Test Acer B248Y: Business-Monitor mit Allround-Qualitäten
6/6

1
3668

DVD und Video

HD-Zuspieler wie Blu-ray-Player, HDTV-Empfänger und Spielekonsolen können direkt an die HDMI-Buchse des Acer B248Y angeschlossen werden. Dank seines 16:9-Formates ist der B248Y auch von Haus aus gut für die gängigsten Videoformate geeignet.

Bemerkenswert ist dabei, dass der Acer B248Y nicht nur 1080p, sondern auch das alte Interlaced-Format 1080i beherrscht. Eine 4K-Quelle kann ebenfalls direkt entgegengenommen werden. Eine 24p-Wiedergabe beherrscht das Gerät zwar nicht, am PC hilft nach unserer Erfahrung allerdings schon der Betrieb mit 75 Hz dabei, Mikroruckler zu reduzieren.

Am PC kann der Acer B248Y vor allem mit seinem sehr guten nativen Kontrast überzeugen. Die Farben werden teils etwas kräftiger dargestellt, zum Beispiel bei Rot. Beim Anschauen von Filmen und beim Gaming ist das durchaus willkommen. Allerdings ist der Mehrwert recht abhängig von der Szene, denn an Blau und Magenta mangelt es dagegen etwas. Insgesamt würden wir die Videodarstellung als gut und unauffällig beschreiben – eben typisch für diese Leistungsklasse.

Der Acer B248Y kann aber nicht nur SDR-Material wiedergeben. Angesichts der schon auf dem Papier eher unterdurchschnittlichen Maximalhelligkeit ist das Stichwort „HDR10“ in der Feature-Auflistung des Gerätes doch eher überraschend. Immerhin funktioniert das Umschalten auf HDR in Windows 10 ohne Probleme. Dass der Proband dann seine Maximalhelligkeit erhöht und tatsächlich die Herstellerangabe von 250 cd/m² erreicht, hilft für ein echtes HDR-Erlebnis allerdings schlicht gar nichts.

Man kann also fragen: Wozu soll so ein Feature dann gut sein? Schließlich liegen die Leistungsdaten des Acer B248Y nur auf dem Niveau eines typischen Standardmonitors. Andererseits kann man so wenigstens HDR-Material anschauen – auch wenn dadurch natürlich kein wahrnehmbarer Mehrwert im Vergleich zu einem SDR-Film entstehen kann.

Bewertung

ab 282,70 €
4.2

(GUT)
Acer B248Ybemiqprcuzx 60 cm 16:9 HDMI DP
Preis: 287,00 €
(Stand von: 26.09.2021 20:15 - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)

Preis inkl. MwSt., ggfs. zzgl. Versandkosten
Bei Amazon ansehen *
(* = Affiliate-Link) Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Fazit

Beim Acer B248Y handelt es sich um einen Büromonitor, der sich vor allem an gewerbliche Kunden richtet. In diesem Bereich hatten wir in der letzten Zeit eine ganze Reihe an Geräten im Test. Genau genommen kann man jedes Display, das für die EBV oder zum Gaming nicht gut genug ist, einfach als Büromonitor deklarieren. Schließlich braucht man für Word, Excel und Co weder höchste Farbgenauigkeit noch schnelle Reaktionszeiten. Bereits die integrierte Webcam und der Headset-Anschluss für Videokonferenzen machen aber deutlich, dass sich Acer bei der B8- wie auch der günstigeren B7-Serie unter dem Label „Büromonitor“ doch weit mehr Gedanken gemacht hat, als sonst oft üblich ist.

Wie bereits beim sehr ähnlichen Acer B247Y kann der Acer B248Y zunächst mit umfassenden Ergonomie-Funktionen überzeugen. Sie lassen sich leichtgängig und zugleich präzise einstellen und werden beim B248Y auch noch elektronisch über einen automatischen Helligkeitssensor unterstützt. Für die Zusammenstellung von Multi-Monitor-Systemen eignet sich das Modell auch gleich noch besser. Ein nahezu rahmenloses Design hatte bereits der günstige Acer B247Y. Der Acer B248Y geht dabei aber einen Schritt weiter, da er obendrein Daisy-Chaining unterstützt.

Die Konnektivität ist beim Acer B248Y insgesamt deutlich besser. Jetzt stehen auch DisplayPort und USB-C zur Verfügung. In Verbindung mit der Ein-Kabel-Lösung USB-C wird gleich eine ganze Dockingstation versorgt, die per LAN-Port vor allem mobilen Geräten oft erstmalig eine Verbindung mit dem kabelgebundenen Netzwerk erlaubt.

Da der Acer B248Y dem günstigeren Acer B247Y zumindest von vorn zum Verwechseln ähnlich sieht, könnte man meinen, es handle sich um das gleiche Display – nur um ein paar Zusatz-Features erweitert. Unser Test zeigt bei der Bildqualität aber deutlich, dass dem nicht so ist. Die Graubalance ist beim aktuellen Probanden auf dem Niveau eines Grafikmonitors. Auch die Bildhomogenität ist überdurchschnittlich gut gelungen. Die Farbraumauslegung kann dagegen leider nicht restlos überzeugen.

Auch wenn der Acer B248Y für die EBV dadurch am Ende doch nicht unbedingt die erste Wahl darstellt, machen ihn seine sehr guten Reaktionszeiten beim Gaming zu einem auch für Privatanwender sehr interessanten Allrounder. Im Vergleich zum Acer B247Y kostet er ein gutes Stück mehr.

Testlogo Acer B248Y

Hinweis in eigener Sache: PRAD erhielt den B248Y leihweise von Acer zu Testzwecken. Herstellerseitig gab es weder eine Einflussnahme auf den Testbericht noch eine Verpflichtung zur Veröffentlichung oder eine Verschwiegenheitsvereinbarung.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

1 KOMMENTAR

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!