Test Monitor LG 24MB56HQ-B
6/7

5
12781

Subjektive Beurteilung

Die Reaktionszeit liegt selbst bei schnellster Overdrive-Einstellung bei einem für Hobby-Spieler durchschnittlichen Wert.

Für Gelegenheitsspieler und bei Titeln, die keine speziellen Anforderungen an extrem schnelle Bildwechsel stellen, ist der LG 24MB56HQ-B durchaus gerüstet. Es kommt weder zu Schlierenbildung noch zu Korona-Effekten. Lediglich bei sehr schnellen Kameraschwenks ist eine leichte Bewegungsunschärfe zu erkennen.

Da auch im Betrieb auf höchster Overdrive-Stufe keine Nachteile wie Schlieren oder Artefakte auftreten, kann der Monitor problemlos dauerhaft in dieser Einstellung betrieben werden.

Hardcore-Spieler werden mit diesem Gerät aufgrund der längeren Latenzzeiten nicht viel anfangen können. LG spricht diese mit dem 24MB56HQ-B auch nicht primär als Zielgruppe an.

Sound

Tonsignale verarbeitet der LG 25MB56 nur am HDMI-Eingang. Eine Wiedergabe ist nur am 3,5-mm-Klinke-Kopfhörerausgang möglich, da keine Lautsprecher verbaut wurden. Die Lautstärke muss umständlich über das OSD eingestellt werden und ist erst nach einigen Sprüngen erreichbar. Zudem ist keine Stummfunktion vorhanden.

Lg 24mb56hq B Monitor Kopfhoereranschluss
Zwischen dem HDMI und VGA-Eingang ist der hellblau markierte Kopfhörerausgang plaziert.

DVD und Video

HD-Zuspieler wie Blu-ray-Player, HDTV-Empfänger und Spielekonsolen können direkt an den HDMI-Anschluss des LG 24MB56HQ-B angeschlossen werden, wobei der Ton an den Kopfhörerausgang weitergeleitet wird. Beim Anschluss eines PCs über VGA bleibt der Ton dagegen außen vor, da separate Audioeingänge nicht vorhanden sind.

Der LG 24MB56HQ-B ist in den Werkseinstellungen auf AV voreingestellt und bietet hier einige Profile an, welche die Farben subjektiv verändern und stimmungsvoller erscheinen lassen. Im Test hat uns der Modus „Lebendig 1“ am besten gefallen, wobei die Farbsättigung schon fast zu hoch ist. Da auch im AV-Modus ein Benutzermodus vorhanden ist, kann eine recht neutrale Farbwiedergabe erreicht werden. Dies kann für Hobby-Filmbearbeitungen durchaus von Vorteil sein, da hierbei das Videomaterial realistischer wiedergegeben wird.

Beim Betrieb an externen Zuspielern kann der Schwarzwert zwischen „Hoch“ und „Tief“ umgestellt werden um in Abhängigkeit des Spektrums, welches der Zuspieler verwendet, ein besseres Ergebnis zu erhalten.

Im Multimedia-Betrieb, sei es das Genießen eines Filmes in HD oder eine kleine Zockerrunde an der Konsole (getestet wurde mit der PlayStation 4), leistet der LG 24MB56HQ-B aus dem Stand heraus gute Ergebnisse und gibt sich keine Blöße. Satte Farben, ein toller Kontrast und ein tiefes Schwarz machen Spaß. Zudem ist durch das IPS-Panel auch eine hohe Blickwinkelstabilität gegeben. So kommen auch Betrachter, die etwas seitlich sitzen, noch voll auf ihre Kosten und können Filme ohne Einbußen genießen.

Skalierung, Bildraten und Deinterlacing

Die HD-Auflösung 720p skaliert der LG 24MB56HQ-B erwartungsgemäß als einwandfreies Vollbild. Auch die Darstellung von 576p funktioniert problemlos, wobei durch die Vergrößerung auf Vollbild natürlich normale Qualitätsminderungen durch die Interpolation auftreten. Diese fallen bei diesem Gerät jedoch erfreulich neutral aus und reißen nicht nach oben aus.

Für Auflösungen in 4:3 steht das Seitenverhältnis „Original“ zur Verfügung. Dieses leistet entsprechend gute Dienste und ist in der Praxis ohne weitere Abstriche nutzbar. Hier funktioniert der LG 24MB56HQ-B anstandslos.

Halbbildmaterial wird laut Handbuch lediglich als 1.080i angenommen. Digitales Filmmaterial über einen externen Zuspieler lieferte gute Ergebnisse, wobei ein Zeilenflimmern höchstens in Ansätzen erkennbar war, ohne groß zu stören.

Overscan

Das OSD des LG 24MB56HQ-B bietet für den HMDI-Anschluss auch eine Overscan-Option an. Im Standard ist diese ausgeschaltet, wodurch das Bild ohne Beschnitt in tatsächlicher Größe dargestellt wird. Eingeschaltet schneidet diese Option horizontal je rund 30 Pixel sowie vertikal je 25 Pixel ab und skaliert den verbleibenden Bildanteil mit den vernachlässigbaren Interpolationsverlusten auf Vollbild. Der Umfang dieses Beschnitts ist nicht einstellbar.

Farbmodelle und Signallevel

Am HDMI-Eingang kann der LG 24MB56HQ-B mit der Schwarzwert-Option an den korrekten Signalpegel angepasst werden. Im Standard steht der Schwarzwert auf „Hoch“ für den vollen Signalumfang von RGB 0-255. Bei „Tief“ wird RGB 16-235 genutzt. Es stehen mehrere Farbmodelle zur Auswahl, wobei auch ein benutzerdefinierter Modus im Standard vorhanden ist, der individuelle Anpassungen ermöglicht.

5 KOMMENTARE

  1. @dj-ahan: Danke für deine Rückmeldung. Ich habs umgestellt, aber das Problem besteht leider immer noch. Werde es mal mit einem neuen Adapter probieren.

  2. Hallo! Kürzlich habe ich mir den LG 24MB56HQ-B gekauft und beim Test auf Lichthöfe festgestellt, dass sich die Helligkeit des Bildes alle paar Sekunden verändert. Beim Arbeiten mit Office ist mir das bisher garnicht aufgefallen, beim Beobachten eines schwarzes Bildes allerdings schon. Mein Laptop ist über einen VGA-HDMI-Adapter mit dem Monitor verbunden (also ich nutze den VGA-Anschluss des Monitors), falls das von Relevanz ist. Vielleicht kann mir ja jemand sagen, woran das liegt. Danke schonmal.

    LG (nicht die Firma – Liebe Grüße!)
    Lis

  3. Scheinbar wurde das tatsächlich nicht erwähnt, steht jetzt aber in der Einleitung und unter Interpolation. Danke für den Hinweis.

  4. Habe ich es übersehen oder wird tatsächlich in dem gesamten Testbericht kein einziges Mal die Auflösung erwähnt?

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen