Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: BenQ G2400WT Teil 8


Vergleich des Werkseinstellung sRGB mit sRGB

sRGB-Modus sRGB-Standard Erreicht
6500 6602
140 71,6
0,00 0,10
Nativ 715
sRGB (~2,2) 2,26

In Bezug auf Gamma und Weißpunkt erreichen wir im sRGB-Modus noch bessere Ergebnisse als in der Werkseinstellung. Die Durschnittsabweichungen betragen aber ebenfalls 2,7 deltaE. Als kleinen Ausreißer könnte man die Abweichung bei Blau bezeichnen, insgesamt ist es aber doch ein gutes Ergebnis. Nur die Helligkeit wurde zu niedrig gewählt.

Vergleich des Film-Modus mit dem sRGB Standard

Film-Modus sRGB-Standard Erreicht
6500 6602
140 71,6
0,00 0,10
Nativ 715
sRGB (~2,2) 2,26

In Bezug auf echte Farben und ein authentisches Bild, ist der im G2400WT auswählbare Film-Modus im Vergleich zum gelungenen Standard-Modus eine kleine Katastrophe. Das Bild hat einen extremen Blaustich, was sich insbesondere am kalten Weißpunkt von 7238K und der DeltaE-Abweichung von 11,3 im Blau belegen lässt. Die hohen Abweichungen in den Grauwerten sind ebenfalls nicht erfreulich. Die Durchschnittsabweichung liegt nun bei 5,4 deltaE.

Auffallend ist nun jedoch die hohe Helligkeit, die wir im Standardmodus durch Verändern des Helligkeitsreglers gar nicht erreichen konnten. Der Kontrast von 899:1 kommt nun zwar fast an die Herstellerangaben heran, ist aber mit den genannten Nachteilen des Film-Modus für ein farbverbindliches Arbeiten absolut nicht tragbar.

Die anderen zwei verbleibenden Bildmodi "Photo" und "Dynamics" liefern zwar nicht ganz so stark ausgeprägte, aber ähnliche Ergebnisse.

Vergleich des kalibrierten Profils mit sRGB

Film-Modus sRGB-Standard Erreicht
6500 6507
140 140
0,00 0,16
Nativ 749
sRGB (~2,2) 2,18

Durch die Kalibrierung wird das bereits sehr gute Ergebnis im Standard-Modus in den Graustufen stark verbessert. In den Farben ist dagegen keine Verbesserung festzustellen. Besonders herausstechend ist die Abweichung in Blau.

Der Weißpunkt, die Helligkeit und das Gamma liegen nahezu am Optimum. Der Kontrast von 1.000:1 wird im kalibrierten Zustand leider nicht erreicht, was auf den relativ hellen Schwarzpunkt zurückzuführen ist.

Die Farbeinstellungen mussten im OSD stark korrigiert werden. Für die Kalibrierung auf den sRGB-Standard haben wir folgende Einstellungen gewählt: Helligkeit: 70 %; Kontrast: 50 %; Rot: 94; Grün: 91 und Blau:78.

Darstellung der RGB-Korrekturkurve der Grafikkarte nach der sRGB-Kalibrierung. Je näher die drei Farblinien an der 45°-Achse liegen, umso weniger Farben müssen zur korrekten Kalibrierung von der Grafikkarte verworfen werden und umso lückenloser bleiben Farbverläufe.

 << < 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!