Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Eizo Foris FS2434-BK Teil 7


Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden - in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert.

Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-rite i1 Display Pro und ein X-rite i1 Pro Spektrofotometer eingesetzt.

sRGB: 89 % Farbraumabdeckung

Nach Profilierung und Kalibrierung des Eizo FS2434 erreicht der Monitor eine Abdeckung des sRGB Farbraums von knapp über 89 Prozent. Im sRBG Bildmodus ist die sRBG Farbraumabdeckung mit 90 Prozent nur geringfügig höher. Damit schneidet der Eizo FS2434 in dieser Disziplin noch ganz knapp gut ab.

Es ist zwar möglich mit dem Monitor in einer farbgemanagten Umgebung mit zugrunde liegendem sRGB Farbraum zu arbeiten, es muss jedoch in bestimmten Farbbereichen mit Farbabrissen gerechnet werden. Für die EBV auf Hobbyniveau lässt sich der Eizo FS2434 aber allemal einsetzen.

Farbraumabdeckung sRGB

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir hier zusammengefasst: DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, DeltaC Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Vergleich der Werkseinstellungen (User1 Modus) mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Beim Eizo FS2434 ist der User1 Bildmodus ab Werk eingestellt sowie Auto EcoView aktiviert (automatische Helligkeitsanpassung). Für alle Messungen haben wir die dynamische Helligkeitseinstellung deaktiviert. Ansonsten wurde im User1 wie auch Web/sRGB Bildmodus keine Einstellung geändert.

Der Eizo FS2434 zeigt in der Werkseinstellung eine gute Balance der Grauachse. Das durchschnittliche DeltaC liegt bei 0,49 und erreicht eine Range von 1,26 DeltaC. Ebenso kann die Gradation mit einem Durchschnittswert von 2.24 überzeugen. Ebenso fällt die Abweichung des Weißpunkts zum Zielweißpunkt mit 1,15 DeltaE gering aus.

Bei den Buntfarben kann das Ergebnis hingegen nur als befriedigend gewertet werden. Das durchschnittliche DeltaE liegt bei 2,81 das Maximum sogar bei 6,3. Mit deaktiviertem Lichtsensor steht der Helligkeitsregler auf 100 Prozent und das Display des Eizo FS2434 wird mit 252,4 cd/m² beleuchtet. Der dennoch niedrige Schwarzpunkt von 0,23 cd/m² führt zu einem hohen Kontrastverhältnis von 1097:1.

Farbwiedergabe im User1 Modus (Werkseinstellung).

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich des Web/sRGB Bildmodus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Nicht gut gelungen ist den Entwicklern hingegen der sRGB Bildmodus. Hier können nur die geringen Abweichungen der Grauachse noch positiv erwähnt werden. Das durchschnittliche Gamma erreicht in diesem Bildmodus hohe 2.46, auch die Abweichungen der Buntfarben steigen deutlich. Zwar sinkt der maximale Wert geringfügig auf 5,76 DeltaE, dafür steigt der Durchschnitt auf 3,23 DeltaE. Die Leuchtdichte beträgt 230,8 cd/m². Gleich geblieben ist der Schwarzpunkt mit 0,23 cd/m². Es wird ein Kontrastverhältnis von 1003:1 erreicht.

Farbwiedergabe im Web/sRGB Bildmodus.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum unter Berücksichtigung des Monitorprofils

Durch die Kalibrierung und Profilierung wird eine möglichst hohe Neutralität und Linearität der Farbwiedergabe erreicht. Farbechtheit (im Rahmen der Monitorgrenzen) wird erst im Zusammenspiel mit farbmanagementfähiger Software erreicht.

Deutlich besser ist das Ergebnis nach Kalibrierung und Profilierung des Eizo FS2434. Die sehr neutrale Grauachse zeigt eine durchschnittliche Abweichung von nur noch 0,22 DeltaC, auch die Range ist mit 0,84 DeltaC auf sehr gutem Niveau. Die durchschnittliche Gradation liegt bei 2.22 und auch die Abweichung des Weißpunkts zum Zielweißpunkt ist mit 0,24 DeltaE sehr niedrig.

Warum der Eizo FS2434 dennoch nur eine befriedigende Bewertung erhält liegt an den immer noch zu hohen Abweichungen der Buntfarben auch wenn diese nun sehr viel niedriger sind. Die durchschnittliche Abweichung liegt bei 1,2 DeltaE, das Maximum bei 3,35.

 << < 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

1 Kommentar vorhanden


Kann dem Test soweit echt zustimmen. Der Monitor ist ausreichend schnell und hat dabei auch eine absolut geniale Bildqualität. Hab schon den FS2333 besessen, welche ich nu weiter vererbt habe.

Das einzige was mir aufgefallen ist, ist, das der besagte Glitzer-Effekt durch die Matte Folie stärker als bei dem FS2333 auffällt, was manche Leute vllt. schon stören könnte. Mir fällt es auch auf, stört mich aber nicht.

Ansonsten ein Super Monitor!

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!