LG 34UC89G-B im Test – 21:9 Gaming-Monitor
3/7

13
55948

Graustufen

Auch den Test, wie gut Schwarz- und Weißstufen dargestellt werden, meistert der Monitor mit Bravour. Schwarzstufen sind ab Stufe 3 auf unserem Testbild zu sehen, die Weißstufendarstellung gelingt dem LG 34UC89G-B vollständig.

Werkseitig ist der Kontrastregler auf 70 eingestellt, und sollte auch so belassen werden. Dieser Wert bietet die beste Darstellungsqualität.

Neben dem Kontrastregler bietet der LG 34UC89G-B eine Einstellung namens Schwarzstabilisator. Werkseitig steht die Option auf „Aus“. Zur Auswahl stehen zudem „Niedrig“, „Mittel“ und „Hoch“. Je nach Einstellung werden dunkle Bildinhalte mehr oder weniger stark aufgehellt, um dadurch Gegner besser sichtbar zu machen. Das funktioniert auch gut, und mit der Einstellung „Hoch“ können auf unserem Schwarzstufen-Testbild alle Schwarzstufen erkannt werden. Allerdings verliert die Anzeige dadurch deutlich an Kontrast. Das wird dem ambitionierten Gamer aber in dem Moment egal sein. Durch die vorhandenen Bildmodi kann die Anzeige schnell auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

Nach Profilierung und Kalibrierung kann sich die Bildqualität auch subjektiv verbessern oder verschlechtern. Beim LG 34UC89G-B sind die sichtbaren Auswirkungen auf die Anzeigequalität gering. Bei der Darstellung von Grauverläufen ist minimales Banding zu erkennen.

Schwarzstufen-Darstellung
Schwarzstufen-Darstellung
Weißstufen-Darstellung
Weißstufen-Darstellung

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so, wie man es mit bloßem Auge sieht; hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Die Ausleuchtung gelingt dem LG 34UC89G-B ebenfalls sehr gut. Ein leichtes Durchscheinen der Hintergrundbeleuchtung (Backlight-Bleeding) ist nur am linken oberen Display-Rand zu beobachten, aber noch kein Grund zur Kritik, und auch mit langer Belichtungszeit zeigt sich eine homogene Ausleuchtung des Panels. Die aufgehellten Bereiche in den unteren Display-Ecken sind die technisch bedingten Aufhellungen dunkler Tonwerte des IPS-Panels, welche sich durch einen silbernen Glanz zeigen. Durch die leichte Wölbung des Displays fallen diese aber geringer aus.

Reale Darstellung der Ausleuchtung des Panels, wie man es mit freiem Auge sieht
Reale Darstellung der Ausleuchtung des Panels, wie man es mit freiem Auge sieht
Darstellung der Problemzonen durch eine längere Belichtungszeit
Darstellung der Problemzonen durch eine längere Belichtungszeit

Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt durchgeführt. Sofern möglich, werden alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus, als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster wird nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder, als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Grafik des Helligkeits- und Kontrastverlauf beim LG 34UC89G-B
Helligkeits- und Kontrastverlauf beim LG 34UC89G-B

Da der LG 34UC89G-B keine Einstellung für eine dynamische Kontrastregelung besitzt, bescheinigt LG dem Gerät ein statisches Kontrastverhältnis von 1000:1. Unsere Messungen zeigen, dass der Monitor ein deutlich höheres Verhältnis erreicht. Der Durchschnittswert liegt bei sehr guten 1277:1. Ab 70 % Helligkeit liegen die Werte sogar über 1300:1.

Grund hierfür ist der sehr niedrige Schwarzpunkt, der sich beim LG 34UC89G-B zwischen 0,05 cd/m² und 0,24 cd/m² bewegt. Die Hintergrundbeleuchtung lässt sich zwischen maximal 315 cd/m² und minimal 61 cd/m² einstellen.

Bildhomogenität

Wir untersuchen die Bildhomogenität anhand von vier Testbildern (Weiß, Neutraltöne mit 75 %, 50 %, 25 % Helligkeit), die wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die gemittelte Helligkeitsabweichung in % und das ebenfalls gemittelte Delta C (d .h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den jeweils zentral gemessenen Wert.

"Schachbrettgrafik" der Helligkeitsverteilung in %
Helligkeitsverteilung in %
"Schachbrettgrafik" der Farbreinheit in Delta C
Farbreinheit in Delta C

Der LG 34UC89G-B zeigt eine Helligkeitsabweichung zum in der Display-Mitte gemessenen Referenzwert von 9,08 %. Im oberen linken Display-Bereich messen wir mit 20,4 % die höchste Abweichung. Beide Ergebnisse sind als befriedigend zu werten.

Bei der Farbreinheit ermitteln wir beim LG 34UC89G-B einen Durchschnittswert von guten 1,37 Delta C. Die maximale Abweichung liegt bei befriedigenden 3,31 Delta C.

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Coating des LG-34UC89G-B
Coating des LG-34UC89G-B
Coating-Referenzwerte
Coating-Referenzwerte

Mikroskopischer Blick auf die Subpixel, mit Fokus auf die Bildschirmoberfläche: Der LG 34UC89G-B besitzt eine stumpf-matte Oberfläche mit mikroskopisch sichtbaren Vertiefungen zur Diffusion. Im Datenblatt nennt LG für den Monitor ein Hard Coating von 3H. Dies entspricht einem gängigen Mittelwert, sodass Lichtreflexionen nur gering auftreten werden. Eine zu aggressive Entspiegelung kann ihrerseits den sogenannten „Glitzereffekt“ erzeugen.

Blickwinkel

Inzwischen werden auch immer mehr Gaming-Bildschirme mit einem IPS-Panel ausgestattet. Die sehr stabile Farbwiedergabe selbst bei großem Betrachtungswinkel, ein hohes Kontrastverhältnis und eine mittels Pixelbeschleunigung dennoch gute Spiele-Performance sprechen für sich. Diesbezüglich kann auch der LG 34UC89G-B überzeugen, und trotz breiten 21:9-Formats fällt die Blickwinkelabhängigkeit kaum auf. Bei seitlicher Betrachtung dunkelt das Display etwas ab, von oben betrachtet stellt sich ein leichter Gelbstich ein. Die Farbwiedergabe bleibt aber nahezu gleich.

Blickwinkeltest beim LG 34UC89G-B
Blickwinkeltest beim LG 34UC89G-B

Einziges technisch bedingtes Manko von IPS-Panels ist, dass dunkle Bildinhalte aufgehellt werden, je größer der Blickwinkel wird. Dies äußert sich durch silbern glänzende Aufhellungen, insbesondere in den Display-Ecken. Beim LG 34UC89G-B fällt dieser Effekt allerdings nur gering aus, unter anderem wegen des leicht gewölbten Bildschirms.

Moderate Aufhellungen dunkler Tonwerte aus dem Winkel beim LG 34UC89G-B
Moderate Aufhellungen dunkler Tonwerte aus dem Winkel beim LG 34UC89G-B

13 KOMMENTARE

  1. Hallo Damian,

    da ich mit der Ausleuchtung (bei 50%) meines Acer Z301C unzufrieden bin, grade dann wenn es absolut dunkel ist, spiele ich mit dem Gedanken mir den LG 34UC89G-B zuzulegen und wollte noch etwas über die Ausleuchtung und die Farbwiedergabe wissen.
    Auf eurem Testbild, zur Ausleuchtung, waren das die Einstellungen out-of-the-box, sprich Helligkeit 100%/Kontrast 70%? Und wenn ja ist davon auszugehen das sich die „Ausleuchtungsproblematik“ bei niedrigeren Werten (z.B. 50-60% Helligkeit/~50% Kontrast) minimiert?
    Beim Acer Z301C scheint es auch so zu sein, zumindest nach meiner Wahrnehmung, das die Farben in Spielen, ausgehend von der Bildschirmmitte nach außen, „matschiger“ werden. Konntet ihr ein ähnliches Problem beim LG 34UC89G-B feststellen?
    Diese Kombination aus „matschigen Farben“ und hellem Rand machen Spiele wie Hellblade: Senua’s Sacrifice & The Saboteur ziemlich unansehnlich für meinen Geschmack, würde das der LG 34UC89G-B besser hinkriegen oder würdest du da zu einem gänzlich anderen Monitor raten? Ich besitze zur Zeit eine GTX 1060 6G und von daher ist an QHD nicht zu denken.

    Vielen Dank im Voraus.

    Max

  2. Ich bedanke mich recht herzlich für das Lob Carsten und freue mich dass du mit dem LG zufrieden bist. Ist schon ein sehr cooler Gamingmonitor und dass er nicht so stark gekrümmt ist wie andere Monitore hat mir persönlich ganz besonders gut gefallen 8)

    Danke auch für den Hinweis zur falschen Maßangabe. 13 cm wäre doch etwas sehr krass 😀

    Weiterhin viel Spaß beim lesen unserer Testberichte hier auf Prad.de.

  3. Hallo Freunde,

    ich habe mir den Monitor auch gekauft. Sogar, weil ich hier den Testbericht darüber gelesen hatte.
    Vielen Dank hierfür, Damian! Du konntest mich überzeugen. Das Display ist wirklich eine super Investition. 🙂

    Also, bei mir wacht der Monitor direkt wieder auf. Das stellt kein Problem dar.
    Auch wenn ich den Tiefschlafmodus aktiviert oder deaktiviert habe. Trotzdem erhält er das Wecksignal.
    Isaac, es sieht also wirklich eher nach einem Problemfall der Elektronik oder einem Defekt aus!
    Lasse ihn am besten direkt umtauschen.

    @Damian: Wollte nur noch kurz erwähnen, dass die untere Leiste nicht 13cm, sonder 13mm hoch ist. 🙂
    Da ist ein kleiner Typo in der Beschreibung.

    LG
    Carsten

    • Danke für den Hinweis mit den 13 cm. Da haben vor der Veröffentlichung einige Personen Korrektur gelesen und dennoch rutscht so etwas durch. Schon lustig 😉

    • Hallo Carsten,
      viele Dank für deine Info.
      Die Frage ist aber ob du den Monitor und PC auch an einer abschaltbaren Steckerleiste betreibst bzw. das mal testhalber probieren könntest.
      Das Problem tritt wie gesagt nur dann auf wenn der Monitor stromlos wahr, sobald er einmal das Signal hatte habe ich da auch kein Problem mit dem aufwecken.

  4. Leider steht uns der LG 34UC89G nicht mehr zur Verfügung, daher können wir das nicht mehr testen. Aber vielleicht liest das ja ein Besitzer und möchte es mal ausprobieren und Feedback geben?

    Nur mal so als Frage, warum machst du das überhaupt? Der LG verbraucht im Ruhemodus nur 0,2 Watt, der Verbrauch des PC wenn er ausgeschaltet ist, sollte jetzt auch nicht allzu hoch sein. Da lohnt sich doch der Aufwand gar nicht 🙂

    • Ich mache das weil ich hier nur eine Steckdose zu Verfügung wo dann über eine Mehrfachleiste die ganze Technik dran hängt. Und bei 6-8 Geräten summierte sich der Standby schon erheblich.
      Aber mal sehen vielleicht findet sich noch ein freier Steckplatz für den Dauerbetrieb.

  5. Das habe ich auch schon probiert und er verhält sich genauso.
    Das Problem tritt halt wirklich nur dann auf wenn der PC und der Monitor stromlos wahren und nahezu gleichzeitig eingeschalten werden.
    Hab bei Hardwareluxx auch schon mal einen Thread begonnen…
    https://www.hardwareluxx.de/community/f243/monitor-erkennt-bildsignal-nicht-sofort-1196454.html

    Vielen Dank schon mal. Ich würde halte gerne bevor ich ihn einschicke sicher wissen ob es am Monitor oder meiner „speziellen“ Konstellation liegt.

  6. Um einen Fehler des Monitors auszuschließen, empfehle ich ihn mal direkt an den PC zu hängen, also ganz normal zu betreiben und schauen ob es dann funktioniert. Funktioniert es so, liegt es an deiner Sonderlösung. Funktioniert es auch so nicht, liegt ein technisches Problem des Monitors vor und du solltest ihn tauschen.

    Im Test ist der LG 34UC89G mit einschalten des Computers ebenfalls aktiv geworden und zwar immer. Diesbezüglich ist uns nichts ungewöhnliches aufgefallen.

  7. Hallo,
    vielen Dank erstmal für euren ausführen und detaillierten Testbericht.

    Ich habe mit meinem LG 34UC89G das Problem das der nach dem Einschalten (hängt an einer Schaltbaren Steckdose) das Displayportsignal nicht erkennt und würde mich freuen wenn das jemand nachvollziehen bzw. bestätigen könnte.
    Ich habe zu erst gedacht das es am KVM-Switch liegt aber auch mit einer direkten Displayport Verbindung zum PC ist es so. Habe es bereits mit mehren Displayport-Kabel probiert und auch zwei unterschiedlichen Grafikarten.
    Als Notlösung hilft nur den Monitor aus und wieder ein zuschalten über das OSD oder den Eingang umzuschalten: Displayport –> HDMI –> Displayport dann ist das Bild nach kurzer Zeit da.

      • Hallo Andreas vielen Dank für die Antwort.
        Mit der Einstellung habe ich schon rum gespielt. Das hat damit nichts zu tun. Es geht ja darum das der Bildschirm und PC stromlos sind und zusammen eingeschaltet werder, also Strom bekommen. Bei diesem Vorgang bekommt der Bildschirm nicht mit das ein Signal an liegt. Erst wenn ich wie beschrieben vorgehen klappt es.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen