Test Monitor LG 25UM65-P
2/6

0
5858

Optik und Mechanik – Teil 2

Bei senkrecht zur Stellfläche ausgerichtetem Bildschirm beträgt der Abstand der sichtbaren Bildflächen-Unterkante zur Stellfläche ca. 12,6 cm, die Unterkante des Gehäuserahmens weist einen Abstand von rund 10,5 cm zur Stellfläche auf.

Auf der Gehäuserückseite befinden sich die Befestigungslöcher nach VESA75-Standard, um den Monitor an einer Wandhalterung oder an einem Schwenkarm zu montieren. Damit können die ergonomischen Defizite schnell ausgeglichen werden. Beim Kauf einer Halterung sollten die nach hinten abstehenden Kabel unbedingt berücksichtigt werden, nicht jede Halterung dürfte hier passen.

Lg 25um65 P Monitor Vesa75
Lg 25um65 P Monitor Kensington
Die VESA-Befestigungslöcher mit 75 mm Abstand (links). Die Aufnahme für ein Kensington-Lock sitzt an der hinteren Gehäuseseite rechts des zentralen Anschlusstableaus (rechts).

Obwohl der LG 25UM65-P keinerlei Lüftungsschlitze oder -löcher zur Wärmeableitung aufweist, wird der Monitor nur auf der Vorderseite im unteren Gehäuseviertel und in der Displaymitte bis zum oberen Gehäuserand warm, die Gehäuserückseite strahlt keine spürbare Wärme ab.

Zur Diebstahlsprävention lässt sich der Monitor mit einem Kensington-Lock sichern.

Technik

Betriebsgeräusch

Der LG 25UM65-P lief während des Testzeitraumes ohne wahrnehmbare Betriebsgeräusche. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 48 W 28,0 W
Betrieb typisch
Arbeitsplatz 140 cd/m² 21,6 W
Betrieb minimal 15,0 W
Energiesparmodus ≤ 0,5 W 0,3 W
Ausgeschaltet ≤ 0,5 W 0,1 W

 

LG nennt in seinen Datenblättern einen Maximalverbrauch von 48 Watt, das ist für einen 25 Zoll Monitor nicht sonderlich sparsam. Wir messen deutlich weniger, bei maximaler Helligkeit sind es lediglich 28 Watt ohne zusätzliche Verbraucher.

Der Monitor besitzt ein externes Netzteil, dementsprechend ist kein Netzschalter vorhanden um den LG 25UM65-P komplett vom Stromnetz zu trennen. Im Energiesparmodus messen wir 0,3 Watt und ausgeschaltet über die Power-Taste 0,1 Watt, die Vorgaben der aktuellen EU-Richtlinie werden sehr gut eingehalten.

Bei 140 cd/m² am Arbeitsplatz zeigt das Messgerät 15 Watt an, die Effizienz bei dieser Helligkeit berechnet sich zu guten 1,3 cd/W.

Anschlüsse

Die Ein- und Ausgänge des LG 25UM65-P sitzen mittig auf der Gehäuserückseite in einer Aussparung unterhalb der VESA-Bohrungen: von links je ein DVI-D- und ein DisplayPort-Eingang, zwei HDMI-Buchsen, ein PC-Audio-Eingang und ein Kopfhörer-Anschluss (3,5 mm Klinke) sowie der Anschluss für das externe Netzteil.

Für einen Budget-Monitor ist die Schnittstellenvielfalt erstklassig. Ein DVI-Eingang kombiniert mit einem DisplayPort-Anschluss stellt in dieser Preislage schon eine Besonderheit dar.

Lg 25um65 P Monitor Ports
Sämtliche Ein- und Ausgänge des Monitors befinden sich auf der Gehäuserückseite.

Bedienung

Bei der Ansteuerung und Bedienung des OSD-Menüs setzt LG auf eine ungewöhnliche, aber sehr clevere Lösung: Anstelle sonst üblicher Sensorfelder oder Drucktasten verfügt der Monitor mittig an der vorderen Gehäuseunterseite über eine Drucktaste mit Joystick-Funktion, mit deren Hilfe sich der Anwender schnell, intuitiv und im Prinzip narrensicher durch das umfangreiche, aber aufgeräumte OSD-Menü bewegen kann.

Die fünf Steuerungsrichtungen (direkter Druck auf die Taste, Bewegung der Taste nach links/rechts und vorne/hinten) sind quasi selbsterklärend, ihre Auswirkung zeigt das OSD-Menü direkt an.

Lg 25um65 P Monitor Joystickneu
Die Steuerung des OSD-Menüs erfolgt über eine kleine Drucktaste mit Joystickfunktion an der Gehäuseunterseite.

OSD

Bei einem Druck auf die Joystick-Taste erscheint am unteren Bildschirmrand in der Mitte das OSD-Hauptmenü; in seiner kreisförmigen grafischen Aufmachung mit fünf Funktionsfeldern erinnert es an das Clickwheel bei den iPods oder an die ebenfalls kreisförmig angeordneten Steuerkreuze bei DSLR-Kameras. Das Hauptmenü bietet den Zugriff auf das eigentliche Menü für die Bildschirmoptionen, den direkten Aufruf des Lesemodus, der kurz mit Leser bezeichnet wurde oder des PBP-Modus sowie die Ausschaltoption.

Der Lesemodus bietet zwei verschiedene Farbeinstellungen, die das Lesen von Textdateien bzw. das Betrachten von Cartoons erleichtern sollen. LG schreibt auf der Website hierzu, dass der „Reader Mode“ die Blauanteile reduziert und dadurch augenschonende Lesebedingungen schafft. Insbesondere wer ausschließlich Text liest und das vielleicht bei wenig Umgebungslicht, sollte diesen Modus einmal ausprobieren.

Die Augen müssen sich viel weiniger anstrengen. Natürlich wird das Bild dadurch wärmer und weiß eher gelblich, aber hier geht es schließlich nicht um Farbverbindlichkeit, sondern um angenehmes Lesen. Man kann es etwas mit den eBook-Apps vergleichen, wo man den Hintergrund auch verändern kann, damit langes Lesen nicht so anstrengend ist.

Die zweite Option im Hauptmenü ist die PBP-Funktion (Picture by Picture); allerdings ist sie auch ein Bestandteil des Menüs für die Bildschirmoptionen und wird an jener Stelle noch genauer betrachtet.

Lg 25um65 P Monitor Osd Hauptmenue
Die oberste Menüebene des OSD-Menüs. Quelle: LG-Handbuch

Das eigentliche Menü für die Bildschirmoptionen erscheint nach dem Aufruf mittels des Joysticks in der rechten unteren Bildschirmecke und besitzt sechs Untermenüs mit weiteren Menüeinträgen: Einfache Kontrolle, Funktion, PBP, Bildschirm, Einstellungen, Zurücksetzen.

Der Menüpunkt „Einfache Kontrolle“ umfasst Einstellmöglichkeiten für Helligkeit, Kontrast, Lautstärke, Eingangsmodus (Quelle für den Signaleingang, etwa DVI) und Verhältnis – hinter dieser etwas irritierenden Bezeichnung steht die Möglichkeit, das eingehende Videosignal im Breitbildmodus, im Original-Seitenverhältnis oder als Cinema-Bild im Format 21:9 bei 1080p-Zuspielung darzustellen.

Lg 25um65 P Monitor Osd Einfache Kontrolle
Das Untermenü „Einfache Kontrolle“ bietet grundlegende Einstelloptionen. Quelle: LG-Handbuch

Hinter dem Menüpunkt „Funktion“ verbergen sich eine Energiesparfunktion und die Möglichkeit, beim „Bildmodus“ neben benutzerdefinierten Einstellungen auf drei Presets zurückzugreifen, die den Bildschirm für Fotos, Videos oder Spiele optimieren sollen.

In der Praxis wussten diese Voreinstellungen jedoch nicht zu überzeugen; nach nicht näher definierten Kriterien wandeln diese Presets den Kontrast, die Farbsättigung oder die Helligkeit ab – da erscheint es sinnvoller, das Bild eher händisch den eigenen Vorstellungen anzupassen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!