Test Monitor Samsung S27B970D
3/7

2
4274

Juddertest

Um die vom Testgerät unterstützten Frequenzen und seine Wiedergabeeigenschaften zu überprüfen, haben wir es an einen Videoprozessor angeschlossen. Der iScan VP50 bietet unter anderem variable Ausgabefrequenzen und ein Testmuster in Form eines durch das Bild laufenden Balkens an, mit dem ein einfacher Juddertest durchgeführt werden kann.

Samsung S27b970d Monitor Judder
Juddertest am Samsung S27B970D.

Der Samsung S27B970D stellt Signale mit 24Hz, 48Hz, 50Hz und 60Hz dar. Leider ist die Wiedergabe nur bei 60Hz frei von Mikrorucklern, die aus einer festen Panelupdatefrequenz resultieren. Damit kann PAL-Material nicht judderfrei angezeigt werden. Gleiches gilt unter anderem für Filminhalte auf Blu-ray.

Deinterlacing

Der Samsung S27B970D verbaut keinen Deinterlacer. Entsprechend kann nicht in Halbbildern zugespielt werden. Eine Ausnahme bilden 1080i-Signale. Die Halbbilder werden hier direkt auf die Panelauflösung skaliert. Starkes Zeilenflimmern und eine auf 540 Zeilen reduzierte vertikale Auflösung sind die Folge.

Unterstützte Farbmodelle und Signalpegel

Der Samsung S27B970D nimmt digitale YCbCr- und RGB-Signale entgegen. Eine Anpassung auf PC-Level und Videolevel ist über die OSD-Einstellung HDMI-Schwarzwert möglich. Sie funktioniert allerdings nur im PC-Modus optimal.

Ausleuchtung

Die Ausleuchtung ist gut. Auch in dunkler Umgebung ist die Schwarzdarstellung sehr gleichmäßig. Wir erkennen nur minimale Aufhellungen im oberen und unteren rechten Bereich. Aufnahmen mit langer Belichtungszeit zeigen keine weiteren Unregelmäßigkeiten. Blickwinkelbedingte Effekte sind davon ausgenommen.

Samsung S27b970d Monitor Ausleuchtung1
Samsung S27b970d Monitor Ausleuchtung2
Ausleuchtung des Monitors bei kurzer Belichtungszeit (links) und langer Belichtungszeit (rechts).

Bildhomogenität

Wir untersuchen die Bildhomogenität anhand von vier Testbildern (Weiß, 75%-, 50%-, 25%-Grau), die wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die gemittelte Helligkeitsabweichung in Prozent und das ebenfalls gemittelte DeltaC (d.h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den jeweils zentral gemessenen Wert.

Samsung S27b970d Monitor Helligkeitsverteilung
Samsung S27b970d Monitor Farbreinheit
An 15 Messpunkten wurden Helligkeitsverteilung (linkes Bild; Prozent) und Farbreinheit (rechtes Bild; DeltaC) überprüft.

Helligkeits- und Farbabweichungen sind über die Fläche weit von problematischen Werten entfernt. Unser Testgerät liegt mit den Konkurrenzmodellen gleichauf, die eine aktive Flächenhomogenitätsverbesserung einsetzen.

Zwar sinkt durch die Einpassungen einzelner Segmente der Weißpegel etwas ab, doch ist der Kontrastverlust absolut verschmerzbar.

Helligkeit, Schwarzwert, Kontrast

Die Messungen werden nach Kalibration auf D65 als Weißpunkt durchgeführt. Sofern möglich, werden alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus als bei einer Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster wird nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Samsung S27b970d Monitor Kontrastverlauf
Helligkeits- und Kontrastverlauf des Samsung S27B970D (Standard-Bildmodus, D65).

Mit vermutlich annähernd nativem Weißpunkt erreichen wir eine Leuchtdichte von maximal etwa 262 cd/m². Das liegt ein gutes Stück über der Werksangabe von 220 cd/m² im Bildmodus Standard. Für den Bildmodus Hohe Helligkeit können wir sogar knapp 300 cd/m² vermerken.

Leuchtdichte Weiß (Standard-Bildmodus):

Helligkeit Nativ D65 5800K D50
100 % 261,7 cd/m² 254,9 cd/m² 236,6 cd/m² 214,6 cd/m²
50 % 159,3 cd/m²
0 % 62,7 cd/m²

 

Leuchtdichte Schwarz (Standard-Bildmodus):

Helligkeit
100 % 0,34 cd/m²
50 % 0,21 cd/m²
0 % 0,08 cd/m²

Das Kontrastverhältnis liegt über die gesamte Spannbreite der Helligkeitseinstellung bei gut 750:1. Im Bildmodus Hohe Helligkeit ermitteln wir sogar 880:1. Die Leuchtdichte wird dementsprechend vollständig über die Intensität der Hintergrundbeleuchtung angepasst. Ihr Regelungsbereich ist erfreulich hoch.

Blickwinkel

Die Werksangabe für den maximalen Blickwinkel liegt bei 178 Grad in der Horizontalen und Vertikalen. Die Angaben beruhen auf einem Restkontrast von 10:1. Das sind die für moderne IPS- und VA-Panels typischen Werte. Allerdings werden weitere, farbmetrische Veränderungen nicht oder nur unzureichend in die Angabe einbezogen.

Samsung S27b970d Monitor Blickwinkel
Blickwinkel des Samsung S279B970D.

Die Blickwinkeleigenschaften des PLS-Panels stimmen in allen relevanten Aspekten mit denen eines IPS-Panels überein. Farbton- und Gradationsveränderungen fallen im Vergleich zur VA-Technologie geringer aus. Beide Varianten rangieren diesbezüglich aber klar Geräten mit TN Panel.

Mit zunehmendem Winkel reduziert sich vor allem der Kontrast, was bis zu einem Aufscheinen dunkler Tonwerte führt. Aufgrund der Panelgröße tritt dieser Effekt auch bei frontaler Betrachtung mit Betrachtungsabständen unter einem Meter auf, die im Alltagseinsatz schon aufgrund der hohen Pixeldichte unterschritten werden dürften. Allerdings wird dieses Phänomen durch Umgebungslicht stark reduziert.

Samsung S27b970d Monitor Blickwinkel2
Sichtbare Aufhellungen bei seitlicher Betrachtung

Farbmetrische Tests

Farbraumvergleich in Lab (D50)

Die folgenden Darstellungen basieren auf den farbmetrischen Daten nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt. Das Bezugsweiß für die Aufbereitung in Lab ist D50 (adaptiert mit Bradford).

Weißes Volumen: Bildschirmfarbraum
Schwarzes Volumen: Referenzfarbraum
Buntes Volumen: Schnittmenge
Vergleichsziele: sRGB, AdobeRGB, ECI-RGB 2.0, ISO Coated v2 (ECI)

Farbraum Abdeckung
ISO coated V2 88,5 %
sRGB 95,5 %
AdobeRGB 69,9 %
ECI-RGB 2.0 63,5 %

 

Der Samsung S27B970D ist für das Arbeiten in sRGB prädestiniert. Tonwerte aus anderen gebräuchlichen Arbeitsfarbräumen wie AdobeRGB oder ECI-RGB können nicht vollständig dargestellt werden. Einschränkungen muss man auch beim CYMK-Softproofing hinnehmen.

Für diese Einsatzgebiete sollte nach wie vor ein Bildschirm mit WCG-CCFL- oder RGB-LED-Hintergrundbeleuchtung verwendet werden. Darüber hinaus verwenden einige neue IPS-Panelvarianten von LG eine spezielle LED-Konfiguration (GB-r), mit der der Farbumfang ebenfalls stark erhöht werden konnte. Detailliertere Informationen liefert demnächst der Testbericht zum Eizo CG246.

Samsung S27b970d Monitor Iso1
Samsung S27b970d Monitor Iso2
Abdeckung ISO Coated v2
Samsung S27b970d Monitor Srgb1
Samsung S27b970d Monitor Srgb2
Abdeckung sRGB
Samsung S27b970d Monitor Argb1
Samsung S27b970d Monitor Argb2
Abdeckung aRGB
Samsung S27b970d Monitor Eci1
Samsung S27b970d Monitor Eci2
Abdeckung ECI-RGB v2

2 KOMMENTARE

  1. Erstmal danke für diesen Test. Ich dachte, es könnte eine Alternative und ein StepUp zu meinem jetzigen Dell U2410 sein, bin aber vom Fazit doch eher ernüchtert, dass es mehr ein Allrounder, als, wie von Samsung angepriesen, um eine EBV-Kanone handelt.

    Nun meine Frage: werdet ihr auch das neue Modell, den 971 testen? Er soll ja einige Verbesserungen bieten, was Panel und Elektronik etc angeht.
    Würde ich mich sehr drüber freuen!

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!