Test Monitor Fujitsu P22W-5 ECO IPS
7/9

0
3220

Inputlag

Neben der Reaktionszeit die für den schnellen Bildaufbau notwendig ist, ist auch der Input-Lag eines Monitors von Bedeutung, besonders für Spieler mit Augenmerk auf Spiele mit schnellen Bewegungen wie sie in Rennsimulationen oder Ego-Shootern vorkommen. Vergeht zwischen der Eingabe und anschließender Bildausgabe zu viel Zeit, wird die Steuerung zu indirekt und für Profispieler unakzeptabel.

Der Fujitsu P22W-5 liefert zwar keine Full-HD Auflösung, dennoch sollte besonders für aktuelle Spiele auch ausreichend potente Hardware im Einsatz sein damit fehlende Performance nicht ungerechtfertigter Weise dem Input-Lag angelastet wird.

Im Clone-Modus haben wir den Fujitsu P22W-5 mit dem neuen Testprogramm SMTT gegen einen Siemens MCM 21T1 21 Zoll CRT Monitor antreten lassen. Mit über 150 auswertbaren Bildern haben wir den Input-Lag ermittelt. Links ist jeweils die Ausgabe des TFT, rechts die des CRT Monitors zu sehen.

Fujitsu P22w 5 Eco Ips Monitor P22W 5 Stop16
80 Prozent der Messungen ergaben nur 1 Frame Latenz.
Fujitsu P22w 5 Eco Ips Monitor P22W 5 Stop32
20 Prozent zeigte der Fujitsu P22W-5 mit 2 Bildern Verzögerung an.

Ist mit dem Fujitsu P22W-5 etwa endlich ein TFT Monitor entwickelt worden der sehr gute Bildqualität und Spielerambitionen unter einen Hut bringt? Es sieht so aus, denn unsere Messungen des Input-Lags haben ergeben, dass der Fujitsu P22W-5 eine durchschnittliche Verzögerung von 19 Millisekunden aufweist und damit seine Latenz nur knapp über einem Bild pro Sekunde liegt. Das ist sensationell, bedenkt man dass im P22W-5 nicht ein ansonsten für solch niedrige Verzögerungen verantwortliches TN sondern IPS Panel seinen Dienst verrichtet.

Der Fujitsu P22W-5 kann aufgrund des ausgezeichneten Ergebnisses in dieser Disziplin, durchaus auch für Hardcore Spieler interessant sein, denn bisher haben wir leider noch immer ein Haar in der Suppe gefunden. Im Vergleich zum Dell 2209WA hat der Fujitsu P22W-5 in dieser Disziplin ganz klar die Nase vorn.

Eine Ermittlung des Input-Lags mit Hilfe von Fotoserien kann allerdings kein exaktes Ergebnis liefern. Aufgrund unserer Erfahrung handelt es sich beim P22W-5 aber um einen Monitor mit einer Latenz von etwa einem Frame. Im Vergleich zu anderen Modellen mit IPS Panel oder auch PVA Panel, liefert der Fujitsu P22W-5 das bisher beste Ergebnis und verkleinert den Abstand zu schnellen TN-Panels enorm.

DVD und Video

Zuerst haben wir die Zuspielung von SD und HD Medien über den PC getestet. Die externe Zuspielung von Videoquellen mittels eines Blu-ray Player folgt im nächsten Schritt.

Kopiergeschützte Inhalte kann der Fujitsu P22W-5 durch HDCP Unterstützung an seinen digitalen Eingängen (DVI und HDMI) problemlos wiedergeben.

Gängige Videoplayer wie VLC, PowerDVD oder Windows Media Player, wählen automatisch die richtige Bildformatanzeige und verhindern dadurch eine beschnittene oder verzerrte Videowiedergabe.

Mit einer Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixel und 16:10 Bildformat ist der Fujitsu P22W-5 nicht für den uneingeschränkten Filmgenuss geeignet. Full-HD Filmmaterial kann nicht nativ wiedergegeben werden. Je nach Bildformat variieren die schwarzen Balken in ihrer Höhe. Der Softwareplayer sorgt automatisch für eine unbeschnittene Wiedergabe. Bei der Wiedergabe von DVD Filmmaterial ist bei genauerer Betrachtung einerseits das schlechte Bildsignal aber auch die nur mittelmäßige Interpolationsfähigkeit des Fujitsu P22W-5 sichtbar.

Fujitsu P22w 5 Eco Ips Monitor P22W 5 Pc01
Zuspielung über PC: Szene aus dem DVD Film „Ice Age“.

Besser ist die Wiedergabe von Full-HD Filmmaterial. Zwar muss der P22W-5 auch diese Auflösung interpolieren aber ein Downscaling gelingt in der Regel besser. Die Farbqualität ist hingegen unabhängig von der Auflösung sehr gut und der schnelle Bildaufbau des P22W-5 sorgt auch bei rasanten Szenen für ausreichend Bildschärfe.

Fujitsu P22w 5 Eco Ips Monitor P22W 5 Pc02
Zuspielung über PC: Szene aus dem Full-HD Trailer „Prince of Persia“.

Videosignalverarbeitung

Laut Datenblatt unterstützt der Fujitsu P22W-5 alle gängigen Videosignale sowohl Vollbild (progressiv) als auch Halbbild (interlaced) basiert. Für die externe Zuspielung von Videosignalen besitzt der P22W-5 einen HDMI Eingang.

Unterstützte Refreshraten

Laut Spezifikationen des Fujitsu P22W-5 ist eine vertikale Frequenz von 50 bis 75 Hertz möglich. Während im PC Betrieb über die Grafikkarte die Bildwiederholfrequenz größtenteils beliebig eingestellt werden kann, muss bei externer Zuspielung auf die richtige Wahl des Monitors gehofft werden da hier der Anwender grundsätzlich keinen Einfluss nehmen kann.

Es gibt Ausnahmen wie beispielsweise eine 1080p24 Wiedergabe von Blu-ray Filmen die im Blu-ray Player aktiviert werden kann aber kaum ein Office Monitor unterstütz diese Option. PAL Signale wie sie auf europäischen DVDs vorliegen müssen für eine ruckelfreie Darstellung mit 50 Hertz wiedergegeben werden. Dies wird vom Fujitsu P22W-5 korrekt durchgeführt und judderfrei dargestellt.

Um Blu-ray Filmmaterial judderfrei darstellen zu können sind die erwähnten 24 Hertz oder ein Vielfaches davon (48 Hz, 72 Hz, 96 Hz) notwendig. Reichen die Spezifikationen nicht aus erfolgt eine Wiedergabe mit 60 Hertz. Besonders horizontale Kameraschwenks können mit dieser Bildwiederholfrequenz nicht mehr flüssig wiedergegeben werden.

Der Fujitsu P22W-5 unterstütz keine Bildwiederholfrequenz von 24 Hertz oder ein Vielfaches davon. Blu-ray Filme werden mit 60 Hertz wiedergegeben.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen