Test Monitor LG Flatron W2600HP
5/9

0
2479

Ausmessung und Kalibration

Halten wir fest: Bei der Helligkeitsverteilung hat der NEC LCD2690WUXi mit seiner ColorComp-Funktion eindeutig die Nase vorn. Doch wie schlägt sich der LG W2600HP in Sachen Farbraum und Farbverbindlichkeit? Klar ist, dass die 8-Bit-LUT nicht an die programmierbare 12-Bit-Steuerung des NEC heranreichen kann. Aber auch ohne lassen sich ordentliche Ergebnisse erzielen.

3D Farbraumvergleich

Klicken Sie zur Vergrößerung der Grafiken einfach auf die Abbildungen!

Erläuterung: In den 3D-Ansichten stellt das weiße Netz den jeweiligen Standard-Farbraum dar, das schwarze Netz den Monitor-Farbraum. Die tatsächliche Schnittmenge beider Farbräume macht der bunte Würfel kenntlich. Dort, wo das weiße Netz aus dem bunten Würfel herausragt, ist der jeweilige Standardfarbraum größer, als das, was der TFT tatsächlich darstellen kann. Ragt umgekehrt das schwarze Netz aus dem Würfel heraus, so ist an dieser Stelle der Monitorfarbraum größer als der jeweilige Standard-Farbraum.

Isocoated (Fogra 27): 100 % Abdeckung

Lg Flatron W2600hp Monitor Lg W2600hp Isocoated Kl1
Lg Flatron W2600hp Monitor Lg W2600hp Isocoated Kl2
sRGB: 99 % Abdeckung
Lg Flatron W2600hp Monitor Lg W2600hp Srgb Kl1
Lg Flatron W2600hp Monitor Lg W2600hp Srgb Kl2
AdobeRGB: 98 % Abdeckung
Lg Flatron W2600hp Monitor Lg W2600hp Adobe Kl1
Lg Flatron W2600hp Monitor Lg W2600hp Adobe Kl2
ECI 2.0: 93 % Abdeckung
Lg Flatron W2600hp Monitor Lg W2600hp Eci Kl1
Lg Flatron W2600hp Monitor Lg W2600hp Eci Kl2
 

Den Druckfarbraum Isocoated deckt der LG W2600HP vollständig ab, ebenso fast den für den Alltag wichtigen sRGB-Farbraum. Der neue Standard ECI 2.0, der praktisch alle relevanten Druckverfahren und Bildtechnologien abdeckt, stellt die höchsten Ansprüche an den Farbumfang und hier fehlen angesichts einer Abdeckung von 93 Prozent noch ein paar Punkte zur 100-Prozent-Marke. Dafür wird AdobeRGB mit 98 Prozent sogar deutlich besser abgedeckt, als es der NEC LCD2690WUXi vermag. Insgesamt ist der Farbumfang sehr gut.

Bei der Farbgenauigkeit zeigen sich hingegen erste Abweichungen der 8-Bit-Ansteuerung. Gleichwohl sind die Ergebnisse für ein solches Panel ziemlich gut und zum Beispiel etwas besser als beim Dell 2709W.

Rev. 1 und Rev. 2 unterscheiden sich beim voreingestellten Weißpunkt (6200K bzw. 5800K) und insbesondere bei den Kalibrations-Ergebnissen, bei denen Rev. 1 deutlich schlechter abschneidet, weil hier im für die Kalibrierung verwendeten Normal Modus die f-Engine aktiviert ist.

Abweichung deltaE

Erläuterung der Abweichung deltaE: Die Abweichung der Farbwerte wird in deltaE 94 (dE) angegeben. Gemessen werden mehrere Grauabstufungen, die primären (RGB) und die sekundären (CMY) Grundfarben. Ein deltaE Wert von 1 entspricht dem kleinsten Farbunterschied, den das menschliche Auge wahrnehmen kann.

Bei den Farben erkennen die meisten Menschen ab einem Wert von 3 einen Unterschied. Unsere Augen sind allerdings für Grüntöne besonders empfindlich, so dass bei diesen bereits kleinere Unterschiede wahrgenommen werden. Die durchschnittliche Abweichung sollte unter 3 dE liegen, das Maximum unter 10 dE. Bis 10 dE haben zwei Farben noch genügend Ähnlichkeit zueinander.

Vergleich der Werkseinstellung zum sRGB-Standard

Werkseinstellung sRGB-Standard Erreicht
6500 6800
140 308
0,00 0,37
Nativ 831
sRGB (~2,2) 2,13
Lg Flatron W2600hp Monitor Lg W2600hp Tabelle2 Werk Fw1.2
 

Trotz erweitertem Farbraum stellt der LG W2600HP den für Standardanwender wichtigen sRGB-Farbraum relativ gut dar. Gegenüber dem Dell 2709W werden besonders die Graustufen weniger farbstichig dargestellt. Auch die durchschnittliche Abweichung von 4,4 deltaE ist für die meisten Anwender akzeptabel, sodass diese nicht allzu viele Einschränkungen bei sRGB aufgrund des erweiterten Farbraums hinnehmen müssen.

Leider kann das Ergebnis nicht über die sehr warme Farbtemperatur hinwegtäuschen, durch die sich auch sämtliche anderen voreingestellten Bildmodi auszeichnen. Die im Monitormenü angezeigten 6500K werden jedenfalls nicht annähernd erreicht, auch nicht in der Einstellung sRGB.

Wer die Farbdarstellung als zu warm empfindet, sollte sich schon mal mit den Farbreglern im OSD vertraut machen oder – falls nicht exakt 6500K benötigt werden – eine der drei kälteren Voreinstellungen bis 9300K auswählen.

Vergleich des User-Modus (Standardeinstellung) zum sRGB-Standard

Werkseinstellung sRGB-Standard Erreicht
6500 6000
140 301
0,00 0,31
Nativ 970
sRGB (~2,2) 2,11
Lg Flatron W2600hp Monitor Lg W2600hp Tabelle2 User Fw1.2
 

Das Besondere am User Modus ist die Möglichkeit hier Einstellungen für die dynamische Kontrastanpassung und die Helligkeit zu treffen. Das ist im Text- und Filmmodus nämlich nicht möglich.

Außerdem zeichnet sich der User Modus durch den höchsten in den Voreinstellungen erzielbaren Kontrast aus. Die Farben werden dank der f-Engine noch satter und kontrastreicher als ab Werk dargestellt, bleiben aber im Vergleich zu Lösungen anderer Hersteller trotzdem relativ natürlich. Außerdem fallen fast keine Farbabstufungen weg, weshalb uns dieser Bildmodus für alle nicht farbverbindlichen Arbeiten sehr zusagt.

Neben der Helligkeit stehen die Einstellungen ACE (Adaptive Clarity Enhancer, „Klarheit“) und RCM (Real Color Management: Fleischton, Grünverbesserung, Farbverbesserung, Aus) zur Verfügung. Dahinter verbergen sich Möglichkeiten, Einfluss auf den Weißpunkt und die Darstellung bestimmter Farbwerte zu nehmen. Regeln Sie einfach nach Ihrem Geschmack!

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen