BRANDHEISS

Test Monitor BenQ XL2420T 144Hz
2/6

Bedienung

Der BenQ ist in der Lage 144Hz nativ darzustellen. Dies ist insbesondere bei Spielen wie First-Person-Shootern von Vorteil. Die Einstellung dazu findet man unter Bildschirm-Auflösung bei erweiterten Einstellungen. Dort sollte man bei allen gelisteten Modi bei 32-Bit-TrueColor der gewünschten Auflösung bleiben, damit auch die Farbqualität weiterhin bestehen bleibt.

Benq Xl2420t 144hz Monitor 144
144 Hz müssen in den Grafikkarteneinstellungen aktiviert werden
Benq Xl2420t 144hz Monitor Input Info
OSD-Input-Signal-Info

Im OSD unter System bekommt man die Info über das tatsächliche Signal. Die 144 Hz sind jedoch auf Anhieb sichtbar, selbst im normalen Windows-Betrieb. Die Bewegungen der Maus und auch das Verschieben von Fenstern ist sehr flüssig, kein Vergleich zu den üblichen 60 Hz.

Mit dem Game-Loader ist es möglich, speziell von Pro-Gamern erstellte Profile in den Custom-Slots zu installieren. Auf der BenQ-Homepage gibt es mittlerweile eine ordentliche Auswahl mit Bild-Profilen für verschiedene Top-Games, die besonders auf der kompetitiven Ebene gespielt werden.

Benq Xl2420t 144hz Monitor Quake
Quake 3 am Maximum: 90 fps

Im Grunde ist der Game-Loader in jeder Profil-Datei von der Webseite enthalten. Es gibt kein Programm, welches vorinstalliert werden muss. Mit wenigen einfach gestalteten Schritten kann das jeweilige Profil geladen werden. Der letzte Schritt ist immer ein Neustart des Monitors.

Benq Xl2420t 144hz Monitor Loader
Benq Xl2420t 144hz Monitor Cod Mod
Auswahl auf der Game-Loader-Homepage (links) und SpawNs Profil im OSD (rechts)

In unserem Test verwenden das SpawNs Call-of-Duty-Multiplayer-Bild-Profil, welches Gegner zu jeder Zeit gut sichtbar macht und sich vor allem dunkle Camper-Ecken der Maps vornimmt. Es fällt auf, dass schattige Orte zwar dunkler sind, obwohl der Kontrast in diesem Profil deutlich angehoben zu sein scheint. Trotzdem werden gleichzeitig die sich darin befindlichen Details nicht verschluckt, sondern noch klarer definiert. Das ist sicherlich ein großes Plus im alltäglichen Online-Battle.

3D Betrieb

Der Monitor kann im Zusammenspiel mit einer Shutterbrille auch 3D-Spiele und Videos wiedergeben. Die Grundvoraussetzung ist eine Grafikkarte von Nvidia. Den Monitor gibt es zudem in zwei Versionen auf den Markt, einmal als XL2420T und einmal als XL2420TX Version. Die Version mit „X“ besitzt bereits einen eingebauten Sensor, so dass nur eine Shutterbrille benötigt wird. Bei der anderen Version, die wir getestet haben, ist zusätzlich ein Sensor nötig, der per USB an den PC angeschlossen werden muss.

Getestet haben wir verschiedene Spiele und konnten nirgendwo negative Effekte beobachten. Die 3D-Wiedergabe funktionierte immer problemlos. In vielen Spielen störte uns eher die Umsetzung im Spiel selbst. Während zum Beispiel einzelne Einheiten in Strategiespielen in 3D und damit bildlich im Monitor angezeigt wurden, wurden die dazugehörigen Lebenspunktebalken flach direkt auf dem Monitor angezeigt. Für solche optisch nicht unbedingt ansprechenden Effekte ist aber nicht der Monitor verantwortlich, so dass der BenQ XL2420T in diesem Bereich voll überzeugen konnte.

OSD

Wie bereits erwähnt befindet sich das Touch-Pad weiter unten am rechten Rand des Panel-Rahmens. Die Touch-Tasten erleuchten hellblau bei Berührung und die dazugehörigen Beschriftungen erscheinen im OSD-Menü selbst.

Benq Xl2420t 144hz Monitor Tasten
Das OSD liefert zusätzliche Tasten-Symbole

An erster Stelle befindet sich der Menüpunkt „Picture-Mode“, in welchem auch die Gameloader-Profile geladen werden. An zweiter Stelle ist die Skalierungs-Option, mit welcher verschiedene Monitorgrößen simuliert werden können. Der dritte Punkt ist der Zugang zum ausführlichen Hauptmenü des OSD.

Benq Xl2420t 144hz Monitor OSD
OSD-Beschriftungsmenü

Die vorinstallierten Standard-Bildmodi belegen die Zeilen 1 bis 5. Ein sRGB-Modus ist ebenfalls auswählbar. Ab Zeile 6 fangen die Benutzer-Modi an, die durch den Game-Loader mit Profilen der Pro-Gamer überschrieben werden können.

Benq Xl2420t 144hz Monitor OSD 1
OSD-Schnellwahlmenü: „Voreingestellte Bildmodi“

Das OSD-Hauptmenü ist sehr ausführlich. Manche Funktionen wie z.B. die Info zum Signaleingang sind leider erst durch viel Scrollen in Unter-Menüs zu finden, was auch zusätzlich durch die nicht sonderlich sensitiven Touch-Felder erschwert wird. Das mitgelieferte OSD-Bedienungs-Pad ermöglicht eine wesentlich schnellere Bedienung.

Benq Xl2420t 144hz Monitor Osd Main
OSD-Hauptmenü

An dritter Stelle unter dem Punkt „Menü“ ist erst das ausführliche OSD-Hauptmenü. Dieses besteht insgesamt aus neun Unterpunkten. Das OSD ist sehr intuitiv zu bedienen. An zweiter Stelle im Hauptmenü findet man erst die Basis-Bildregler. Es lassen sich die Helligkeit, der Kontrast, die Farbtemperatur und sogar der Gammawert einstellen.

Benq Xl2420t 144hz Monitor Osd Main 2
OSD-Hauptmenü: „Picture“
Benq Xl2420t 144hz Monitor Osd Main 4
OSD-Hauptmenü: „System“

Bildqualität

Beim XL2420T 144Hz liegt der Schwerpunkt auf Gaming. Entsprechend kommt ein pfeilschnelles 144Hz-TN-Panel mit FullHD-Auflösung zum Einsatz. Stabile Blickwinkel und vollständig abgedeckte Farbräume werden daher nicht zu den Stärken des BenQ gehören. Hingegen sollte man einen guten Schwarzwert und eine stabile Bildwiedergabe erwarten.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit 90, Kontrast 50, Schärfe 5, Gamma Standard (Original-Farben), Bildmodus: Standard. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Als Erstes fällt die mangelnde Blickwinkelstabilität auf. Schon ab 30° trübt sich das Bild gelblich und wird merklich dunkler. Von unten betrachtet steigt der Kontrast extrem an und fast alles im Bild wird von den dunklen und hellen Bereichen verschluckt.

Bereits beim Hochfahren des PCs fällt der extreme Glow-Effekt auf. Die subjektive Wahrnehmung von Farben wie Hauttöne oder eine hellblauer Himmel mit Wolken kann keinesfalls überzeugen.

Benq Xl2420t 144hz Monitor Graustufen
Graustufen und -verlauf

Positives gibt es beim Grauverlauf zu berichten. Er ist einwandfrei. Selbst die dunkelsten Stufen sind zu erahnen und die hellsten gut von einander differenzierbar. Keine der Graustufen scheint sich zu verfärben, was zur Bildneutralität beisteuert.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!