. Die Anstiegszeiten liegen nahezu konstant bei etwa 5 Millisekunden, die Abfallzeiten bei rund 1 Millisekunde. Bei den Grau-zu-Grau-Wechseln verlängern sich die Abfallzeiten auf fast 7 Millisekunden bei 100 Prozent.

Acer Gd245hqbid Monitor Schaltzeiten Sg
Acer Gd245hqbid Monitor Schaltzeiten Gg30
Links: Schaltzeiten schwarz-zu-grau; rechts: grau-zu-grau 30%.

Im 120 Hz Betrieb ändern sich die gemessenen Bildaufbauzeiten nicht. Dementsprechend reicht die Zeitspanne in den meisten Fällen so gerade noch aus, um innerhalb eines Frames die Endhelligkeit zu erreichen. Bei den langsameren Bildwechseln mit hellen Grauwerten über 70 Prozent wird die Zeit knapp und die Signalspitzen werden zunehmend abgeschnitten. Die gemittelten Helligkeiten eines Bildwechsels mit den Zielwerten 100-zu-70 % dürften tatsächlich eher bei 90-zu-80 % liegen. Der daraus resultierende Kontrastverlust verstärkt noch die ohnehin sehr hohen Verluste durch die Shutterbrille im 3D-Betrieb.

Acer Gd245hqbid Monitor Bildaufbau 120 Sg
Acer Gd245hqbid Monitor Bildaufbau 120 Gg30
Bildaufbau bei 120 Hz, links: schwarz zu weiß; rechts: grau 70% zu grau 100 %.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!