Test Acer Nitro EI491CRP – großer Curved-Gaming-Monitor
4/7

0
24224

Interpolation

Unter „System-> Bildformate“ kann Einfluss auf das Seitenverhältnis genommen werden. Zur Auswahl stehen: „Vollbild“, „Seitenverhältnis“, „1:1“ und „21:9“. Diese Einstellungsebene ist zwar auch am Computer über DisplayPort aktiv, doch zeigt einzig die 21:9-Einstellung Wirkung und staucht das Bild horizontal. Wichtig ist zudem, dass der Skalierungsmodus im Grafikkartenmenü auf „Seitenverhältnis beibehalten“ eingestellt ist. Ansonsten gibt es ein heilloses Durcheinander, wenn Auflösungen über das Betriebssystem geändert werden. Die Bildformate des OSD-Menüs sind anscheinend nur an HDMI über externe Zuspieler sinnvoll einsetzbar, was wir im späteren Abschnitt „DVD und Video“ noch klären werden.

Testgrafik native Auflösung
Testgrafik native Auflösung
Testgrafik 1280 x 720
Testgrafik 1280 x 720

Wir testen die Qualität der Interpolation anhand einer Testgrafik. Bei der nativen Auflösung wird die Grafik erwartungsgemäß scharf und detailreich angezeigt. Erfolgt ein Wechsel auf 1280 × 720 Pixel, entsteht automatisch mehr Platz, der irgendwie aufgefüllt werden muss. Dies geschieht über zusätzlich eingefügte graue Pixel.

Jetzt erscheinen die feinen Streifen links unter dem Kreuz nur noch als graue Fläche mit leichten Abschattungen. Auch das Kreuz selbst wird nun unscharf abgebildet, und das feine Muster ist nicht mehr als solches zu erkennen. Die etwas dicken Streifen rechts unter dem Kreuz sind allerdings noch erkennbar. Insgesamt entspricht die Qualität der Interpolation dem üblichen Durchschnitt.

Textwiedergabe native Auflösung
Textwiedergabe native Auflösung
Textwiedergabe 1280 x 720
Textwiedergabe 1280 x 720

Interpolierter Text zeigt zwar leicht verwaschene Kanten, lässt sich aber auch in kleinen Schriftgrößen noch problemlos lesen. Auch sehr kleine Auflösungen stellen hier kein Problem dar.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert. Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden das Kolorimeter X-Rite i1DisplayPro und das Spektrofotometer X-Rite i1Pro eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 2
Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 2

Der Acer EI491CR deckt den sRGB-Farbraum vor und nach der Kalibrierung zu 98 % ab. Der Adobe-RGB-Farbraum erreicht mit einer Abdeckung von 92 % noch eine gute Bewertung.

Abdeckung des DCI-P3-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des DCI-P3-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des DCI-P3-Farbraums, 3D-Schnitt 2
Abdeckung des DCI-P3-Farbraums, 3D-Schnitt 2

Laut Produkt-Website wird der DCI-P3-Farbraum zu 90 % abgedeckt. Dieses Versprechen kann der Proband ebenso einlösen, wenn der emulierte DCI-P3-Farbraum über das OSD-Menü aufgerufen wird. Hier erreicht das Display 91 %.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: Delta-E-Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, Delta-C-Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Modus: Standard (Werkseinstellung)

Ab Werk sind im OSD folgende Werte vorgegeben: Helligkeit „80“, Kontrast „50“, Farbtemperatur „Warm“. Alle RGB-Gain-Regler befinden sich auf Stellung 50 %.

Diagramm: Graubalance in der Werkseinstellung
Graubalance in der Werkseinstellung

In der Werkseinstellung kann das Display leider nicht überzeugen. Mit einem durchschnittlichen Delta C von 3,14 und einer Range von 4,23 wird in beiden Fällen ein schlechtes Ergebnis erzielt. Beim Weißpunkt sieht das Ergebnis nicht besser aus. Zudem passt der angegebene Gammawert im OSD-Menü von 2,2 nicht zum gemessenen Gammawert. Hier wird ein mittleres Gamma von 1,98 erzielt, was viel zu tief ist. Auch bei der Wahl anderer Modi konnte sich das Ergebnis nicht verbessern.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Diagramm: Farbwiedergabe in der Werkseinstellung
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung

Im OSD-Menü unter „Farbe -> Farbraum“ existiert ein emulierter sRGB-Modus. Zwar lässt er sich vorbildlich in seiner Helligkeit regulieren, doch auch hier sind die Messergebnisse alles andere als gut. Die Grauwerte unterscheiden sich nur wenig von denen in den Werkseinstellungen. Auch die bunten Farben erreichen mit einem durchschnittlichen Delta E94 von 5,07 kein ausreichendes Ergebnis mehr.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Messungen nach Kalibration und Profilierung

Für die nachfolgenden Messungen wurde der Acer EI491CR aus Quato iColor Display heraus kalibriert und profiliert. Die angestrebte Helligkeit lag bei 140 cd/m². Als Weißpunkt wurde D65 gewählt. Beides stellt keine allgemeingültige Empfehlung dar. Das gilt auch für die Wahl der Gradation, zumal die aktuelle Charakteristik im Rahmen des Farbmanagements ohnehin berücksichtigt wird.

Profilvalidierung

Diagramm: Validierung der Monitorkalibration
Validierung der Monitorkalibration

Nach der Kalibrierung verbessert sich das Ergebnis komplett. Die Grauwerte erreichen mit einem durchschnittlichen Delta C von 0,60 und einer Range von 1,96 nun ein gutes Ergebnis. Auch die bunten Farben konnten so weit korrigiert werden, dass der Acer EI491CR ein knapp gutes Ergebnis erreicht. Die Gammakurve folgt der Normlinie nahezu ideal bei einem mittleren Gamma von 2,20. Die Ergebnisse bleiben auch nach 24 Stunden noch konstant.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich mit sRGB (farbtransformiert)

Diagramm: Monitor kalibriert (sRGB)
Monitor kalibriert (sRGB)

Unser CMM berücksichtigt Arbeitsfarbraum- und Bildschirmprofil und führt auf dieser Basis die notwendigen Farbraumtransformationen mit farbmetrischem Rendering-Intent durch. Verglichen mit dem sRGB-Farbraum wird trotz des Ausreißers bei der blauen Farbe mit einem durchschnittlichen Delta E94 von 0,71 ein sehr gutes Ergebnis erreicht. Dieses Resultat kann bei den Grauwerten nicht ganz gehalten werden, was letztendlich zu einer guten Bewertung führt. Nach einer Kalibrierung ist der Acer EI491CR also durchaus für farbverbindliche Arbeiten im sRGB-Farbraum geeignet.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich mit DCI-P3 (farbtransformiert)

Diagramm: Vergleich mit DCI-P3 (farbtransformiert)
Vergleich mit DCI-P3 (farbtransformiert)

Über den emulierten DCI-P3-Modus lässt sich zwar eine Abdeckung dieses Farbraums zu 91 % erreichen, doch die Farbabweichungen sind mit einem Delta E94 von 6,95 sehr hoch. Auch das angestrebte Gamma von 2,6 wird mit einem mittleren Gamma von 3,44 weit verfehlt. Die Abweichungen sind für diesen Test allerdings nicht relevant und dienen nur der Information.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!