Test ViewSonic VX2718-2KPC-MHD: Günstiger Curved-Gaming-Monitor
3/6

0
5260

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Coating des ViewSonic VX2718-2KPC-MHD
Coating des ViewSonic VX2718-2KPC-MHD
Coating-Referenzwerte
Coating-Referenzwerte

Mikroskopischer Blick auf die Subpixel, mit Fokus auf die Bildschirmoberfläche: Der ViewSonic VX2718-2KPC-MHD besitzt eine stumpf-matte Oberfläche mit mikroskopisch sichtbaren Vertiefungen zur Diffusion. Im Datenblatt des Monitors wird die Oberflächenvergütung mit „Anti-Glare, Hard Coating (3H)“ bezeichnet. In der Praxis werden Lichtreflexionen, solange keine zu helle direkte Lichteinstrahlung erfolgt, effektiv abgeschwächt.

Blickwinkel

Aus zentraler Betrachtungsposition ist die Farbwiedergabe noch ordentlich, aber bereits geringe Verschiebungen aus dem Zentrum hellen die Anzeige auf und lassen die Farbbrillanz stark abnehmen. Es handelt sich bei den nachfolgenden Bildern des Blickwinkeltests also nicht um überbelichtete Bilder. Die Farbbrillanz ist beim ViewSonic VX2718-2KPC-MHD, wie schon im Kapitel „Bildqualität“ erwähnt, selbst für ein VA-Panel ungewöhnlich blass. Immerhin bleibt die Farbtreue auf akzeptablem Niveau.

Blickwinkeltest der Farbwerte
Blickwinkeltest der Farbwerte

Aufhellungen dunkler Tonwerte, wie man sie von IPS-Panels her kennt, sind hingegen kein Thema. Das VA-Panel zeigt unabhängig vom Blickwinkel ein sattes Schwarz.

Satte Schwarzdarstellung aus jedem Betrachtungswinkel
Satte Schwarzdarstellung aus jedem Betrachtungswinkel

Farbmetrische Tests

Farbraumvergleich in Lab (D50)

Die folgenden Darstellungen basieren auf den farbmetrischen Daten nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt. Das Bezugsweiß für die Aufbereitung in Lab ist D50 (adaptiert mit Bradford).

Weißes Volumen: Bildschirmfarbraum
Schwarzes Volumen: Referenzfarbraum
Buntes Volumen: Schnittmenge
Vergleichsziel: sRGB

sRGB: 92 % Farbraumabdeckung

sRGB-Farbraumabdeckung, 3D-Schnitt 1
sRGB-Farbraumabdeckung, 3D-Schnitt 1
sRGB-Farbraumabdeckung, 3D-Schnitt 2
sRGB-Farbraumabdeckung, 3D-Schnitt 2

ViewSonic gibt im Datenblatt des VX2718-2KPC-MHD eine sRGB-Farbraumabdeckung von 102 % an. Dieser Wert kann in der Praxis nicht erreicht werden. Mit 92 % ist das Ergebnis aber dennoch gut.

Messungen vor Kalibration und Profilierung

Dynamische Regelungen werden, sofern möglich, vor den nachfolgenden Tests deaktiviert.

Werkseinstellung (Bildmodus „Standard“)

Im werkseitig eingestellten Bildmodus „Standard“ zeigt der ViewSonic VX2718-2KPC-MHD ein befriedigendes Gesamtresultat. Das durchschnittliche Delta C der Grauachse liegt bei 1,59 und die Range bei 2,99 Delta C.

Diagramm: Werkseinstellung
Werkseinstellung

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

sRGB-Bildmodus im Vergleich mit sRGB

Zwar nicht als Bildmodus, jedoch als Farbtemperatur bietet der Monitor einen sRGB-Modus an. Bei Aktivierung ist zwar der Kontrastregler gesperrt, die Hintergrundbeleuchtung kann aber weiterhin verändert werden. Bei Auswahl dieses Modus beträgt die Leuchtdichte werkseitig 127,5 cd/m².

Dieser Modus kann als befriedigend angesehen werden. Das durchschnittliche Delta E der Farbwerte liegt bei 2,1, und auch die durchschnittliche Abweichung der Grauachse ist mit 1,62 Delta C auf durchschnittlichem Niveau. Allerdings ist die Range von 3,17 Delta C der Grauachse schon ziemlich hoch.

Diagramm: sRGB-Bildmodus
sRGB-Bildmodus

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Messungen nach Kalibration und Profilierung

Die angestrebte Helligkeit lag bei 140 cd/m². Als Weißpunkt wurde D65 gewählt. Beides stellt keine allgemeingültige Empfehlung dar. Das gilt auch für die Wahl der Gradation, zumal die aktuelle Charakteristik im Rahmen des Farbmanagements ohnehin berücksichtigt wird.

Profilvalidierung

Die Profilvalidierung zeigt, dass keine Nichtlinearitäten vorliegen und das Matrix-Profil den Zustand des ViewSonic VX2718-2KPC-MHD sehr exakt beschreibt.

Diagramm: Profilvalidierung
Profilvalidierung

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich mit sRGB (farbtransformiert)

Diagramm: sRGB (farbtransformiert)
sRGB (farbtransformiert)

Der ViewSonic VX2718-2KPC-MHD ist ein gutes Beispiel dafür, dass sich eine Kalibrierung richtig lohnen kann. Nur werden die wenigsten Käufer eines solchen Monitors die Möglichkeit haben, dies zu tun. Nach Profilierung und Kalibration kann der Proband nämlich ein gutes Gesamtergebnis erzielen. Die Abweichungen zu den Sollwerten verbessern sich gravierend. So liegt nun die durchschnittliche Abweichung der Grauachse bei ausgezeichneten 0,44 Delta C, und die Range wurde im Vergleich zur Werkseinstellung um die Hälfte reduziert und beträgt jetzt 1,52 Delta C. Die durchschnittliche Abweichung der Farbwerte konnte auf 1,09 Delta E und somit ebenfalls um die Hälfte reduziert werden.

Bei unserem Testgerät war dieses Ergebnis mit folgenden Einstellungen möglich: Helligkeit 28, Rot 100, Grün 100, Blau 86, Kontrast 70, Farbtemperatur „Benutzereinstellung“.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Interpolation

Wie bei einem Gaming-Monitor üblich, haben wir sogleich Adaptive Sync aktiviert. Allerdings hat diese Einstellung beim ViewSonic VX2718-2KPC-MHD zur Folge, dass die vom Bildschirm angebotenen Seitenverhältnis-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn nun die Auflösung geändert wird, stellt der Monitor diese immer pixelgenau dar. Das ist einerseits gut, da die Anzeige stets scharf und mit korrektem Seitenverhältnis angezeigt wird. Dieses Verhalten kann aber auch stören, etwa wenn beim Gaming die Auflösung reduziert werden soll, um die Performance zu verbessern, man aber dennoch gern eine Vollbildanzeige hätte.

In einem solchen Fall geht es nur mit Zuhilfenahme der Grafikkarte. Das haben wir auch für unseren Test gemacht, um die Interpolationsqualität des ViewSonic VX2718-2KPC-MHD prüfen zu können. Der Monitor verfügt über einen Schärferegler, der werkseitig auf 50 eingestellt und in vier Einstellungsstufen verändert werden kann. Interessant ist, dass selbst bei nativer bzw. pixelgenauer Anzeige der Schärferegler auf den höchsten Wert 100 gestellt werden kann, ohne dass Überschärfungen festzustellen sind. Daher hat der Schärferegler auch wenig Effekt, um eine interpolierte Auflösung sichtbar nachschärfen zu können.

Wenn Adaptive Sync deaktiviert wird und damit die Seitenverhältnis-Einstellungen verfügbar sind, werden die Optionen „4:3“, „5:4“, „16:9“ und „16:10“ angeboten. Aber auch bei deaktiviertem Adaptive Sync stellt der ViewSonic VX2718-2KPC-MHD im PC-Betrieb jede Auflösung pixelgenau dar. Die Auswahl ist folglich unnötig, da nicht sinnvoll anwendbar.

Native Auflösung: 2560 x 1440 Pixel (WQHD)
Native Auflösung: 2560 x 1440 Pixel (WQHD)
Darstellung von Schrift bei nativer Auflösung
Darstellung von Schrift bei nativer Auflösung
Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) mit Schärfe 50
Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) mit Schärfe 50
Darstellung von Schrift bei Full HD und Schärfe 50
Darstellung von Schrift bei Full HD und Schärfe 50
Full-HD-Auflösung mit Schärfe 100
Full-HD-Auflösung mit Schärfe 100
Darstellung von Schrift bei Full-HD-Auflösung und Schärfe 100
Darstellung von Schrift bei Full-HD-Auflösung und Schärfe 100
HD-Auflösung (1280 x 720 Pixel) mit Schärfe 100
HD-Auflösung (1280 x 720 Pixel) mit Schärfe 100
Darstellung von Schrift bei HD-Auflösung und Schärfe 100
Darstellung von Schrift bei HD-Auflösung und Schärfe 100

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!