LG 34UC89G-B im Test – 21:9 Gaming-Monitor
2/7

13
55941

Technik

Betriebsgeräusche

Die Elektronik des LG 34UC89G-B arbeitet geräuschlos, und auch das externe Netzteil lässt keine Betriebsgeräusche vernehmen. Lediglich mit bestimmten Testbildern ist ein leises Fiepen zu hören. Der Helligkeitsregler oder sonstige Einstellungen, die im OSD vorgenommen werden, haben keinen Einfluss auf die Geräuschentwicklung.

Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer großen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

Hersteller Gemessen
Betrieb maximal < 70 W 56 W
Stand-by/Ruhemodus 0,5 W 0,2 W
Soft-off 0,3 W 0,1 – 0,2 W
50 % k. A. 33,8 – 39,4 W
140 cd/m² (30 %) k. A. 32,5 W
0 % k. A. 29,1 W
Nur das Netzteil k. A. 0,1 W
Mit USB-Verbindung k. A.  + 0 W

LG gibt den maximalen Stromverbrauch mit kleiner 70 Watt großzügig dimensioniert an. Im Spieler-1-Modus mit maximal eingestellter Helligkeit messen wir einen Verbrauch von 56 Watt. Die Angaben von LG zum Stromverbrauch des 34UC89G-B im Ruhemodus und Soft-off kommen dem tatsächlichen Verbrauch schon näher. Im Stand-by messen wir 0,2 Watt, und im Soft-off bewegt sich der Stromverbrauch zwischen 0,1 und 0,2 Watt. Die Energieeffizienz liegt bei befriedigenden 1,1 cd/W

Recht hoch ist die Schwankung des Stromverbrauchs bei mittlerer Helligkeit. Das Strommessgerät zeigt einen Verbrauch zwischen 33,8 und 39,4 Watt an. Wird die Hintergrundbeleuchtung auf 0 % reduziert, verbraucht der LG 34UC89G-B noch 29,1 Watt. Das Netzteil selbst, ohne am Monitor angeschlossen zu sein, verbraucht 0,1 Watt. Eine USB-3.0-Verbindung mit dem PC verursacht keinen zusätzlichen Stromverbrauch.

Einen speziellen Stromsparmodus oder Eco-Einstellungen besitzt der LG 34UC89G-B nicht. Im OSD findet sich lediglich die Funktion „Automat. Standby“ mit den Optionen „Aus“, „4 Stunden“, „6 Stunden“ und „8 Stunden“.

Anschlüsse

Auf der Rückseite des LG 34UC89G-B befinden sich die Anschlüsse direkt neben der Standfußhalterung. Der Monitor besitzt einen DisplayPort- und einen HDMI-Anschluss sowie USB-3.0-Unterstützung. Zusätzlich bietet das Modell einen Kopfhöreranschluss. Die Anschlüsse sind gut zugänglich, wenngleich die USB-3.0-Ports etwas näher beim Anwender positioniert komfortabler erreichbar wären, beispielsweise seitlich am Gehäuse.

Solides Anschlussangebot des LG 34UC89G-B
Solides Anschlussangebot des LG 34UC89G-B

Bedienung

Wie schon von anderen LG-Bildschirmen bekannt, besitzt auch der 34UC89G-B einen 5-Wege-Trackball an der Gehäuseunterseite. Die Bedientaste kann in vier Richtungen bewegt und zum Navigieren durch das OSD verwendet werden.

Durch Klicken der Taste wird die Auswahl aktiviert bzw. bestätigt. Mit nur einer Bedientaste lässt sich das OSD des Monitors maximal komfortabel bedienen und ist noch dazu optisch schön gelöst.

An der Displayunterseite der 5-Wege-Trackball für die komfortable Bedienung des LG 34UC89G-B
5-Wege-Trackball für die komfortable Bedienung des LG 34UC89G-B

Durch Klicken der Bedientaste wird ein Startmenü am Bildschirm angezeigt. Hier kann nun die gewünschte Option ausgewählt werden. Wird der Trackball bei geschlossenem OSD nach links oder rechts bewegt, öffnet sich das Spielmodus-Menü.

OSD-Startmenü des LG 34UC89G-B
OSD-Startmenü des LG 34UC89G-B

Die Bedientaste des LG 34UC89G-B ist gleichzeitig auch die Power-LED. Werkseitig ist die Beleuchtung deaktiviert und leuchtet weder im Betrieb noch im Ruhemodus. Im OSD kann diese aktiviert werden. Dann leuchtet die Power-LED im Betrieb in einem dezenten Weiß, im Ruhemodus blinkt sie ebenfalls weiß.

Weiß beleuchtete Bedientaste beim LG 34UC89G-B
Weiß beleuchtete Bedientaste beim LG 34UC89G-B
Im Ruhemodus blinkt sie weiß, kann aber auch deaktiviert werden
Im Ruhemodus blinkt sie weiß, kann aber auch deaktiviert werden

OSD

Das OSD des LG 34UC89G-B ist optisch cool gestaltet und in fünf Bereiche aufgeteilt. Angezeigt wird es am rechten unteren Bildschirmrand. Da der Monitor keine Drehung des Displays auf Hochkant erlaubt, kann die Position des OSDs nicht verändert werden. Ebenfalls ist die Anzeigedauer fix eingestellt, aber ausreichend lang. Ein cooles Feature ist, dass am oberen Rand des OSDs die für Gamer wichtigsten Einstellungen permanent angezeigt werden.

Die Einstellungen sind intuitiv gegliedert, und mittels 5-Wege-Trackball gestaltet sich die Navigation durch das OSD sehr komfortabel.

OSD Bildmodus-Menü
Bildmodus-Menü
Einstellungsmenü für die Spiele-Performance im OSD
Einstellungsmenü für die Spiele-Performance
Menü für die Bildanpassungen
Menü für die Bildanpassungen
RGB-Regler-Menü im OSD
RGB-Regler-Menü
Einstellung für Signalquelle und Seitenverhältnis im OSD
Einstellung für Signalquelle und Seitenverhältnis
Menü für alle sonstigen Einstellungen
Menü für alle sonstigen Einstellungen

Bildqualität

Besonderheit des LG 34UC89G-B ist sein 34 Zoll großes, leicht gewölbtes IPS-Panel im 21:9-Breitbildformat und einer Auflösung von 2560 x 1080 Bildpunkten. Als Hintergrundbeleuchtung kommt White LED zum Einsatz. Der sRGB-Farbraum soll laut Hersteller zu 99 % abgedeckt werden können.

Werkseitig ist der Monitor auf den Bildmodus „Spieler 1“ eingestellt, bei maximaler Helligkeit und einem Kontrastwert von 70. Der Schwarzstabilisator ist auf „Aus“ und die Reaktionszeit auf „Normal“ eingestellt. Bis auf die Helligkeit wirkt die subjektive Bildqualität bereits sehr gut. Die satte Farbwiedergabe und der geringe Schwarzpunkt sorgen für eine brillante und kontrastreiche Anzeige.

Präzise Darstellung von Farbverläufen
Präzise Darstellung von Farbverläufen

Beim Test der Farbstufen- und Farbverlaufsdarstellung zeigt der LG 34UC89G-B ein sehr gutes Ergebnis, denn Farbverläufe sind frei von Banding und Dithering ist nur sehr schwach ausgeprägt. Die Ansteuerung mit 8 Bit je Farbkanal ist sauber implementiert und arbeitet äußerst präzise.

Farbstufentest beim LG 34UC89G-B
Farbstufentest beim LG 34UC89G-B

Ein Blick in das OSD des Monitors zeigt unverkennbar, wofür er gemacht wurde, denn bis auf den Lese-Bildmodus bietet das OSD des LG 34UC89G-B ausschließlich für Gamer optimierte Bildmodi. Im Spieler-1- und Spieler-2-Bildmodus stehen alle OSD-Einstellungen zur Verfügung. Bei den Bildmodi „FPS 1“, „FPS 2“ und „RTS“ sind der Schwarzstabilisator und die Reaktionszeit bereits vordefiniert und können nicht geändert werden.

Zusätzliche Funktionen wie ein Energiesparmodus oder eine dynamische Kontrastregelung besitzt der LG 34UC89G-B nicht. Warum auch? Beim Gaming werden solche Funktionen nicht benötigt oder sind gar hinderlich.

13 KOMMENTARE

  1. Hallo Damian,

    da ich mit der Ausleuchtung (bei 50%) meines Acer Z301C unzufrieden bin, grade dann wenn es absolut dunkel ist, spiele ich mit dem Gedanken mir den LG 34UC89G-B zuzulegen und wollte noch etwas über die Ausleuchtung und die Farbwiedergabe wissen.
    Auf eurem Testbild, zur Ausleuchtung, waren das die Einstellungen out-of-the-box, sprich Helligkeit 100%/Kontrast 70%? Und wenn ja ist davon auszugehen das sich die „Ausleuchtungsproblematik“ bei niedrigeren Werten (z.B. 50-60% Helligkeit/~50% Kontrast) minimiert?
    Beim Acer Z301C scheint es auch so zu sein, zumindest nach meiner Wahrnehmung, das die Farben in Spielen, ausgehend von der Bildschirmmitte nach außen, „matschiger“ werden. Konntet ihr ein ähnliches Problem beim LG 34UC89G-B feststellen?
    Diese Kombination aus „matschigen Farben“ und hellem Rand machen Spiele wie Hellblade: Senua’s Sacrifice & The Saboteur ziemlich unansehnlich für meinen Geschmack, würde das der LG 34UC89G-B besser hinkriegen oder würdest du da zu einem gänzlich anderen Monitor raten? Ich besitze zur Zeit eine GTX 1060 6G und von daher ist an QHD nicht zu denken.

    Vielen Dank im Voraus.

    Max

  2. Ich bedanke mich recht herzlich für das Lob Carsten und freue mich dass du mit dem LG zufrieden bist. Ist schon ein sehr cooler Gamingmonitor und dass er nicht so stark gekrümmt ist wie andere Monitore hat mir persönlich ganz besonders gut gefallen 8)

    Danke auch für den Hinweis zur falschen Maßangabe. 13 cm wäre doch etwas sehr krass 😀

    Weiterhin viel Spaß beim lesen unserer Testberichte hier auf Prad.de.

  3. Hallo Freunde,

    ich habe mir den Monitor auch gekauft. Sogar, weil ich hier den Testbericht darüber gelesen hatte.
    Vielen Dank hierfür, Damian! Du konntest mich überzeugen. Das Display ist wirklich eine super Investition. 🙂

    Also, bei mir wacht der Monitor direkt wieder auf. Das stellt kein Problem dar.
    Auch wenn ich den Tiefschlafmodus aktiviert oder deaktiviert habe. Trotzdem erhält er das Wecksignal.
    Isaac, es sieht also wirklich eher nach einem Problemfall der Elektronik oder einem Defekt aus!
    Lasse ihn am besten direkt umtauschen.

    @Damian: Wollte nur noch kurz erwähnen, dass die untere Leiste nicht 13cm, sonder 13mm hoch ist. 🙂
    Da ist ein kleiner Typo in der Beschreibung.

    LG
    Carsten

    • Danke für den Hinweis mit den 13 cm. Da haben vor der Veröffentlichung einige Personen Korrektur gelesen und dennoch rutscht so etwas durch. Schon lustig 😉

    • Hallo Carsten,
      viele Dank für deine Info.
      Die Frage ist aber ob du den Monitor und PC auch an einer abschaltbaren Steckerleiste betreibst bzw. das mal testhalber probieren könntest.
      Das Problem tritt wie gesagt nur dann auf wenn der Monitor stromlos wahr, sobald er einmal das Signal hatte habe ich da auch kein Problem mit dem aufwecken.

  4. Leider steht uns der LG 34UC89G nicht mehr zur Verfügung, daher können wir das nicht mehr testen. Aber vielleicht liest das ja ein Besitzer und möchte es mal ausprobieren und Feedback geben?

    Nur mal so als Frage, warum machst du das überhaupt? Der LG verbraucht im Ruhemodus nur 0,2 Watt, der Verbrauch des PC wenn er ausgeschaltet ist, sollte jetzt auch nicht allzu hoch sein. Da lohnt sich doch der Aufwand gar nicht 🙂

    • Ich mache das weil ich hier nur eine Steckdose zu Verfügung wo dann über eine Mehrfachleiste die ganze Technik dran hängt. Und bei 6-8 Geräten summierte sich der Standby schon erheblich.
      Aber mal sehen vielleicht findet sich noch ein freier Steckplatz für den Dauerbetrieb.

  5. Das habe ich auch schon probiert und er verhält sich genauso.
    Das Problem tritt halt wirklich nur dann auf wenn der PC und der Monitor stromlos wahren und nahezu gleichzeitig eingeschalten werden.
    Hab bei Hardwareluxx auch schon mal einen Thread begonnen…
    https://www.hardwareluxx.de/community/f243/monitor-erkennt-bildsignal-nicht-sofort-1196454.html

    Vielen Dank schon mal. Ich würde halte gerne bevor ich ihn einschicke sicher wissen ob es am Monitor oder meiner „speziellen“ Konstellation liegt.

  6. Um einen Fehler des Monitors auszuschließen, empfehle ich ihn mal direkt an den PC zu hängen, also ganz normal zu betreiben und schauen ob es dann funktioniert. Funktioniert es so, liegt es an deiner Sonderlösung. Funktioniert es auch so nicht, liegt ein technisches Problem des Monitors vor und du solltest ihn tauschen.

    Im Test ist der LG 34UC89G mit einschalten des Computers ebenfalls aktiv geworden und zwar immer. Diesbezüglich ist uns nichts ungewöhnliches aufgefallen.

  7. Hallo,
    vielen Dank erstmal für euren ausführen und detaillierten Testbericht.

    Ich habe mit meinem LG 34UC89G das Problem das der nach dem Einschalten (hängt an einer Schaltbaren Steckdose) das Displayportsignal nicht erkennt und würde mich freuen wenn das jemand nachvollziehen bzw. bestätigen könnte.
    Ich habe zu erst gedacht das es am KVM-Switch liegt aber auch mit einer direkten Displayport Verbindung zum PC ist es so. Habe es bereits mit mehren Displayport-Kabel probiert und auch zwei unterschiedlichen Grafikarten.
    Als Notlösung hilft nur den Monitor aus und wieder ein zuschalten über das OSD oder den Eingang umzuschalten: Displayport –> HDMI –> Displayport dann ist das Bild nach kurzer Zeit da.

      • Hallo Andreas vielen Dank für die Antwort.
        Mit der Einstellung habe ich schon rum gespielt. Das hat damit nichts zu tun. Es geht ja darum das der Bildschirm und PC stromlos sind und zusammen eingeschaltet werder, also Strom bekommen. Bei diesem Vorgang bekommt der Bildschirm nicht mit das ein Signal an liegt. Erst wenn ich wie beschrieben vorgehen klappt es.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen