Test Monitor Dell 2709W
7/7

2
12580

DVD und Video

Mit den zahlreichen Anschlussmöglichkeiten, zielt Dell beim 2709W auf den Multimedia-Einsatz. Ob der TFT Monitor Dell 2709W diesen Ansprüchen auch gerecht wird,  wollen wir jetzt klären.

Getestet wird sowohl die Zuspielung vom PC, als auch von einem Blu-ray-Player (PS3), dem wir per HDMI angeschlossen haben. Die Leistung des DisplayPort-Anschlusses konnten wir nicht testen, da kein Gerät zur Verfügung stand, dass bereits über eine solche Schnittstelle verfügt.

PC-Zuspielung (DVI-D):

Dell 2709w Monitor Dell 2907w Video Pc 720p
Film „Smokin‘ Aces“ Videoeinspielung vom PC: Quelle mit 720p.

Der Schwarzwert in Filmen ist als gut zu bezeichnen. Die besten Ergebnisse erzielten wir mit dem voreingestellten Modus Multimedia, da hier das Schwarz etwas satter dargestellt wird. Einen Unterschied zwischen an- und ausgeschaltetem dynamischen Kontrast konnten wir nicht feststellen – weder im positiven noch im negativen Sinne. Zu einer sichtbaren Schlierenbildung kam es nicht. Die Blickwinkelabhängigkeit ist als sehr gut zu bewerten. In heller, wie auch dunkler Umgebung liefert der Dell 2709W gute Ergebnisse.

HDMI – Blu-ray:

Als HDMI-Quelle, wie auch als Blu-ray Player kam die Playstation 3 zum Einsatz. Im Test zeigte sich das Bild stabil. Als bester Bildmodus erwies sich auch hier „Multimedia“, da die Farben und Kontraste am Besten wiedergegeben wurden und der Schwarzwert den besten Eindruck machte.

Dell 2709w Monitor Dell 2907w Video Ps3 1080p
Film „300“  Blue Ray 1080p von der PS3: Mehr Details als die Digitalkamera erfassen kann.

Judder wurde nur minimal festgestellt und fiel nur bei genauem Beobachten auf. Eine wirklich negative Beeinflussung des Filmgenusses wurde nicht verzeichnet.

Da der Dell 2709W alle gängigen Formate, wie 576p, 720p, 1080i und auch 1080p darstellen kann und diese automatisch erkennt, kann mit der Medienwiedergabe sofort gestartet werden. Am Gerät finden sich Audioausgänge, mit denen man die per HDMI transportierten Signale an die HiFi-Anlage durchschleifen kann. Dies geschieht problemlos und in sehr guter 5.1 Sound-Qualität.

Dell 2709w Monitor Dell 2907w Video Ps3 Dvd 576p
Film „Fluch der Karibik Teil 3“  576p mit einer normalen DVD

Die Bildqualität bei der Darstellung von HD-Material ist auf dem Dell 2709W überragend. Herkömmliche DVDs erscheinen aber etwas grobkörnig, was auch bei der Wiedergabe von Videos aufgefallen ist. Mit einem gewissen Abstand ist dies sicherlich tolerierbar, aber dennoch auffällig. Hintergrund dürfte die größere Pixelstruktur des 27 Zollers sein, der die Schwäche von Non-HD-Material gnadenlos aufzeigt.

An unserem Testgerät war die Qualität am HDMI-Eingang konstant gut. Insgesamt ist die Leistung des Dell 2709W im Bereich der HD-Wiedergabe als „ sehr gut“ zu bewerten. Im Bereich der SD-Wiedergabe war die Bilddarstellung dagegen nur befriedigend.

Die Schwarzwerte, konnten im Bereich DVD und Video nicht ganz an die ausgezeichneten Ergebnisse im PC-Betrieb heranreichen, erzielen aber immer noch ein gutes Ergebnis.

Fazit

Der Dell 2709W hinterlässt insgesamt einen sehr positiven Eindruck. Als PC-Monitor für den „Sorglos-Nutzer“ ist er bedenkenlos geeignet. Er ist einfach in Betrieb zu nehmen und hat werksseitig viele Modi, um ein subjektiv gutes Bild zu erhalten. Man kann also direkt loslegen.

Wer allerdings im Grafikbereich etwas mehr Farbtreue erwartet, der kommt um eine Kalibration de facto nicht herum. Im kalibrierten Zustand liefert der Dell 2709W gute bis sehr gute Ergebnisse in der Farbräumen sRGB, AdobeRGB und ECI-RGB 2.0 und erreicht ebenfalls die UGRA-Zertifizierung. Einzig die hohe Grundhelligkeit von 145 cd/m² bei einem Helligkeitswert im OSD von 0 Prozent, trübt die Leistung.

Gelegenheitsgamer können mit dem Input Lag von 47 ms oder knapp 3 fps noch gut leben. Für Hardcore-Zocker ist dieser Wert sicherlich zu hoch. Während der DVD- oder Blu-ray-Wiedergabe machte sich der Lag allerdings nicht negativ bemerkbar.

Als Multimediagerät macht der 2709W eine gute Figur, könnte aber gerade beim Betrieb über HDMI noch einen optimaleren Schwarzwerte bieten. HD-Quellen sind definitiv die Stärke des Geräts. Bei normalen DVDs erscheint das Bild zu grob aufgelöst. In Sachen Interpolation arbeitet der Monitor sehr gut.

Zusammen mit der neuen Menüführung hat Dell einen rundum gelungenen Multimedia-Monitor entwickelt. Sein schlichtes aber dennoch edles Design lässt den 2709W auch im Wohnzimmer zum Blickfang werden.

Mit einem Straßenpreis um 600,00 Euro kann man mit dem Dell 2709W wenig falsch machen. Auch wenn beim Dell sicherlich nicht alles perfekt ist, so ist der Monitor aber ziemlich nah dran am optimalen Multimedia-Display und hat sich seine, wenn auch knappe, sehr gute Wertung redlich verdient.

Bewertung

Bildstabilität:
(digital)
(analog)
Blickwinkelabhängigkeit:
Kontrasthöhe:
Farbraum:
Subjektiver Bildeindruck:
Graustufenauflösung:
Helligkeitsverteilung:
Interpoliertes Bild:
Gehäuseverarbeitung/Mechanik:
Bedienung/OSD:
Geeignet für Gelegenheitsspieler:
Geeignet für Hardcorespieler:
Geeignet für DVD/Video:
(HD
Medien)
(SD
Medien)
Preis [incl. MWSt. in Euro]: Keine Angaben
4.1

SEHR GUT

Technische Spezifikationen: Dell 2709W

Wenn Sie unserem Redakteur Fragen zu diesem Test stellen möchten, tun Sie dies bitte in folgendem Beitrag innerhalb unseres Forums. Wir versuchen Ihre Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

2 KOMMENTARE

  1. Hi, ich hab mal ne Frage zu der im Test angegeben Farbabweichungen des DELL 2709W. (Seite 8-10)

    Im Test wird zwischen der Farbabweichung vor und nach der Kalibrierung gesprochen.
    Bei den Angaben nach der Kalibrierung bei sRGB und bei Adobe RGB steht folgendes:

    Quoted
    Im OSD haben wir folgende Einstellungen abweichend von der Werkseinstellung gewählt: Helligkeit 0 %, R = 94 / G = 95 / B = 100

    Ich bin mir nun nicht sicher, was dies bedeutet. Wurden die Einstellungen im OSD vorgenommen und dann mit einem Colorimeter kalibriert oder hat sich die Abweichung schon allein durch die Änderung der Einstellungen im OSD verbessert?

    Falls nicht, wie kalibriere ich den Monitor bestmöglich ohne Colorimeter?

    Danke schonmal,
    Sam

    ps. ich benutze Photoshop und Lightroom… allerdings nur hobbymässig. 🙂
    Dazu noch Indesign zur Erstellung von Arbeitsblättern (bin Lehrer)… Da sind die Farben aber meist nicht so wichtig.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!