Test EIZO Foris Nova – OLED Monitor mit Rekord Speed
2/8

0
36 007

Anschlüsse

Die Anschlüsse des EIZO Foris Nova sind im Standbein integriert. Die beiden HDMI 2.0-Eingänge (HDCP 2.2 / 1.4-kompatibel) unterstützen „Deep Color“, HDR10 und HLG. Die Positionierung ist nicht gerade optimal. Das Ein- und Umstecken der Kabel sind schon etwas fummelig – zumal man gleichzeitig das Display festhalten muss, damit es nicht umkippt.

Anschlüsse des Eizo Foris Nova unten am Standbei
Anschlüsse

Bei Verwendung des mitgelieferten HDMI-Kabels ist der zur Verfügung stehende Platz gerade so ausreichend, dass der Überstand des Kabels noch gut zur Seite abgeführt werden kann. Einen DisplayPort-Eingang haben wir vermisst.

Seitlich findet man die Audio-Ausgänge für Kopfhörer und Line-out (jeweils als Stereo-Minijack). Der ebenfalls hier zu findende USB-Port ist, soweit ersichtlich, nur zur Stromversorgung von angeschlossenen Geräten gedacht.

Anschlüsse des Eizo Foris Nova unten und seitlich am Standbein
Anschlüsse unten
Anschlüsse seitlich am Standbein
Anschlüsse seitlich

Bedienung

Ins Standbein sind auch Tasten zur Bedienung integriert. Zum Einsatz kommen dürften sie wohl recht selten, da man ohne Sichtkontakt um das Display herumgreifen muss, um sie zu erreichen.

Eizo Foris Nova Tasten seitlich am Standbein
Tasten und Bedienung

Insofern ist die beiliegende Fernbedienung eher eine Notwendigkeit als eine nette Beigabe. Sie bietet ferner auch Funktionen, die über die Tasten nicht aufzurufen sind. Die etwa Scheckkarten-große Fernbedienung ist dabei ungewöhnlich dick und schwer – aber nicht besonders leistungsfähig. Die Fernbedienung hat im Test nur funktioniert, wenn wir sie direkt vor die Power-LED ganz rechts am Rahmen gehalten haben.

Fernbedienung mit wenig Reichweite
Fernbedienung mit wenig Reichweite
Fernbedienung in groß
Fernbedienung

OSD

Auf den ersten Blick scheint das OSD nur rudimentäre Funktionen zu bieten, etwa die Wahl der Signalquelle und den Helligkeitsregler. Über die Enter-Taste lässt sich ein OSD-Grundmenü aufrufen, wie wir es auch von anderen EIZO-Monitoren kennen.

Auf Screenshots müssen wir an dieser Stelle zwar verzichten, Optik und Funktionsgliederung entsprechen aber beispielsweise dem EIZO CS2731.

OSD: Hauptmenü (Screenshot Handbuch)
OSD: Hauptmenü (Screenshot Handbuch)

Über den Menüpunkt „Color“ sind folgende wichtige Einstellungen zur Software-Kalibrierung möglich:

  • Helligkeit
  • Farbtemperatur
  • Gamma
  • RGB-Gain

Der Farbraum lässt sich leider nicht einstellen. Um den großen Farbraum des EIZO Foris Nova außerhalb von Farbmanagement-fähigen Anwendungen zu bändigen, steht nur der sRGB-Werksmodus zur Verfügung.

OSD: Color (Screenshot: Handbuch)
OSD: Color (Screenshot: Handbuch)

Ansonsten sind der Funktionsumfang und die intuitive Bedienbarkeit, wie von EIZO-OSDs gewohnt, sehr gut. Einen kleinen Abzug gibt es allerdings dafür, dass das OSD nicht an die hohe Auflösung angepasst wurde. Es ist daher sehr klein geraten und nicht unbedingt gut zu lesen.

Bildqualität

Der Panel-Rahmen und die Oberfläche des Panels sind matt und wirksam entspiegelt. Seitlich einfallendes Licht oder auch ein Betrachter mit heller Kleidung erzeugt nur schwache Reflexionen auf dem Bildschirm.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein:

Bildmodus: User1
Helligkeit: 100
Kontrast: k. A.
Gamma: 2,2
Farbtemperatur: 6500 K
RGB: 98/100/96
Color-Gamut: k. A.
DUE Priority: n. v.
Schärfe: n. v.
Reaktionszeit: n. v.

Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Der Grauverlauf ist bereits in der Werkseinstellung extrem gut und überzeugt mit einer sehr gleichmäßigen und fließenden Abstufung. Subjektiv wirken Graustufen und Grauverlauf völlig neutral. Die hellsten Stufen sind vollständig und die dunkelsten bis einschließlich 6 zu erkennen. Farbschimmer und Banding-Effekte sind dagegen keine festzustellen.

Auch die Blickwinkelneutralität ist bereits bei der isolierten Begutachtung der Graustufen ausgezeichnet. Wir sehen in den hellsten wie auch in den dunkelsten Bereichen praktisch keinen Zeichnungsverlust.

Graustufendarstellung des OLED-Panels vom Eizo Foris Nova
Graustufen

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so, wie man es mit bloßem Auge bei komplett abgedunkeltem Raum sieht; hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Ausleuchtung bei normaler Belichtung
Ausleuchtung bei normaler Belichtung
Ausleuchtung bei verlängerter Belichtung
Ausleuchtung bei verlängerter Belichtung

Bei der Darstellung von Schwarz kann die OLED-Technik wenig überraschend brillieren. Auch nach einer Belichtungszeit von 15 Sekunden mit Blende f/2.8 bleibt der Bildschirminhalt vollständig schwarz.

Die Aufnahme rechts entspricht der 32-fachen Belichtungsdauer, also acht Minuten. Das orangefarbige Licht im Hintergrund stammt von der winzigen LED des Schalters unserer Mehrfachsteckdose. Der Bildschirminhalt ist dagegen immer noch völlig schwarz.

Die dritte Abbildung zeigt, dass auch um den Mauszeiger herum keinerlei „Zonen-Aufhellung“ entsteht, wie das zum Beispiel beim ASUS PA32UCX-K mit seiner 384 Zonen starken LED-Backlight-Matrix der Fall ist.

Ausleuchtung: Komplett schwarz ohne Zonen-Aufhellung um den Mauszeiger
Ausleuchtung: Komplett schwarz ohne Zonen-Aufhellung um den Mauszeiger

Beim EIZO Foris Nova dagegen können wir bei der Darstellung von schwarzen Bildinhalten weder mit freiem Auge noch mit unserer Messtechnik irgendein Restlicht feststellen. Die Beleuchtung der OLED-Pixel scheint hier tatsächlich vollständig abgeschaltet zu sein.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!