Test Monitor Dell 2709W
2/7

2
12551

Das Gehäuse weist ausreichend Belüftungsschlitze auf um Wärme abzuführen. Die Stromverbrauchstabelle zeigt, warum diese Belüftungsschlitze so wichtig sind: Es muss eine beträchtliche Menge an Abwärme abgeführt werden. Die Öffnungen sind klein gehalten, so dass Insekten kaum eine Chance zum Eindringen haben werden.

Trotz der quasi Rundum-Anordnung der Schlitze, ist das Display an der Vorderseite oben deutlich wärmer als an anderen Stellen. Ein Lüfter ist bei diesem Modell nicht verbaut. Das Betriebsgeräusch ist daher auf ein Minimum reduziert, sowohl bei 0 Prozent Helligkeit, als auch bei 100 Prozent Helligkeit. Oftmals weisen Geräte in diesen extremen Bandbreiten eine abweichende Geräuschentwicklung auf, aber der Dell 2709W bleibt leise. Selbst ohne andere Geräuschquellen ist der Monitor nicht wahrzunehmen.

Stromverbrauch

Hersteller Gemessen
Maximal (mit Audio + USB) 160 W k.A.*
Maximal (ohne Audio + USB) 105 W 107,6 W
50 % Helligkeit (ab Werk) k.A. 82 W
0 % Helligkeit k.A. 60 W
Standby-Mode < 2 W 1,8 W
Ausgeschaltet < 1 W 0,9 W

*) Da die Soundbar nur optional erhältlich ist, konnte die maximale Leistungsaufnahme nicht getestet werden. Angeschlossene USB-Geräte benötigen im Schnitt je zwischen 2,5 W und 5 W Leistung.

Anschlüsse

Die Gehäuserückseite offenbart die Anschlussvielfalt des Monitors: 2 x DVI-D Dual Link (digital), 1 x D-Sub (analog), 1 x HDMI, 1 x DisplayPort, 3 x Audio Out (Front, Rear, Sub), Component-In, Composite, 1 x USB 2.0 Uplink, 2 x USB 2.0 Downlink unten und 2 x USB 2.0 Downlink an der Seite, wo sich auch noch ein 9-in-2 Kartenleser befindet. Ein paralleler Anschluss von mehreren Geräten ist somit einfach zu bewerkstelligen.

Eine Kabelklemme wird nicht mitgeliefert, dafür kann man die Kabel direkt durch die Aussparung im Standfuß führen, was sie recht gut zusammenhält, zumindest in diesem monitornahen Bereich. Die zu jedem Anschluss angebrachten Abbildungen und Beschriftungen macht das Verbinden der Kabel enorm einfach. Die Abbildungen sind ausreichend groß und sehr gut erkennbar.

Dell 2709w Monitor Dell 2907w Input1
Dell 2709w Monitor Dell 2907w Input2
Der Dell 2709W bietet eine Vielfalt von Anschlussmöglichkeiten.
Dell 2709w Monitor Dell 2907w Cardreader
Auf der linken Seite des Dell 2709W finden Sie den 9-in-2 Cardreader und 2 USB-Anschlüsse.

Bedienung und OSD

Die Bedienung des Bildschirms erfolgt über eine neue Art der Menüführung. Statt klassischen Drucktasten befinden sich an der Monitorseite kleine LED-Tasten, die schon bei leichter Berührung anschlagen. Der Menübutton oberhalb der Powertaste und die Powertaste selbst sind sehr berührungsempfindlich. Hier ist Vorsicht geboten, dass der Monitor nicht durch leichtes Berühren der Tasten aus Versehen ausschaltet wird. Der Menübutton reagiert nämlich schon, wenn man mit dem Finger 2 cm davor ist und aktiviert seine LED automatisch. Entfernt man sich vom Menü, werden die LEDs herunter gedimmt, bis diese ganz aus gehen.

Dell 2709w Monitor Dell 2907w Led Betrieb
Dell 2709w Monitor Dell 2907w Led Einschalten
Bild links zeigt der Bower-Button im Betrieb, Bild rechts die beleuchteten LED-Tasten.

Was bei der ersten Benutzung des OSD direkt auffällt, ist ein sehr penetranter Piepton, der beim Drücken jeder Taste erklingt. Dieser Ton nervt bereits nach wenigen Sekunden, kann aber zum Glück im OSD deaktiviert werden. Die Deaktivierung stellte dann auch unsere erste Aktion dar.

Nachdem wir das OSD von Englisch in Deutsch wechseln, fällt uns ein Übersetzungsfehler auf: Optionen die „An“ und „Aus“ zur Auswahl haben, werden mit „Auf“ und „Aus“ benannt.

Das Menü gliedert sich in folgende Punkte:

Nach dem Drücken der Menütaste am Monitorrand, sind einzelne Untermenüs, die man häufiger benötigt, direkt erreichbar. Ab Werk sind dies: Voreingestellte Modi, Helligkeit/Kontrast und Eingabequelle. Ein erneutes Drücken auf den Menüknopf öffnet dann das OSD, welches direkt neben den Tasten unten rechts am Bildschirmrand platziert ist.

Dell 2709w Monitor Dell 2907w Osd Start
Zu sehen ist das Menü mit den Direkttastenauswahl.
Dell 2709w Monitor Dell 2907w Osd Direkt Quelle
Dell 2709w Monitor Dell 2907w Osd Direkt Modi
Über das Direktmenü sind die Eingabequellen oder die Farbmodi schnell erreichbar.

Im eigentlichen OSD ist folgende Gliederung zu finden: Helligkeit/Kontrast, Eingabequelle, Farbeinstellungen, PIP-Einstellungen (Picture In Picture), Weitere Einstellungen und Personalisieren. Die äußeren Tasten werden dabei dynamisch in ihrer Funktion angepasst. Die oberen beiden dienen dem Scrollen nach unten und oben (oder links und rechts, wenn eine Menüebene diese Richtung vorgibt). Die Taste darunter wird als grüner Haken angezeigt und dient zur Bestätigung. Oberhalb der Powertaste befindet sich die Funktion „Zurückkehren“.

Einstellungsmöglichkeiten im OSD:

Helligkeit und Kontrast

Dell 2709w Monitor Dell 2907w Osd Start Helligkeit
 

Helligkeit und Kontrast sind selbsterklärend. Um Banding zu vermeiden, sollte der Kontrast nicht über den werksseitig eingestellten Wert von 50 angehoben werden.

Eingabequelle

Dell 2709w Monitor Dell 2907w Osd Start Quelle
 

Im Bereich Eingabequelle kann man entweder manuell die Quelle wählen, wenn zum Beispiel mehrere Geräte parallel laufen, oder die automatische Erkennung aktivieren, um einen Gerätewechsel zu vollziehen.

PIP Einstellungen

Dell 2709w Monitor Dell 2907w Osd Start Pip
 

Es ist zwar möglich festlegen wo auf dem Bildschirm das PIP-Bild angezeigt werden soll, leider stehen aber nur die Composite/Component-Anschlüsse als Quelle zur Auswahl. Schade, dass man nicht auch den zweiten DVI-D oder einen der HDMI-/DisplayPort-Anschlüsse auswählen kann, denn es gibt auch eine Splitscreenfunktion. Mit dieser lassen sich beide Bilder gleich groß nebeneinander anzeigen.

2 KOMMENTARE

  1. Hi, ich hab mal ne Frage zu der im Test angegeben Farbabweichungen des DELL 2709W. (Seite 8-10)

    Im Test wird zwischen der Farbabweichung vor und nach der Kalibrierung gesprochen.
    Bei den Angaben nach der Kalibrierung bei sRGB und bei Adobe RGB steht folgendes:

    Quoted
    Im OSD haben wir folgende Einstellungen abweichend von der Werkseinstellung gewählt: Helligkeit 0 %, R = 94 / G = 95 / B = 100

    Ich bin mir nun nicht sicher, was dies bedeutet. Wurden die Einstellungen im OSD vorgenommen und dann mit einem Colorimeter kalibriert oder hat sich die Abweichung schon allein durch die Änderung der Einstellungen im OSD verbessert?

    Falls nicht, wie kalibriere ich den Monitor bestmöglich ohne Colorimeter?

    Danke schonmal,
    Sam

    ps. ich benutze Photoshop und Lightroom… allerdings nur hobbymässig. 🙂
    Dazu noch Indesign zur Erstellung von Arbeitsblättern (bin Lehrer)… Da sind die Farben aber meist nicht so wichtig.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!