Test Monitor Iiyama ProLite XB2780HSU-B1

0
128

Einleitung

Mit dem ProLite XB2780HSU-B1 präsentiert Iiyama einen 27 Zoll Monitor mit MVA-Panel, der dem Hersteller zufolge einen sehr niedrigen Stromverbrauch aufweist und mit einem großen Einblickwinkel, hervorragender Farbbrillianz sowie einer überlegenen Schwarz-Weiß-Anzeige punkten soll.

Die native Auflösung beträgt 1920 x 1080 Pixel, anschlussseitig ist der ProLite XB2780HSU recht umfangreich ausgestattet: VGA-, DVI-D- und HDMI-Eingänge, ein USB-2.0-Hub mit einem Up- und vier Down-Ports sowie ein Kopfhörer- und ein Audioanschluss versprechen vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Der Standfuß ist 11 cm höhenverstellbar und bietet eine Pivot- und Swivel-Funktion, der Monitor lässt sich in beide Richtungen um je 170 Grad drehen. Aufgrund seiner Eigenschaften wendet der ProLite XB2780HSU-B1 sich vorrangig an Nutzer aus dem Office-, Forschungs- und Kreativbreich, der native Kontrastumfang von 5000:1 soll den Monitor für Bildbearbeitung, Grafik und Webdesign prädestinieren.

Lieferumfang

Iiyama liefert den ProLite XB2780HSU-B1 in einem schlicht-braunen Versandkarton aus; zwei Styroporschalen sorgen für den Transportschutz. Der Hersteller gibt für den Monitor eine Masse von 7,6 kg an.

Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Karton
Der Umkarton ist schlicht und funktional.

Zum Lieferumfang gehören je ein Netz-, VGA- (D-Sub), DVI-D-, USB- und Audiokabel, eine Drehplatte zur Montage an den Tragarm nebst zweier Drehflügelschrauben, ein Sicherheitshandbuch und ein kurzer Leitfaden zur Inbetriebnahme. Ein HDMI-Kabel ist nicht beigelegt.

Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Zubehoer
Die mitgelieferte Kabelausstattung ist recht üppig.

Auf der Hersteller-Website finden sich zum Download das 29-seitige Handbuch, das Datenblatt sowie Treiber für Windows 95, 98, 2000 und XP.

Optik und Mechanik

Der Iiyama ProLite XB2780HSU präsentiert sich klassisch in schwarz, die Oberflächenstruktur des Kunststoffgehäuses ist aufgeraut und schimmert leicht irisierend bei direktem Lichteinfall, etwa durch Sonnenlicht.

Hands on Iiyama ProLite XB2780HSU (Video)

Der Rahmen um das matte MVA-Panel weist an den Seiten und an der Oberkante eine Breite von 20 mm auf, an der leicht konvex ausgeformten Unterseite beträgt die Rahmenbreite in der Mitte (auf Höhe der Druckknöpfe für das On-Screen-Display) 32 mm. Das wirkt angesichts des 27-Zoll-Formates noch recht schlank, zumal der Rahmen zum Display hin angeschrägt ist und damit optisch schmaler erscheint.

Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Rahmenlinks
Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Rahmenunten
Die Rahmenbreite beträgt an den Seiten und oben 20 mm. An der Unterseite ist der Rahmen in der Mitte 32 mm breit.

An der Rückseite weist der ProLite XB2780HSU einen Kunststoffclip als Kabelführung und eine Kensington-Aufnahme zur Diebstahlsicherung auf.

Die Lüftungsschlitze zur Wärmeableitung verlaufen auf der Rückseite über die gesamte Breite des Monitors jeweils an der Ober- und Unterseite der Auswölbung. Unter den oberen Lüftungsschlitzen sind die beiden Stereo-Lautsprecher angebracht.

Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Frontleichtrechts
Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Frontleichtlinks
Der Monitor präsentiert sich zurückhaltend und funktional.
Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Rueck
Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Kabelfuehrung
Die gewölbte Rückseite (Bild links) und die Kabelführung als Kunststoffclip am Tragarm (Bild rechts).

Der höhenverstellbare Tragarm ist mit dem Monitor über eine VESA-100-Aufnahme verschraubt und kann so gegen eine Wandhalterung ausgetauscht werden.

Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Vesa1
Die VESA-100-Aufnahme für den Tragarm. Gut zu erkennen ist auch das Drehgelenk für die Pivotfunktion und die oben positionierten Lüftungsschlitze.

Von der Idee her komfortabel erweist sich die Ausstattung des ProLite XB2780HSU mit einer Drehplatte – sie lässt sich sehr einfach mittels zweier Drehflügel-Schrauben mit dem Tragarm verbinden.

Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Schraube
Die Drehflügelschrauben für die Montage von Tragarm und Drehplatte stellen eine anwenderfreundliche Lösung dar.

Allerdings wirkt die Drehplatte – sie besteht aus schwarzem Kunststoff und ist mit einer Metallplatte zur Schraubenaufnahme verstärkt – im Verhältnis zum 27-Zoll-Monitor mit ihren 25 cm Durchmesser etwas zierlich und massearm. Die Drehplatte ist am unteren Rand mit Gummistreifen versehen, die für die Rutschfestigkeit auf der Standfläche sorgen sollen.

Die Höhenverstellung des Tragarmes ist zur Transportsicherung mittels eines Sicherungssplintes auf die kleinste Höhe arretiert, um die kräftige Vorspannfeder im Zaume zu halten. In der Bedienungsanleitung empfiehlt Iiyama denn auch, den Sicherungssplint erst nach der Montage des Drehtellers zu entfernen und dabei etwas Druck von oben auszuüben.

Ist die Höhenverstellung entriegelt, lässt sich der Monitor mühelos und flüssig um 11 cm in die Höhe fahren – umgekehrt gestaltet sich die Angelegenheit etwas hakeliger. Ein deutliches Schabegeräusch war ebenfalls zu hören. Dennoch hielt der Monitor seine Position auf jeder gewünschten Höhe. In der tiefsten Position befindet sich die Unterkante des Monitorgehäuses 4,5 cm über der Stellfläche, in der höchsten Stellung sind es 15,5 cm.

Das hakelige Verhalten des Tragarmes beim Herunterfahren in die tiefste Position besserte sich im Verlaufe der Testwoche etwas – es scheint, als ob die Mechanik sich erst etwas einspielen müsste.

Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Fronttief
Der Monitor in der niedrigsten Höheneinstellung.nn

Deutliche Probleme traten beim Drehtest auf – die Bodenplatte des Drehtellers neigte sehr stark zum Mitdrehen. Trotz der Gummieinlagen an der Unterseite mangelte es der Bodenplatte oft an der notwendigen Leichtgängigkeit und/oder Haftung auf dem Untergrund.

Anwender, die ihren Monitor häufiger drehen, sollten deshalb darauf achten, dass die Stellfläche ausreichend rutschfest ist und sie den Monitor beherzt mit beiden Händen an den Seiten anfassen – ein filigraner Drehversuch nur aus einem Handgelenk könnte sonst zu unerwarteten Ergebnissen führen.

Wenn die Drehplatte jedoch ihre Arbeit anstandslos verrichtete, dann überzeugte sie mit einem Drehwinkel von 340 Grad, das dürfte mehr als ausreichend für die meisten Anwendungsfälle sein.

Problemlos verlief die Einstellung des Neigungswinkels um 22 Grad nach hinten und vier Grad nach vorne: Hier spielte die Mechanik gut mit.

Der Neigungswinkel erwies sich im Praxistest als vollkommen ausreichend – im Zusammenspiel mit der Höhenverstellbarkeit ließ sich immer ein optimaler Blickwinkel zur Bildachse erreichen.

Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Kippoben
Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Kippunten
Der Neigungswinkel beträgt 22 Grad nach hinten und 4 Grad nach vorne.nn

Erweist sich die Optik des ProLite XB2780HSU als schlicht, aber funktional, so fallen bei Material und Verarbeitung doch einige Unzulänglichkeiten auf: Die Drehplatte knarzt beim Bewegen recht schnell, und einmal leicht angestubst, schwingt der Monitor nach, zumal, wenn der Nutzer die Höhenverstellung voll ausfährt.

Erfreulich leichtgängig hingegen arbeitet der Pivot-Mechanismus: Der Monitor lässt sich problemlos um 90 Grad drehen. Allerdings muss der Nutzer die Höhenverstellung vorher voll ausfahren und das Display nach oben neigen, sonst stößt die Monitorkante (logischerweise) beim Drehen auf die Tischplatte. Dieses Vorgehen ist aber nicht sonderlich dramatisch, nach zwei, drei Versuchen hat man das Procedere intus.

Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor PivotFront
Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Pivotanschluesse
Der Monitor lässt sich 90 Grad um die Horizontalachse drehen (Bild links). In der Pivotstellung präsentieren sich die Anschlusseingänge sehr zugänglich für die notwendige Verkabelung (Bild rechts).

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen