Test Monitor AOC AG241QX
5/8

0
38 501

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Aoc Ag241qx Monitor Coating
Aoc Ag241qx Monitor Refcoat
Links das Coating des AOC AG241QX, rechts das Referenzbild

Mikroskopischer Blick auf die Subpixel, mit Fokus auf die Bildschirmoberfläche: Der AOC besitzt eine stumpf-matte Oberfläche mit mikroskopisch sichtbaren Vertiefungen zur Diffusion.

Blickwinkel

Das Foto zeigt den Bildschirm des AOC AG241QX bei horizontalen Blickwinkeln von +/- 60 Grad und vertikalen von +45 und -30 Grad. Bei zentraler Sitzposition zeigt das Display ein schönes farbenkräftiges Bild, was sich aufgrund des eingesetzten TN-Panels dann natürlich unschön ändert. Bei seitlicher Ansicht zieht ein gelblicher Schleier über die weißen Inhalte und helle Grautöne zeigen sich Pink. Die anderen Farben verlieren zwar an Strahlkraft, bleiben aber von einer Farbverschiebung verschont. Von oben hellt das Bild nur auf und verliert an Kontrast. Sehr eigenartig fällt hier allerdings strahlendes Weiß auf und wechselt als einzige Farbe in einen Fliederton. Von unten macht sich der Negativeffekt bemerkbar und es sind nur noch Umrisse zu erkennen.

Aoc Ag241qx Monitor Blickwinkel
Horizontale und vertikale Blickwinkel

Interpolation

Da noch jede Menge Software und Spieleklassiker existieren, deren native Auflösung weit unter HD-Niveau liegt, ist es wichtig, dass ein Monitor auch Auflösungen jenseits der nativen in einer ordentlichen Qualität anzeigen kann.

Die Option „Seitenverhältnis“ im OSD-Menü bietet im Grunde für jedes Szenario die passende Lösung. Zur Auswahl stehen „Breit“, „1:1“ und verschiedene Display-Größen, die in unterschiedlichen Seitenverhältnissen simuliert werden. Zu den Simulationen zählen 17″(4:3), 19″(4:3), 19″(5:4), 19″W(16:10), 21.5″W(16:9), 22″W(16:10) und 23″W(16:9).

Aktuelle Grafikkarten und deren Treiber lassen es allerdings nicht zu, dass sich dieser Punkt im OSD-Menü aktivieren lässt. Daher ist er ausgegraut. Auch wenn andere Auflösungen zugespielt werden, meldet das OSD die Information, dass eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln vorliegt. Auch ein tieferes Eingreifen in die Grafikkarteneistellungen bringt nicht den gewünschten Erfolg. Die Option wird erst aktiviert, wenn man das Display analog über VGA oder an HD-Zuspielern wie z. B. PS4 oder BD-Player anschließt.

Die Grundeinstellung „Breit“ zeigt sämtliche Auflösungen, die über das native 16:9-Seitenverhältnis verfügen, bildschirmfüllend an. Andere Seitenverhältnisse werden auf die gesamte Panel-Höhe interpoliert und ebenfalls seitengerecht mit Balken an den Seiten angezeigt. Wir haben die Qualität der Interpolation anhand eines fein aufgelösten Gitters überprüft. Hier kann man erkennen, dass auch die feinen Striche der Testgrafik bei einer Full-HD-Auflösung noch zu erkennen sind. Das Kreuz mittig der Grafik wird zwar minimal unschärfer, doch sind auch hier noch die feinen Details sichtbar. Bei der kleinen HD-Auflösung von 1280 × 720 Pixeln entsteht dann aber doch zu viel Platz, der anhand von grauen Pixeln aufgefüllt werden muss. Die Grafik zeigt, dass die feinen Striche nicht mehr als solche zu erkennen sind, sondern als eine Fläche mit hellen und dunklen Schattierungen angezeigt werden. Auch das Kreuz in der Mitte wirkt nun unscharf. Ein Schärferegler ist nur an der analogen Schnittstelle unter dem Menüpunkt „Bildeinrichtung->Schärfe“ verfügbar. Der Punkt „Bildeinrichtung“ lässt sich an den digitalen Schnittstellen jedoch nicht anwählen und ist ausgegraut.

Aoc Ag241qx Monitor Gitter Nativ
Aoc Ag241qx Monitor Gitter 1080
Testgrafik: Links nativ, rechts 1920 x 1080
Aoc Ag241qx Monitor Gitter 720
Testgrafik 1280 x 720

Text hingegen wird auch in kleineren Auflösungen noch sehr ansehnlich angezeigt und schränkt die Lesbarkeit selbst bei 7 Punkt in Fett nicht ein.

Aoc Ag241qx Monitor Text Nativ
Aoc Ag241qx Monitor Text 1080
Textwiedergabe: Links nativ, rechts 1920 x 1080
Aoc Ag241qx Monitor Text 720
Textwiedergabe 1280 x 720

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert. Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-Rite-i1-DisplayPro-Colorimeter und ein X-Rite-i1-Pro-Spektrofotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Aoc Ag241qx Monitor Srgb1
Aoc Ag241qx Monitor Srgb2
Abdeckung des sRGB-Farbraums

Bei der Farbraumuntersuchung ermitteln wir zunächst die Abdeckung des sRGB-Farbraums. Hier liefert der AOC AG241QX sowohl vor als auch nach der Kalibrierung mit 92 Prozent ein gutes Ergebnis.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: Delta-E-Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, Delta-C-Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Farbmodus: Custom (Werkseinstellung)

Nach dem Reset im OSD sind folgende Werte vorgegeben: Farbtemperatur „Warm“, Gamma 1, Helligkeit 90 und Kontrast 50.

Aoc Ag241qx Monitor Native
Graubalance in der Werkseinstellung

In den Werkseinstellungen zeigt der AOC AG241QX mit einem durchschnittlichen Delta C von 1,86 und einer Range von 2,33 in beiden Fällen ein befriedigendes Ergebnis. Mit 6400 Kelvin liegt es bereits nahe an den gewünschten D65. Bis zur Helligkeit von 85 Prozent verläuft auch die Gammakurve sehr schön flach bei einem Mittel von 2,30, die dann allerdings einen Schlenker nach oben macht.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Aoc Ag241qx Monitor Srgb
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung

Der AG241QX verfügt über einen dedizierten sRGB-Modus. Mit einem durchschnittlichen Delta C von 1,01 und einer Range von 1,28 wird in beiden Fällen ein gutes Ergebnis erreicht. Auch die Farbwerte liegen mit einem Delta E94 von 1,92 in einem guten Bereich. Die Farbtemperatur liegt wie bei der Vormessung bei 6400 Kelvin und das durchschnittliche Gamma bei 2,3. Für ein unkalibriertes Display ist das ein ordentliches Ergebnis.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Messungen nach Kalibration und Profilierung

Für die nachfolgenden Messungen wurde der AOC AG241QX aus Quato iColor Display heraus kalibriert (Bildmodus „Anwender“, Gamma 1) und profiliert. Die angestrebte Helligkeit lag bei 140 cd/m². Als Weißpunkt wurde D65 gewählt.

Beides stellt keine allgemeingültige Empfehlung dar. Das gilt auch für die Wahl der Gradation, zumal die aktuelle Charakteristik im Rahmen des Farbmanagements ohnehin berücksichtigt wird.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!