Test Acer Nitro EI491CRP – großer Curved-Gaming-Monitor

49 Zoll Gaming-Monitor liefert im Test trotz seiner Größe eine tolle Leistung, auch wenn die Farbdarstellung erst nach einer Kalibrierung optimal ist

0
6464

Einleitung

Sukzessiv öffnen sich neben Samsung weitere Monitorhersteller für die DFHD-Auflösung mit 3840 x 1080 Bildpunkten. Nach dem von uns bereits getesteten ASUS Strix XG49VQ erreichte nun der Acer Nitro EI491CRPbmiiipx, den wir einfachheitshalber kurz EI491CRP nennen, unsere Testredaktion und erweitert damit die Auswahl der Displays im 32:9-Format.

Das 1240 mm breite Display mit einer 1800-R-Krümmung verfügt über ein kontraststarkes VA-Panel mit einer Reaktionszeit von 4 ms (G2G). Für die Synchronisation zwischen Grafikkarte und Monitor sorgt AMDs FreeSync 2, das auch HDR-Inhalte unterstützt und für eine DisplayHDR-400-Zertifizierung notwendig ist. Nativ erzielt der Bildschirm eine Aktualisierungsrate von 120 Hz, die auf 144 Hz übertaktet werden kann und so für ein flüssiges Gameplay sorgen soll. Zusätzlich sollen verschiedene Beleuchtungsarten auf der Rückseite für eine tolle Umgebungsatmosphäre sorgen.

Wir sind gespannt, wie sich der Proband im Vergleich gegenüber dem bereits getesteten ASUS Strix XG49VQ schlägt.

Detaillierte Informationen zu den Ausstattungsmerkmalen und den Spezifikationen finden Sie im Datenblatt des Acer Nitro EI491CRPbmiiipx.

Lieferumfang

Der Acer Nitro EI491CRP kommt in einem zwar schmucklosen, aber recycelbaren Karton, was man in der heutigen Zeit gutheißen sollte. Mit einer Seitenlänge von 1330 mm und einem Bruttogewicht von 15,4 kg steht besser eine zweite Person zur Verfügung, um das Display an seinen Bestimmungsort zu transportieren. Als Transporterleichterung stehen an den Seitenwänden Griffmulden zur Verfügung.

Schmuckloser, aber nachhaltiger Karton des Acer Nitro EI491CRPbmiiipx Monitors
Schmuckloser, aber nachhaltiger Karton

Um an den Inhalt zu gelangen, wird der Karton von der schmalen oberen Seite geöffnet. Direkt darunter befindet sich das erste Styroporformteil, auf dessen Oberseite in mehreren Fächern das Zubehör aufgeteilt ist. Neben einem DisplayPort- sind zwei Kaltgerätekabel zu finden, wovon eines dem Typ G („Commonwealth-Stecker“) entspricht und beispielsweise in England Verwendung findet. Des Weiteren werden in einem kleinen Tütchen Schrauben für die Befestigung zwischen Fuß und Tragarm sowie Distanzhülsen geboten, um den Acer EI491CR an alternativen Halterungen verwenden zu können.

Als Papierbeilage finden wir ein Heft mit Garantiebedingungen, eine Übersicht von Acer-Niederlassungen und einen Quick-Start-Guide in unzähligen Sprachen. Handbuch, Farbprofil und Treiber müssen von der Produkt-Website heruntergeladen werden. Als Besonderheit finden wir noch eine kleine Fernbedienung – bei Monitoren eine Seltenheit.

Zubehör des Monitors inklusive Fernbedienung
Zubehör inklusive Fernbedienung

Display, Fuß und Tragarm werden durch das obere und untere Styroporformteil sicher in Position gehalten. Eine Beschädigung des Displays durch herumfliegende Teile ist daher ausgeschlossen.

Für den Zusammenbau müssen zunächst Fuß und Tragarm miteinander verbunden und durch die beiliegenden Schrauben auf der Unterseite des Fußes fixiert werden.

Aufnahme unterhalb des Tragarms für den Monitorfuß
Aufnahme unterhalb des Tragarms für den Monitorfuß
Fixierung derr Bauteile Arm und Fuß über drei Schrauben
Fixierung beider Bauteile über drei Schrauben

Aufgrund der starken Krümmung des Displays besteht die Gefahr des Bruches, wenn es Panel-seitig auf den Boden gelegt wird. Das obere Styroporformteil dient hier als stabilisierendes Element und sollte deshalb zur Hilfe genommen werden. Mittig der Rückwand befindet sich die Aufnahme für den Tragarm, der mit der Halteplatte über einen Schnellverschluss in erstere eingehängt wird.

Aufnahme für den Tragarm oder alternative Halterungen
Aufnahme für den Tragarm oder alternative Halterungen
Der Tragarm wird über einen Schnellverschluss eingehängt
Der Tragarm wird über einen Schnellverschluss eingehängt

Der Acer EI491CR lässt sich auch an alternativen Halterungen mit VESA-100-Standard anbringen. Hierfür müssen die vier Schrauben innerhalb der Aufnahme entfernt und durch die beiliegenden Distanzschrauben ersetzt werden.

Optik und Mechanik

Das Display des Acer EI491CR besteht aus schwarzem Kunststoff und verfügt über eine samtartige Oberfläche. Der Fuß hingegen ist aus Metall, aber passend zum Monitor matt lackiert. Das riesige Panel wird oben und an den Seiten von einem 3 mm schmalen Band in Position gehalten und zählt so zu den Frameless-Displays. Das sichtbare Bild beginnt, wie bei allen Bildschirmen dieser Bauart, erst etwas nach innen versetzt. Der untere Rahmen hat eine Dicke von 20 mm und zeigt mittig das Acer-Logo.

Unterhalb des Displayrahmens befindet sich das Bedien-Panel des OSD-Menüs
Unterhalb des Rahmens befindet sich das Bedien-Panel des OSD-Menüs

Hier befindet sich zudem unterhalb des Rahmens das Bedien-Panel für das OSD-Menü, an dessen Stirnseite die Betriebs-LED und der IR-Empfänger für die Fernbedienung untergebracht sind. Während des Betriebs leuchtet die Betriebs-LED durchgehend in Blau und blinkt im Standby. Sie lässt sich nicht deaktivieren, aber stört aufgrund der geringen Helligkeit auch nicht.

Die Rückwand des Acer EI491CR ist wie die Front sehr minimalistisch gehalten. Im oberen Bereich ist mittig das Acer-Logo angebracht und darunter ein schmaler Spalt für die Belüftung.

Minimalistisches Rückwanddesign mit Belüftungsschlitz
Minimalistisches Rückwanddesign mit Belüftungsschlitz

Im unteren Bereich wird das Anschluss-Panel durch eine halbrunde Blende versteckt. Für deren Befestigung hat der Hersteller eine bessere Lösung parat, als die meisten anderen Mitbewerber. Beim Acer EI491CR kommen statt fragiler Haltenasen Magnete zum Einsatz, bei denen keine Gefahr besteht, irgendetwas abzubrechen.

Blende verfügt nicht über fragile Haltenasen
Blende verfügt nicht über fragile Haltenasen
Magnetverschluss für die Blende am Anschluss-Panel
Magnetverschluss für die Blende am Anschluss-Panel

Mittig der Rückwand, wo das Display mit dem Tragarm verbunden ist, befindet sich das einzige farbige Highlight in Form einer roten Umrandung an der Schnittstelle von Aufnahme und Trageplatte. Direkt dahinter ist das Gelenk für die Neigungsverstellung des Displays.

Display mit maximalem Neigungswinkel nach hinten
Maximaler Neigungswinkel nach hinten
Display mit maximalem Neigungswinkel nach vorn
Maximaler Neigungswinkel nach vorn

Dieses ermöglicht eine Anpassung an die Körpergröße über einen Winkel von 15 Grad nach hinten und 5 Grad nach vorn. Dass dies das einzige ergonomische Feature ist, enttäuscht ein wenig. Der Bereich hinter dem Neigungsgelenk ist aufgrund des fehlenden Liftmodus fest mit dem runden Tragarm verbunden. Ganz oben am Tragarm ist ein Spalt, in dessen Zwischenraum sich die LEDs für das Umgebungslicht befinden.

In einem Spalt oben am Tragarm befinden sich die LEDs für das Umgebungslicht
In einem Spalt oben am Tragarm befinden sich die LEDs für das Umgebungslicht

Hier kann die Beleuchtungsart zwischen blinkend und statisch sowie zwischen den Farben Weiß, Gelb, Magenta, Cyan, Rot, Blau und Grün gewählt werden. Zu finden ist diese Einstellungsebene im OSD-Menü unter „System-> Umgebungslicht“.

Die Rückseite des Tragarms lässt sich abnehmen, um die Stecker durch die beiden Fenster für das Kabelmanagement zu führen, da die Öffnungen sonst zu klein wären. Im Anschluss wird die Rückseite des Armes wieder angebracht. Auch hier gibt es statt dünner Haltenasen abermals Magneten, die das Bauteil an dem vorderen Teil des Tragarms fixieren.

Fenster für das Kabelmanagement im Tragarm
Fenster für das Kabelmanagement
Tragarm mit abnehmbarer Rückseite
Tragarm mit abnehmbarer Rückseite

Ganz unten ist der Tragarm starr mit dem metallischen Fuß verbunden. Letzterer verfügt über zwei Ausleger, die im großen Winkel zueinanderstehen, um dem Monitor einen festen Stand zu verleihen. Zusätzlich bieten sie auf der Unterseite kleine Gummiplättchen, die ein Verrutschen auf dem Untergrund verhindern sollen.

Metallischer Fuß mit zwei großen Auslegern
Metallischer Fuß mit zwei großen Auslegern
Gummiplättchen auf der Unterseite verhindern das Verrutschen auf dem Untergrund
Gummiplättchen auf der Unterseite vom Fuß verhindern das Verrutschen auf dem Untergrund

Standfestigkeit und Ausbalancierung kann man mit „Gut“ bewerten, da den Acer EI491CR auch etwas derbere Schubser nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Eine Verstellung des Neigungswinkels muss aufgrund des hohen Gewichts allerdings mit beiden Händen erfolgen. Ergonomisch kann der Acer EI491CR mit dieser Ausstattung natürlich keine Akzente setzen. Zumindest eine Höhenverstellung wäre wünschenswert gewesen.

Designtechnisch halten wir das Display für gelungen. Die Frontseite wirkt durch das schlichte Design sehr minimalistisch. Auch die Verarbeitungsqualität ist auf einem ordentlichen Niveau. Das schmale Band läuft wellenlos am Panel vorbei, und es sind keine scharfen Grate zu erfühlen.

Design des Acer Nitro EI491CRPbmiiipx
Design des Acer Nitro EI491CRPbmiiipx

Auch die Rückseite weiß zu gefallen, da der Acer EI491CR ein völlig schnörkelloses Design präsentiert, das selbst Puristen überzeugen dürfte. Wer es ein wenig poppiger mag, kann die Hintergrundbeleuchtung am Tragarm einschalten, die ebenso diskret wirkt.

Rückansicht des Acer EI491CR
Rückansicht des Acer EI491CR

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen