Test ASUS VG258QR – extrem schneller Gaming-Monitor
2/6

3
18422

Technik

Betriebsgeräusche

Dem VG258QR können auch spezielle Testbilder mit harten Kontrasten keinen Ton entlocken. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 24 W 24,2 W
Betrieb (200 cd/m²) < 40 W 13,9 W
140 cd/m² 12,1 W
Betrieb minimal 9,8 W
Energiespar­modus (Standby) < 0,5 W 0,2 W
Ausgeschaltet (Soft Off) <0,5 W 0,2 W
Ausgeschaltet (Netzschalter)

Messwerte ohne zusätzliche Verbraucher (Lautsprecher und USB)

Laut Datenblatt verbraucht der VG258QR bei 200 cd/m² unter 40 Watt. Wir haben mit 13,9 Watt nicht einmal den halben genannten Strombedarf gemessen. Diese Angabe verwundert auch etwas, da auf dem angebrachten Aufkleber zur Energieverbrauchskennzeichnung ein maximaler Stromverbrauch von 24 Watt (400 cd/m²) genannt wird. Wir messen mit 24,2 Watt bei 100 % Leuchtdichte nur geringfügig mehr. Bei einer Helligkeit von 140 cd/m² zeigt unser Messgerät 12,1 Watt an. Daraus errechnet sich eine Effizienz von 1,9 cd/W, was ein sehr gutes Ergebnis darstellt. Wird das Gerät über die Power-Taste ausgeschaltet, messen wir noch 0,2 Watt, während im Standby ebenfalls 0,2 Watt dem Netz entnommen werden. Damit erfüllt der Monitor auch die EU-Richtlinien. Ein Schalter, um das Display komplett vom Netz zu trennen, existiert nicht.

Anschlüsse

Der ASUS VG258QR verfügt mit DisplayPort 1.2, HDMI 1.4 und DVI-D über alle wichtigen Schnittstellen. Die mögliche Aktualisierungsrate von 165 Hz kann allerdings nur über DisplayPort erreicht werden. Nutzt man die HDMI-Schnittstelle, sind höchstens 120 Hz verfügbar. Für den Ton sind eine Kopfhörer- und Audiobuchse für 3,5-mm-Klinkenstecker vorhanden. Letzterer wird benötigt, da Sound über die DVI-Schnittstelle nicht transportiert wird. Da der Monitor über einen Pivot-Modus verfügt, gelingt das An- und Abstecken der Kabel besonders einfach.

Alle wichtigen Schnittstellen sind jeweils einmal vorhanden
Alle wichtigen Schnittstellen sind jeweils einmal vorhanden

Bedienung

Die Bedienung zeigt das bewährte Konzept mit Fünf-Wege-Joystick und vier senkrecht angeordneten Tasten, die mit einem Griff hinter die rechte Seite des Displays erreicht werden.

ASUS-Gaming-Monitor-typische Steuereinheit für das OSD-Menü
ASUS-Gaming-Monitor-typische Steuereinheit für das OSD-Menü

Die Bedienung gestaltet sich von unten gesehen mit Power-Taste, GameVisual-Taste für die vordefinierten Bildmodi, GamePlus-Taste für die Gaming-Tools und ganz oben die Exit-Taste, um das gewählte Gametool zu deaktivieren.

OSD: Schnelleinstellungsmenü GameVisual
Schnelleinstellungsmenü GameVisual
OSD: Schnelleinstellungsmenü GamePlus
Schnelleinstellungsmenü GamePlus

Der Fünf-Wege-Joystick dient zur Navigation innerhalb der Menüs sowie zum Erhöhen und Verringern der eingestellten Werte. Das funktioniert alles selbsterklärend und wird auch Ungeübten einfach von der Hand gehen.

OSD

Nicht nur das Display wurde vom VG258Q übernommen, auch das OSD-Layout ist exakt das Gleiche. Auch hier kann man erst in der Informationsebene erkennen, dass es sich um die QR-Version handelt. Selbst die Kopfzeile nennt nur die Hauptbezeichnung „ASUS VG258“.

Das Menü ist tabellarisch in vier Spalten eingeteilt. Die Kopfzeile informiert über die gerade aktive der insgesamt acht Kategorien. Weiter rechts erhält man Informationen über den eingestellten Modus, die gewählte Schnittstelle sowie die eingestellte Auflösung und Aktualisierungsrate.

Die erste Spalte zeigt die Symbole der verschiedenen Kategorien, während die zweite Spalte über die möglichen Einstellungen informiert. Wird über den Joystick eine Einstellungsebene betreten, erweitert sich diese bei weiteren Auswahlmöglichkeiten auf die nächste Spalte. So behält man immer den Überblick, in welcher Ebene man sich gerade befindet.

Die vorkonfigurierten Bildmodi sind unter „GameVisual“ zu finden und lassen sich bis auf den sRGB-Modus, der unsinnigerweise komplett in den Bildhaupteinstellungen fixiert ist, allesamt konfigurieren. Diese Einstellungen bleiben erhalten, bis der Monitor auf Werkseinstellungen zurückgesetzt wird. Damit spielt es auch keine so große Rolle, dass die Grundeinstellungen der einzelnen Modi teilweise unbrauchbar erscheinen. Zusätzlich stehen unter „MyFavorite“ weitere drei Speicherplätze zur Verfügung, was mehr als genug ist.

OSD-Hauptmenü des VG258QR
Hauptmenü des VG258QR

Die für ein Gaming-Display wichtigen Einstellungen sind unter „Bildeinrichtung“ zu finden und bieten neben der Overdrive-Einstellungsebene, die bei ASUS „Trace Free“ heißt, die Möglichkeit, „ELMB“ („Extreme Low Motion Blur“) zu aktivieren und das Verhalten früherer CRT-Monitore durch eine gepulste Hintergrundbeleuchtung nachzuahmen.

Relevante Spiel-Einstellungen befinden sich unter Bildeinrichtung
Relevante Spiel-Einstellungen befinden sich unter Bildeinrichtung
Drei zusätzliche Speicherplätze sind unter der Kategorie „Favoriten“ zu finden
Drei zusätzliche Speicherplätze sind unter der Kategorie „Favoriten“ zu finden

Unter den Systemeinstellungen lassen sich neben Sprache, OSD-Menüeinstellungen usw. alle Tasten oder aber die Power-Taste sperren, damit man im Eifer des Gefechts nicht versehentlich das Display ausschaltet. Auch die Betriebsanzeige unterhalb des Displays lässt sich hier ausschalten.

Nach wie vor sind das Bedienkonzept und die Übersichtlichkeit des OSD-Menüs in ASUS-Gaming-Displays vorbildlich gelöst. Auch der Umfang der Einstellungsmöglichkeiten ist für ein Gaming-Display mehr als in Ordnung.

3 KOMMENTARE

  1. Hi Prad-Team,
    first of all, very detailed and interesting review. By far the best one I’ve ever read. I don’t know whether you already reviewed it, but there is an inexpensive 240 hz display out there, namely the Dell Alienware AW2518HF. Could you also do a review of this monitor? It costs the same as the ASUS model above, but it has 240 hz refresh rate and looks even nicer. I wonder how this monitor compares to the ASUS model, especially in regard to the picture quality and input lag.

    It would be great if you do it, thanks!

    Sincerely, ~Sebastian

  2. hello , my pc specs 300-500fps (game CS:GO) as i i know benq xl2540 have input lag 3.7ms+240hz and this monitor have only 2.3 ms input lag +165 hz… input lag is more important so this monitor fastest in the world (at the moment?)

    • According to the website, the VG258 is the fastest monitor among the !tested! monitors. Im not familiar with the current market situation but there might be a faster one. Anyway. We are getting to a technical level where the differences are made by a fraction of miliseconds. I can’t take it seriously…

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen