Test ASUS VG258QR – extrem schneller Gaming-Monitor
6/6

3
18441

Sound

Der ASUS VG258QR verfügt über zwei 2-Watt-Lautsprecher. Sie befinden sich hinter den Belüftungsschlitzen auf der Rückseite und strahlen seitlich ab. Für einen anständigen Klang können sie natürlich nicht sorgen, da jeglicher Bass fehlt. Für ein schnelles YouTube-Video oder zum Skypen sind sie aber in Ordnung, da sie auch bei voller Lautstärke nicht übersteuern.

DVD und Video

HD-Zuspieler wie BD-Player, Spielekonsolen oder HD-Receiver lassen sich über die HDMI-Schnittstelle anschließen. Die Tonwiedergabe erfolgt entweder direkt über die eingebauten Lautsprecher oder wird an einen der beiden Audio-Anschlüsse weitergegeben, falls erstere belegt sein sollten.

Wie auch beim Vorgänger existiert zwar ein Kinomodus, der aber ohne vorherige Anpassung zu kühl daherkommt. Da sich aber auch der Kinomodus vollständig anpassen lässt, muss lediglich die Farbtemperatur auf „Anwender“ gestellt werden. So erhält man bereits ohne weitere Konfiguration eine Farbtemperatur, die nahe an D65 liegt und Hauttöne natürlich erscheinen lässt.

Durch die typische Blickwinkelabhängigkeit von TN-Panels eignet sich der VG258QR leider nur in sehr kleiner Runde für einen Videoabend.

Skalierung, Bildraten und Deinterlacing

Material in 1080p und 720p wird richtig erkannt und als Vollbild dargestellt. Auch SD-Material stellt der VG258QR richtig mit Balken an den Seiten dar und skaliert das Bild auf die volle Panel-Höhe.

Das Handbuch gibt keine Auskunft darüber, ob Interlaced-Material angenommen wird. Angeschlossen an einen HD-Receiver, wird Material in 1080i aber problemlos angezeigt.

Am Computer erreicht der Monitor eine maximale Bildwiederholungsfrequenz von 165 Hz und ist durch FreeSync in der Lage, variable Aktualisierungsraten zu verarbeiten. Über HDMI ist die Flexibilität hingegen sehr stark eingeschränkt. DVDs werden bei 50 Hz und Blu-ray-Discs bei 60 Hz wiedergegeben. 24 Hz werden aber verweigert, selbst wenn dies explizit am Zuspielgerät vorgegeben wird.

Overscan

Eine Overscan-Funktion bietet der Monitor nicht an.

Farbmodelle und Signallevel

Der ASUS VG258QR verarbeitet an den HDMI-Schnittstellen RGB- und YCbCr-Signale, und es wird automatisch Videolevel (Tonwertumfang bei 8 Bit Präzision: 16–235) gewählt. Die Wahl des richtigen Signallevels wird oft unterschätzt, ist aber notwendig für die richtige Darstellung. Abstimmungsprobleme gehen entweder mit einem stark reduzierten Tonwertumfang oder einem ausgewaschenen Bild einher. Falls der Signallevel einmal nicht stimmen sollte, verfügt der Proband aber über keine weiteren Optionen, und es kommt auf das Zuspielgerät an, wie man diesem Problem begegnet.

Bewertung

ab 299,90 €
4

(GUT)

Fazit

Bereits am Anfang des Tests stellte sich der VG258QR als eineiiger Zwilling des VG258Q dar und wurde lediglich Performance-technisch überarbeitet. Daher wird ihm die gleiche positive Bewertung in Sachen Ergonomie und Design zuteil, die bereits sein Vorgänger zeigte.

Natürlich ist auch dieses Panel aufgrund der TN-Technologie nicht für die Bildbearbeitung geeignet. Hier gibt es ebenso nur geringe Abweichungen zu seinem Vorgänger, die aber nicht der Rede wert sind.

Gleiches gilt für die Filmwiedergabe, die wegen der Blickwinkelabhängigkeit nur im kleinen Kreis möglich ist. Bei 24 Hz scheitert leider auch dieser Proband.

Einen riesigen Vorsprung kann sich der VG258QR gegenüber dem VG258Q leider auch nicht erarbeiten. Die erhöhte Aktualisierungsrate von 165 Hz gegenüber 144 Hz können wir hier nicht als Quantensprung gelten lassen, da diese 21 Hz nicht wirklich spürbar sind.

Entscheidende Punkte sind die sehr niedrige Latenz, die mit 2,3 ms den Rekord bricht, den lange Zeit der ASUS ROG Swift PG248Q mit 2,5 ms hielt, und die Möglichkeit, ELMB auch bei 165 Hz zu aktivieren.

Insgesamt ist der VG258QR ein reinrassiges Gaming-Display und kann in diesem Bereich komplett überzeugen. Mit einem derzeitigen Preis von 327 € erhält man bewährte Qualität und ausgereifte Technik. Daher sprechen wir eine Kaufempfehlung aus.

Testlogo ASUS VG258QR

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

3 KOMMENTARE

  1. Hi Prad-Team,
    first of all, very detailed and interesting review. By far the best one I’ve ever read. I don’t know whether you already reviewed it, but there is an inexpensive 240 hz display out there, namely the Dell Alienware AW2518HF. Could you also do a review of this monitor? It costs the same as the ASUS model above, but it has 240 hz refresh rate and looks even nicer. I wonder how this monitor compares to the ASUS model, especially in regard to the picture quality and input lag.

    It would be great if you do it, thanks!

    Sincerely, ~Sebastian

  2. hello , my pc specs 300-500fps (game CS:GO) as i i know benq xl2540 have input lag 3.7ms+240hz and this monitor have only 2.3 ms input lag +165 hz… input lag is more important so this monitor fastest in the world (at the moment?)

    • According to the website, the VG258 is the fastest monitor among the !tested! monitors. Im not familiar with the current market situation but there might be a faster one. Anyway. We are getting to a technical level where the differences are made by a fraction of miliseconds. I can’t take it seriously…

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen