Test Monitor BenQ E24-5500
6/7

0
442

Subjektive Bewertung

Die angesprochenen Schwächen machen sich im subjektiven Test sofort bemerkbar: Im Windowsbetrieb stört die extrem auffällige Bewegungsunschärfe beim Verschieben von Fenstern oder allein schon beim Bewegen der Maus. Mitunter treten sogar Nachzieheffekte mit Farbverschiebungen in den gelb-grünlichen Bereich auf, wenn Inhalte mit harten Kontrasten oder stark unterschiedliche Farben bewegt werden.

Benq E24 5500 Monitor Benq E24 5500 Spiel 2
Bild aus dem Aufbauspiel „Anno 1701“

Der im Windowsbetrieb weniger auffällige Inputlag kommt in Spielen jedoch als zusätzlicher Störfaktor dazu: In Shootern hat man den Nachteil, Gegner etwas später zu sehen und durch die indirekte Steuerung und die Schlierenbildung fällt auch das Anvisieren erheblich schwerer. Profi-Spieler wissen, dass es hier auf jede Millisekunde ankommt, die zwischen Leben und Tod entscheidet. Insgesamt ist der E24-5500 aufgrund der schlechten Leistungen in diesem Segment nicht einmal für Gelegenheitsspieler zu empfehlen. Selbst in langsamen Strategiespielen nervt die Unschärfe beim Scrollen über die Karte.

Doch abgesehen von den Schwächen in der Bildaufbauzeit kann die Bildqualität in Spielen überzeugen. Durch die Vorteile des verwendeten A-MVA-Panels wirkt die Darstellung stabil. Auch der Farbraum ist gut für die Spieledarstellung zugeschnitten, womit – im Gegensatz zu Wide-Gamut-Displays – keine übertriebenen Bonbon-Farben in Erscheinung treten. Einzig die schlechte Auflösung dunkler Graustufen kann nicht überzeugen, was sich insbesondere in dunklen Szenen negativ bemerkbar macht.

Benq E24 5500 Monitor Benq E24 5500 Spiel 1
Bild aus dem Shooter „Call of Duty 4 – Modern Warfare“

DVD und Video

In diesem Abschnitt geht es allein um die Bildqualität von Film-Material. Auf die Videosignalverarbeitung werden wir im folgenden Abschnitt noch ausführlich eingehen.

Benq E24 5500 Monitor Benq E24 5500 Film 1
Bild aus dem Bluray-Film „Der Rosarote Panther“

Von technischer Seite bietet der E24-5500 alles für den perfekten Multimedia-Monitor. Die FullHD-Auflösung ist heutzutage eher der Standard als die Ausnahme bei aktuellen Fernsehern und die beiden HDMI-Anschlüsse inklusive HDCP-Unterstützung ermöglichen hervorragende Konnektivität mit Spielekonsolen oder Bluray-Playern und eine knackige Auflösung auf dem verwendeten A-MVA-Panel.

Benq E24 5500 Monitor Benq E24 5500 Film 2
Bild aus der TV-Serie „How I met your Mother“

Doch so günstig diese Voraussetzungen auch sind, die perfekte Filmwiedergabe scheitert an deutlichen Nachzieheffekten, wodurch gerade bei Action-Filmen oder Kameraschwenks Frust aufkommt. Desweiteren stört die schlechte Graustufenauflösung im dunklen Bereich: Schattenbereiche beispielsweise in Kleidung oder Haaren „saufen“ daher häufiger mal ab. Zugute halten kann man dem E24-5500 immerhin die allgemeine gute Bildqualität in Form einer guten Ausleuchtung, dem hohem Kontrast oder etwa dem Ausbleiben störender Lichthöfe.

Videosignalverarbeitung

Die Anleitung des E24-5500 ist sehr aufschlussreich, was die Videosignalverarbeitung betrifft. So werden zahlreiche Refreshraten von 24 bis 60 Hertz angeboten. Auch Interlaced-Material soll in jeglicher Form zugespielt werden können.

Im folgenden Procedere haben wir getestet, inwiefern sich der BenQ E24-5500 für die Wiedergabe von externen Quellen abseits des PCs als Videoprozessor eignet.

Unterstütze Refreshsraten

In einem umfangreichen Test haben wir festgestellt, mit welchen Refreshraten man den E24-5500 ansteuern kann. Zur Verifizierung ob das Gerät auch intern mit der jeweiligen Frequenz schaltet haben wir einen sogenannten Juddertest durchgeführt, der einen vertikalen Balken von links nach rechts durchs Bild wandern lässt. Ruckelt dieser Balken auch bei einer hohen Geschwindigkeit nicht, so kann man sicher sein, dass der Monitor auch intern mit der jeweiligen Frequenz rechnet.

Benq E24 5500 Monitor Benq E24 5500 Judder
Juddertest am E24-5500

Die im Manual angegeben Frequenzen werden vom E24-5500 ausnahmslos entgegengenommen und judderfrei abgespielt. Die 24p-Wiedergabe ermöglicht damit auch die ruckelfreie Darstellung von Bluray-Filmen, womit der störende 3:2-Pulldown entfällt. Wie es sich für ein Hybrid-Gerät gehört, wird auch 50-Hertz-Material nativ unterstützt wie es im deutschen Fernsehen oder DVDs vorliegt. Insgesamt ist der 24-Zoller damit in der Lage, jegliches Signal in eine flüssige Wiedergabe umzuwandeln.

Deinterlacing

In unserem Test konnten wir den BenQ E24-5500 erfolgreich mit halbbildbasiertem Material anspielen. Sowohl 576i als auch 1080i nahm er problemlos entgegen. Da ein LCD aber immer vollbildbasiert arbeitet muss ein Deinterlacer verbaut sein, der für die Umwandlung von Halb- nach Vollbildern verantwortlich ist. Weiterführende Informationen dazu bietet unsere Reportage: „Aus 2 mach 1“ – Deinterlacing.

Benq E24 5500 Monitor Benq E24 5500 Deinterlacing 1
Benq E24 5500 Monitor Benq E24 5500 Deinterlacing 3
2:2-Signale werden vom E24-5500 erkannt …
Benq E24 5500 Monitor Benq E24 5500 Deinterlacing 2
Benq E24 5500 Monitor Benq E24 5500 Deinterlacing 4
… ebenso wie 3:2- Signale
Benq E24 5500 Monitor Benq E24 5500 Deinterlacing 5
Test des Videomode-Deinterlacing

Der Deinterlacer des E24-5500 verrichtet durch die Bank hinweg hervorragende Arbeit. Jegliches halbbildbasiertes Material wird fehlerfrei erkannt. Auch das Deinterlacing von Videomaterial überzeugt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!