Test Monitor Iiyama ProLite XB2780HSU-B1
5/6

0
1481

Reaktionsverhalten

Den XB2780HSU haben wir in nativer Auflösung bei 60 Hz am DVI-Anschluss vermessen. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Das Datenblatt nennt eine Reaktionszeit von 5 Millisekunden, im Handbuch finden wir detailliertere Angaben von 12 Millisekunden (Schwarz-Weiß) und 5 Millisekunden (GtG). Für die Beschleunigung steht die Option OverDrive mit den Stufen Aus sowie -2 / -1 / 0 / +1 / +2 zur Verfügung. Voreingestellt ist die Stufe „aus“.

In dieser Einstellung messen wir den Schwarz-Weiß-Wechsel mit 9,2 Millisekunden und den schnellsten Grauwechsel mit langsamen 19,6 Millisekunden. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt sogar noch langsamere 26,0 Millisekunden.

Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Response Aus
Overdrive aus: Langsame Schaltzeiten benötigen zwei Bildframes für den Wechsel.

Der Helligkeitsverlauf im rechten Chart zeigt den Grauwechsel zwischen 50 und 80 Prozent. Man erkennt, dass der Helligkeitswechsel erst nach zwei Bildframes abgeschlossen ist, hier wirkt also wirklich kein Overdrive. Überschwinger fehlen naturgemäß ganz. Besonders langsam sind die dunklen Bildwechsel, für Videos oder Games ist diese Einstellung ganz sicher nicht optimal.

Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Response 2
Overdrive +2: Flinke Schaltzeiten mit akzeptablen Überschwingern.

Wie zu erwarten verkürzt der Overdrive in der höchsten Einstellung +2 alle Schaltzeiten sehr stark. Erfreulich ist, dass sie dabei auch viel gleichmäßiger werden. Überschwinger sind jetzt unvermeidbar, aber sie halten sich durchweg in akzeptablen Grenzen. Diese Einstellung ist für engagiertere Gamer die attraktivste, auch wenn sie nicht mit den noch viel schnelleren TN-Panels mithalten kann.

Als Allroundeinstellung für Videos, aber auch für Office- und Internetanwendungen empfehlen wir die neutrale Einstellung „0“. Sehr positiv ist, dass das bei manchen AMVA-Panels recht lästige Farbschillern in schnell bewegten kontrastreichen Bildteilen beim XB2780HSU nicht zu sehen ist.

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Der XB2780HSU zeigt mit gemessenen 2,4 Millisekunden eine sehr kurze Signalverzögerung. Die halbe mittlere Bildwechselzeit ist mit 7,6 Millisekunden (Overdrive +2) schon etwas länger. In der Summe ergibt sich mit 10,0 Millisekunden eine mittlere Gesamtlatenz, die auch für anspruchsvolle Gamer noch attraktiv ist.

Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des XB2780HSU arbeitet mit White LED. Für die Helligkeitsregelung wird die PWM-Technik verwendet.

Bei voll aufgedrehtem Helligkeitsregler leuchtet das Backlight kontinuierlich. Bei der Abregelung entstehen im Helligkeitsverlauf die typischen PWM-Lücken, bei 140 cd/m² am Arbeitsplatz (gelbe Kurve) messen wir die Schaltfrequenz mit 240 Hz und die Tastrate mit nur 33 Prozent. Für empfindliche Anwender ist die Gefahr des Backlight-Flimmerns leider erhöht.

Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Back
LED-Backlight mit PWM-Steuerung.

DVD und Video

HD-Zuspieler wie Blu-Ray-Player, HDTV-Empfänger und Spielekonsolen können direkt an die HDMI-Buchse des XB2780HSU angeschlossen werden. Für den Ton sind zwei eingebaute Lautsprecher mit je 2 Watt zuständig.

Iiyama Prolite Xb2780hsu B1 Monitor Dvd
Test der Videoeigenschaften.

Der XB2780HSU bietet in der Option i-Style Color unter anderem auch eine Voreinstellung für Filme an, die sich aber als ebenso simple wie nutzlose Voreinstellung von Helligkeit und Kontrast entpuppt. Damit wären Filme immer mit 400 cd/m² anzuschauen – das ist schlicht unzumutbar.
Nach unseren Farbmessungen haben wir deshalb für Videos die Standardeinstellung Warm mit Gamma 1 gewählt, zusätzlich haben wir wie empfohlen den Overdrive auf null eingestellt.

Full-HD-Videos am PC und am BluRay-Player bringen in dieser Einstellung ein sehr attraktives Bild, die Farben wirken natürlich und nicht überzeichnet. Hauttöne werden sehr gut wiedergegeben. Schwarzwert und Bildkontrast sind sehr gut, in dunklen wie in hellen Szenen ist die Detailzeichnung einwandfrei. Der Kontrastumfang ist vor allem in völlig verdunkelter Umgebung enorm, sofern das Quellmaterial dies hergibt. Nachzieheffekte bei schnellen Szenen konnten wir nicht beobachten.

Die hohe Blickwinkelstabilität ist ein großer Vorteil gegenüber Monitoren mit TN-Panel, wenn man die Filme nicht nur alleine anschauen will. Auch weiter außen Sitzende sehen gute Farben bei anständigem Bildkontrast.

Skalierung und Deinterlacing

Eine Option zur Formateinstellung finden wir im Menü „Bildeinrichtung“, diese betrifft aber nur den VGA-Eingang. Wir müssen uns also auf die Automatik verlassen. 16:9-Auflösungen wie 720 und 1080 zeigt der XB2780HSU erwartungsgemäß als Vollbild. Formate mit einem Seitenverhältnis von 4:3 und ähnlich werden mit voller Höhe oder voller Breite angezeigt, je nachdem was besser passt. Verschiedene andere Formate erscheinen aber auch pixelgenau (1:1).

Halbbildmaterial wird in der Timing-Tabelle im Handbuch nicht aufgeführt. In unserem Versuch können 480i, 576i und 1080i zugespielt werden, aber das zittrige Bild macht wirklich keinen Spaß. Progressives Material wird mit 60p, 50p und 24p akzeptiert und einwandfrei wiedergegeben, allerdings zeigt das Bild bei 24p deutlichen Judder und wirkt etwas anstrengend für die Augen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!