LG 34UC89G-B im Test – 21:9 Gaming-Monitor

13
28302

Einleitung

Wenn man sich die Produktbeschreibung des Herstellers für den neuen LG 34UC89G-B anschaut, wird sofort klar, für welche Zielgruppe dieser Monitor entwickelt wurde: Gamer. Das neue Modell bietet ganz spezielle Features für Spieler. Angefangen beim ultrabreiten 21:9-Bildformat mit 34 Zoll (2560 x 1080 Pixel) großem, gewölbtem IPS-Panel über für Gamer optimierte Bildmodi bis hin zu einer vierstufigen Pixelbeschleunigung, 144 Hz und G-Sync. Ein anpassbarer Schwarzstabilisator und die Möglichkeit, ein Fadenkreuz anzeigen zu lassen, sollen weitere Vorteile bringen. Für den ambitionierten Spieler lässt der LG 34UC89G-B zumindest auf dem Papier keine Wünsche offen.

Neben den speziellen Gaming-Features besitzt der 34UC89G-B außerdem ein umfangreiches Schnittstellenangebot mit HDMI, DisplayPort, USB 3.0 und Kopfhöreranschluss. Ebenso sind Höheneinstellung und Neigefunktion mit an Bord. Laut Hersteller soll der sRGB-Farbraum mit über 99 % abgedeckt sein und die Ansteuerung mit 8 Bit je Farbkanal erfolgen.

Abgerundet wird das Gesamtpaket durch die LG-eigene Software OnScreen Control 2.0 mit integrierter Splitscreen-Funktion. Damit lässt sich der Bildschirm in mehrere Bereiche aufteilen, außerdem können OSD-Einstellungen per Mausklick vorgenommen und Programme mit einem Bildmodus verknüpft werden.

Top Gaming-Monitor LG 34UC89G-B

Video abspielen: Das Video wird von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google

Hands on Video LG 34UC89G-B

Die technischen Spezifikationen des LG 34UC89G-B lesen sich im Datenblatt jedenfalls ganz hervorragend. Wir sind also sehr gespannt, wie sich der Monitor in der Praxis schlägt. Angeschlossen und getestet haben wir ihn am DisplayPort-Ausgang einer Gigabyte GTX 1070 Ti, und den Monitor über ein DisplayPort-Kabel mit dem PC verbunden. Die farbmetrischen Messungen wurden mit einem Spektralfotometer (X-Rite i1 Pro) in Verbindung mit der iColor-Software von Quato durchgeführt. Für die Ermittlung des minimalen Schwarzwertes wurde ein Kolorimeter (X-Rite i1 Display Pro) verwendet. Als externe Zuspielquelle kam der Blu-ray Player Sony BDP-S350 zum Einsatz, angeschlossen über ein HDMI-Kabel.

Detaillierte Informationen zu den Ausstattungsmerkmalen und den Spezifikationen finden Sie im LG 34UC89G-B Datenblatt.

Lieferumfang

Ein 34 Zoll großer Bildschirm benötigt entsprechend viel Platz, und daher wird der 34UC89G-B in einem großen, bunt bedruckten Karton mit den Maßen 97 x 52 x 20,5 Zentimeter (L x H x T) geliefert und bringt knapp 12 Kilogramm auf die Waage. Seitlich befinden sich zwei Griffausnehmungen, aber man braucht eine gute Armlänge, um den Monitor alleine transportieren zu können.

Monitor und Zubehör werden von zwei Styroporteilen fixiert und voneinander getrennt. Auch der zweiteilige, nicht montierte Standfuß ist gut gesichert. Außerdem sind Standfuß und Monitor noch zusätzlich durch weiche Schaumstoffbeutel geschützt. Auch wenn es beim Transport etwas ruppiger zugeht, ist der LG 34UC89G-B gut und sicher verpackt.

Zubehör des LG 34UC89G-B mit externem Netzteil
Zubehör des LG 34UC89G-B mit externem Netzteil

Neben Monitor und Standfuß befindet sich noch weiteres Zubehör in der Verpackung. LG legt dem 34UC89G-B ein DisplayPort- und ein USB-3.0-Verbindungskabel bei. Ebenso ist das externe Netzteil mit Stromkabel im Lieferzubehör. Des Weiteren sind zwei Kabelhalterungen mit dabei. Eine davon wird am Standfuß für das Kabelmanagement der Anschlüsse montiert, die andere an der Unterseite des Monitorgehäuses und ist dort für das Mauskabel gedacht. Kurzanleitung, Garantiekarte und Software-CD fehlen ebenso nicht. Lediglich ein HDMI-Kabel muss bei Bedarf selbst besorgt werden.

Optik und Mechanik

In einem sportlich-scharfen Look präsentiert sich der LG 34UC89G-B. Primär besteht das Gehäuse aus schwarzem Kunststoff mit matten und hochglänzenden Oberflächen. Das Belüftungsgitter auf der Gehäuserückseite und Teile des Standfußes sind in roter Farbe gehalten und sorgen für den sportlichen Aspekt. Mit 34 Zoll und 21:9-Breitbildformat ist das Modell eine imposante Erscheinung und beansprucht viel Platz auf dem Schreibtisch.

Vorderseite des LG 34UC89G-B
Vorderseite des LG 34UC89G-B
Rückseite des Curved-Monitor mit roten Designelementen
Rückseite des Curved-Monitor mit roten Designelementen

Im Gegensatz zur 1800R oder sogar 1500R Wölbung von Samsung Panels, besitzt der LG 34UC89G-B ein deutlich schwächer gewölbtes Display. LG nennt hierfür einen Radius von 3,8 Meter.

Dezente Wölbung des Displays beim LG 34UC89G-B
Dezente Wölbung des Displays beim LG 34UC89G-B

Natürlich gibt es auch beim LG 34UC89G-B das moderne rahmenlose Design. Seitlich wird das Display lediglich mit 2 mm vom Gehäuse eingefasst. Bis zur tatsächlichen Anzeige des Panels ist ein Abstand von 5 mm vorhanden. Am unteren Bildschirmrand ist eine 13 mm hohe Leiste, auf der sich lediglich mittig platziert das Herstellerlogo befindet.

Mittig platziertes LG-Logo am unteren Display-Rahmen
Mittig platziertes LG-Logo am unteren Display-Rahmen

Wie es sich auch für einen Spielemonitor gehört, besitzt der 34UC89G-B die wichtigsten Ergonomiefunktionen. Dies ist in erster Linie eine Höheneinstellung, sodass die Anzeige auf die gewünschte Höhe positioniert werden kann. Hier bietet das Gerät einen Regelungsbereich von 12 cm. Die minimalste Höhe liegt bei 9,4 cm und die maximale Höhe bei 21,3 cm. Wir messen jeweils von Schreibtischoberkante zu Display-Unterkante.

Maximal einstellbare Höhe des Displays
Maximal einstellbare Höhe des Displays
Minimal einstellbare Display-Höhe
Minimal einstellbare Display-Höhe

Mit dabei ist außerdem eine Neigefunktion. Das Display des 34UC89G-B lässt sich um ca. 2,5 Grad nach vorn und 20 Grad zurück neigen. Auf eine horizontale Drehfunktion hat LG bei diesem Modell verzichtet.

2,5 Grad nach vorn lässt sich das Display des LG 34UC89G-B neigen
2,5 Grad nach vorn lässt sich das Display des LG 34UC89G-B neigen
Nach hinten sind bis zu 20 Grad möglich
Nach hinten sind bis zu 20 Grad möglich

Wegen des überbreiten Displays können bereits geringe Fertigungstoleranzen für einen horizontal schief ausgerichteten Bildschirm sorgen. Damit es hierbei keine Probleme gibt, besitzt der LG 34UC89G-B eine Drehfunktion um jeweils 2,5 Grad auf jede Seite. Somit kann der Bildschirm perfekt horizontal ausgerichtet werden.

Horizontale Ausrichtung des Displays-Panels zum Standfuß um 2,5 Grad
Horizontale Ausrichtung des Displays 2,5 Grad
Horizontale Ausrichtung des Displays-Panels zum Standfuß um 2,5 Grad
Horizontale Ausrichtung des Displays 2,5 Grad

Beim LG 34UC89G-B befindet sich die VESA-Halterung mit 100 mm Lochabstand unterhalb der Standfußhalterung. Die Montageschrauben sind bereits mit dabei.

Die VESA-Verschraubung befindet sich unter der Standfußhalterung
Die VESA-Verschraubung befindet sich unter der Standfußhalterung

Vor Inbetriebnahme des LG 34UC89G-B muss der zweiteilige Standfuß zuerst zusammengebaut werden. Auf der Standfußunterseite befinden sich ein paar Antirutsch-Pads. Der Standfuß selbst ist nicht besonders schwer, da er vollständig aus Kunststoff besteht. Lediglich im Fuß befindet sich eine dünne Metalleinlage, die aber primär für Stabilität und weniger für mehr Gewicht sorgt.

Zweiteiliger Standfuß des LG 34UC89G-B (Fuß und Arm)
Zweiteiliger Standfuß des LG 34UC89G-B
Unterseite des Standfußes
Unterseite des Standfußes

Der Zusammenbau und die anschließende Montage des Standfußes am Gehäuse sind einfach und selbsterklärend. Außerdem wird kein Werkzeug benötigt. Über eine Flügelschraube lässt sich der Fuß am Verbindungsstück befestigen, auf der Gehäuserückseite muss der Standfuß dann nur noch eingerastet werden. Eine minimalistische Kabelhalterung auf der Rückseite des Standfußes ermöglicht ein einfaches Kabelmanagement. Allerdings ist zu wenig Platz, um auch die Stecker durchschleifen zu können. Die Kabelhalterung kann also erst befestigt werden, nachdem alle Kabel angesteckt wurden.

Fertig zusammengebauter Standfuß
Fertig zusammengebauter Standfuß
Minimalistische Kabelführung am Standfuß
Minimalistische Kabelführung

Obwohl der LG 34UC89G-B ein externes Netzteil besitzt, befinden sich auf der Gehäuserückseite Belüftungsöffnungen. Die White-LED-Hintergrundbeleuchtung gibt nicht sonderlich viel Wärme ab, das in Rot gehaltene Belüftungsgitter weiß optisch zu gefallen.

Rotes Belüftungsgitter auf der Gehäuserückseite des LG 34UC89G-B
Rotes Belüftungsgitter auf der Gehäuserückseite des LG 34UC89G-B

13 KOMMENTARE

  1. Hallo Damian,

    da ich mit der Ausleuchtung (bei 50%) meines Acer Z301C unzufrieden bin, grade dann wenn es absolut dunkel ist, spiele ich mit dem Gedanken mir den LG 34UC89G-B zuzulegen und wollte noch etwas über die Ausleuchtung und die Farbwiedergabe wissen.
    Auf eurem Testbild, zur Ausleuchtung, waren das die Einstellungen out-of-the-box, sprich Helligkeit 100%/Kontrast 70%? Und wenn ja ist davon auszugehen das sich die „Ausleuchtungsproblematik“ bei niedrigeren Werten (z.B. 50-60% Helligkeit/~50% Kontrast) minimiert?
    Beim Acer Z301C scheint es auch so zu sein, zumindest nach meiner Wahrnehmung, das die Farben in Spielen, ausgehend von der Bildschirmmitte nach außen, „matschiger“ werden. Konntet ihr ein ähnliches Problem beim LG 34UC89G-B feststellen?
    Diese Kombination aus „matschigen Farben“ und hellem Rand machen Spiele wie Hellblade: Senua’s Sacrifice & The Saboteur ziemlich unansehnlich für meinen Geschmack, würde das der LG 34UC89G-B besser hinkriegen oder würdest du da zu einem gänzlich anderen Monitor raten? Ich besitze zur Zeit eine GTX 1060 6G und von daher ist an QHD nicht zu denken.

    Vielen Dank im Voraus.

    Max

  2. Ich bedanke mich recht herzlich für das Lob Carsten und freue mich dass du mit dem LG zufrieden bist. Ist schon ein sehr cooler Gamingmonitor und dass er nicht so stark gekrümmt ist wie andere Monitore hat mir persönlich ganz besonders gut gefallen 8)

    Danke auch für den Hinweis zur falschen Maßangabe. 13 cm wäre doch etwas sehr krass 😀

    Weiterhin viel Spaß beim lesen unserer Testberichte hier auf Prad.de.

  3. Hallo Freunde,

    ich habe mir den Monitor auch gekauft. Sogar, weil ich hier den Testbericht darüber gelesen hatte.
    Vielen Dank hierfür, Damian! Du konntest mich überzeugen. Das Display ist wirklich eine super Investition. 🙂

    Also, bei mir wacht der Monitor direkt wieder auf. Das stellt kein Problem dar.
    Auch wenn ich den Tiefschlafmodus aktiviert oder deaktiviert habe. Trotzdem erhält er das Wecksignal.
    Isaac, es sieht also wirklich eher nach einem Problemfall der Elektronik oder einem Defekt aus!
    Lasse ihn am besten direkt umtauschen.

    @Damian: Wollte nur noch kurz erwähnen, dass die untere Leiste nicht 13cm, sonder 13mm hoch ist. 🙂
    Da ist ein kleiner Typo in der Beschreibung.

    LG
    Carsten

    • Danke für den Hinweis mit den 13 cm. Da haben vor der Veröffentlichung einige Personen Korrektur gelesen und dennoch rutscht so etwas durch. Schon lustig 😉

    • Hallo Carsten,
      viele Dank für deine Info.
      Die Frage ist aber ob du den Monitor und PC auch an einer abschaltbaren Steckerleiste betreibst bzw. das mal testhalber probieren könntest.
      Das Problem tritt wie gesagt nur dann auf wenn der Monitor stromlos wahr, sobald er einmal das Signal hatte habe ich da auch kein Problem mit dem aufwecken.

  4. Leider steht uns der LG 34UC89G nicht mehr zur Verfügung, daher können wir das nicht mehr testen. Aber vielleicht liest das ja ein Besitzer und möchte es mal ausprobieren und Feedback geben?

    Nur mal so als Frage, warum machst du das überhaupt? Der LG verbraucht im Ruhemodus nur 0,2 Watt, der Verbrauch des PC wenn er ausgeschaltet ist, sollte jetzt auch nicht allzu hoch sein. Da lohnt sich doch der Aufwand gar nicht 🙂

    • Ich mache das weil ich hier nur eine Steckdose zu Verfügung wo dann über eine Mehrfachleiste die ganze Technik dran hängt. Und bei 6-8 Geräten summierte sich der Standby schon erheblich.
      Aber mal sehen vielleicht findet sich noch ein freier Steckplatz für den Dauerbetrieb.

  5. Das habe ich auch schon probiert und er verhält sich genauso.
    Das Problem tritt halt wirklich nur dann auf wenn der PC und der Monitor stromlos wahren und nahezu gleichzeitig eingeschalten werden.
    Hab bei Hardwareluxx auch schon mal einen Thread begonnen…
    https://www.hardwareluxx.de/community/f243/monitor-erkennt-bildsignal-nicht-sofort-1196454.html

    Vielen Dank schon mal. Ich würde halte gerne bevor ich ihn einschicke sicher wissen ob es am Monitor oder meiner „speziellen“ Konstellation liegt.

  6. Um einen Fehler des Monitors auszuschließen, empfehle ich ihn mal direkt an den PC zu hängen, also ganz normal zu betreiben und schauen ob es dann funktioniert. Funktioniert es so, liegt es an deiner Sonderlösung. Funktioniert es auch so nicht, liegt ein technisches Problem des Monitors vor und du solltest ihn tauschen.

    Im Test ist der LG 34UC89G mit einschalten des Computers ebenfalls aktiv geworden und zwar immer. Diesbezüglich ist uns nichts ungewöhnliches aufgefallen.

  7. Hallo,
    vielen Dank erstmal für euren ausführen und detaillierten Testbericht.

    Ich habe mit meinem LG 34UC89G das Problem das der nach dem Einschalten (hängt an einer Schaltbaren Steckdose) das Displayportsignal nicht erkennt und würde mich freuen wenn das jemand nachvollziehen bzw. bestätigen könnte.
    Ich habe zu erst gedacht das es am KVM-Switch liegt aber auch mit einer direkten Displayport Verbindung zum PC ist es so. Habe es bereits mit mehren Displayport-Kabel probiert und auch zwei unterschiedlichen Grafikarten.
    Als Notlösung hilft nur den Monitor aus und wieder ein zuschalten über das OSD oder den Eingang umzuschalten: Displayport –> HDMI –> Displayport dann ist das Bild nach kurzer Zeit da.

      • Hallo Andreas vielen Dank für die Antwort.
        Mit der Einstellung habe ich schon rum gespielt. Das hat damit nichts zu tun. Es geht ja darum das der Bildschirm und PC stromlos sind und zusammen eingeschaltet werder, also Strom bekommen. Bei diesem Vorgang bekommt der Bildschirm nicht mit das ein Signal an liegt. Erst wenn ich wie beschrieben vorgehen klappt es.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen