Test MSI MPG Artymis 323CQR: Gaming mit 1000-R-Wölbung
2/8

0
6193

Technik

Betriebsgeräusche

Die Elektronik des MSI MPG 323CQR arbeitet geräuschlos und ist von außen nicht zu hören. Auch das externe Netzteil gibt keinen Laut von sich. Eine Veränderung der Helligkeit oder sonstige Einstellungen im OSD des Monitors hatten keinen Einfluss auf die Geräuschentwicklung.

Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer großen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 105 W 55,7 W
Eco-Modus (70 %, Werkseinstellung) k. A. 32,6 W
Nutzer-Modus (70 %) k. A. 44,3 W
50 % k. A. 37,5 W
0 % k. A. 20,9 W
140 cd/m² (88 %) k. A. 51,5 W
Stand-by/Ruhemodus 0,5 W 0,2 W
Soft-off 0,3W 0,1 W
RGB-LED „On“ k. A. 0,5 bis 1 W

In der Werkseinstellung (Bildmodus „Eco“, Helligkeit 70 %) verbraucht der Monitor 32,6 Watt. Wenn auf den Bildmodus „Nutzer“ gewechselt wird, ohne die Helligkeit zu verändern, messen wir einen Strombedarf von 44,3 Watt.

Ein seltsames Verhalten zeigt der MSI MPG 323CQR, wenn die Farbtemperatur von „Normal“ auf „Anpassung“ geändert wird, denn dadurch verringert sich die Leuchtdichte deutlich, obwohl der Helligkeitsregler unverändert bleibt. Da nur in diesem Modus die RGB-Regler verfügbar sind, muss die Helligkeit auf 88 % erhöht werden, um eine Leuchtdichte von 140 cd/m² zu erreichen.

Ungewöhnlich dabei ist, dass der Monitor, obwohl die Leuchtdichte sehr viel niedriger ist, trotzdem so viel Strom verbraucht wie bei Farbtemperatur „Normal“, wo die Leuchtdichte mit 88 % Helligkeit bei über 400 cd/m² liegt. Mit einer Leistungsaufnahme von 51,5 Watt bei 140 cd/m² liegt die Energieeffizienz bei schlechten 0,7 cd/W. Ist RGB-LED aktiviert, messen wir einen zusätzlichen Stromverbrauch zwischen 0,5 und 1 Watt.

Anschlüsse

Beim MSI MPG 323CQR befinden sich alle Anschlüsse auf der Gehäuserückseite und sind nach unten ausgerichtet. Das Schnittstellenangebot ist vielfältig. Neben einem DisplayPort (1.2a) und zwei HDMI-Eingängen (2.0b) bietet der Proband einen USB-C-Anschluss als DisplayPort-Alternative, einen Kopfhörerausgang und zwei USB-Typ-A-Buchsen – letztere allerdings nur in Version 2.0.

Anschlüsse des MSI 323CQRDE: DisplayPort, USB-C, 2 x HDMI, 2 x USB 2.0 und Kopfhörerausgang
DisplayPort, USB-C, 2 x HDMI, 2 x USB 2.0 und Kopfhörerausgang

Bedienung

Auf der rechten unteren Gehäuserückseite befinden sich drei Tasten. Beim MSI MPG 323CQR gibt es eine eigene Power-Taste und einen Schalter, mit dem direkt die Software Gaming OSD 2.0 geöffnet werden kann. Leider konnten wir diese Funktion nicht testen, da zum Zeitpunkt der Test-Erstellung keine der Download-Möglichkeiten auf der MSI-Website funktionierte. Zwischen diesen beiden Tasten ist rot gefärbt die eigentliche Bedientaste des Monitors platziert: ein Fünf-Wege-Joystick. Damit navigiert es sich kinderleicht durch das OSD des Bildschirms. Der gut erreichbare Joystick bietet somit ein hohes Maß an Bedienkomfort.

Fünf-Wege-Joystick, Power-Button und Schnellstart-Taste für Gaming OSD 2.0
Fünf-Wege-Joystick, Power-Button und Schnellstart-Taste für Gaming OSD 2.0

Am unteren rechten Gehäuserand befindet sich die Power-LED. Sie leuchtet in Betrieb dezent weiß und im Ruhemodus orange. Wenn der Monitor ausgeschaltet wird, erlischt auch die Power-LED. Eine Deaktivierung der Beleuchtung wird nicht geboten.

Weiß leuchtende Power-LED im Betriebszustand
Weiß leuchtende Power-LED im Betriebszustand
Orange leuchtende Power-LED im Ruhemodus
Orange leuchtende Power-LED im Ruhemodus

OSD

Das OSD des MSI MPG 323CQR präsentiert sich optisch und funktional für Gamer optimiert. Am oberen Rand werden wichtige Informationen wie Auflösung, Bildwiederholfrequenz oder Adaptive Sync permanent angezeigt.

Mit „G.I.“ und „Gaming“ gibt es gleich zwei Kategorien, die Funktionen speziell für die Spielerschaft anbieten. Insgesamt stehen sieben Kategorien zur Auswahl, und der Funktionsumfang ist groß. Dank des Fünf-Wege-Joysticks ist das Navigieren im OSD ein Kinderspiel.

Praktisch ist außerdem, dass sich vier individuell einstellbare Funktionen auf den Fünf-Wege-Joystick legen lassen. Bei geschlossenem OSD und Bewegen des Joysticks nach rechts, links, aufwärts oder abwärts sind vier Funktionen per Schnellzugriff erreichbar.

OSD G.I.: Menü für spezielle Funktionen
G.I.: Menü für spezielle Funktionen
OSD Smart Crosshair: Umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten für das Fadenkreuz
Smart Crosshair: Umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten für das Fadenkreuz
OSD Gaming: Zahlreiche Funktionen für die Bildoptimierung beim Gaming
Gaming: Zahlreiche Funktionen für die Bildoptimierung beim Gaming
OSD Nachtsicht: Aufhellen von Schwarzstufen – für bessere Sicht im Dunkeln
Nachtsicht: Aufhellen von Schwarzstufen – für bessere Sicht im Dunkeln
OSD Professionell: Auswahl der Bildmodi und Bildoptimierungen
Professionell: Auswahl der Bildmodi und Bildoptimierungen
OSD Bild: Einstellungen zur Bildqualität
Bild: Einstellungen zur Bildqualität
OSD Farbtemperatur: Hinter „Anpassung“ befinden sich die RGB-Regler
Farbtemperatur: Hinter „Anpassung“ befinden sich die RGB-Regler
OSD Eingangsquelle: Auswahl der Signalquelle
Eingangsquelle: Auswahl der Signalquelle
OSD Navigationssteuerung: Vier Funktionen können auf das Steuerkreuz des Joysticks gelegt werden und sind per Schnellzugriff erreichbar
Navigationssteuerung: Vier Funktionen können auf das Steuerkreuz des Joysticks gelegt werden und sind per Schnellzugriff erreichbar
OSD Einstellung: Weitere Einstellungsoptionen und Zurücksetzen des Monitors auf die Werkseinstellungen
Einstellung: Weitere Einstellungsoptionen und Zurücksetzen des Monitors auf die Werkseinstellungen

Bildqualität

Beim MSI MPG 323CQR kommt ein 32 Zoll großes Curved-VA-Panel mit 16:9-Seitenverhältnis zum Einsatz. Das Display besitzt eine starke Krümmung von 1000 R, was einem Krümmungsradius von 1 m entspricht, und wird mit 2560 x 1440 Pixeln (WQHD) aufgelöst. Als Hintergrundbeleuchtung wird W-LED eingesetzt.

Werkseitig ist die Helligkeit mit 70 % zwar reduziert, die Leuchtdichte beträgt aber trotzdem noch 211 cd/m² im Eco-Modus bzw. 341 cd/m² im Nutzer-Modus und ist daher in den meisten Fällen zu hell. Als Bildmodus ist „Eco“ und als Spielmodus „Nutzer“ voreingestellt. Als Reaktionszeit (Pixelbeschleunigung) ist der Wert „Schnell“ eingestellt. Der MSI MPG 323CQR bietet außerdem einen MPRT-Modus, Adaptive Sync (FreeSync Premium) sowie DisplayHDR 400 und erreicht eine maximale native Bildwiederholfrequenz von 165 Hz. Laut Datenblatt wird der DCI-P3-Farbraum zu 89,8 % abgedeckt. Für VA-Panels typisch, ist das statische Kontrastverhältnis mit 2500:1 angegeben.

Subjektiv wirkt die Bildqualität nach Absenken der Helligkeit sehr gut. Durch den etwas größeren Farbraum ist die Farbwiedergabe des MSI MPG 323CQR gesättigter, als es bei Bildschirmen mit VA-Panel und sRGB-Farbraum der Fall ist. Dennoch erreicht die Farbbrillanz nicht ganz jene eines IPS-Panels. Dafür gibt es keine Aufhellungen dunkler Tonwerte aus dem Winkel, was die Anzeige kontrastreicher erscheinen lässt.

Mit Testbildern haben wir die Darstellungsqualität von Farbstufen, Farb- und Grauverläufen getestet. Die Bildqualität des MSI MPG 323CQR kann auch in den Details überzeugen. Farb- und Grauverläufe werden ohne Banding (Streifen) wiedergegeben, und die Farbstufendarstellung gelingt dem Monitor ebenfalls sehr gut. Allerdings haben manche Bildmodi negativen Einfluss auf die Farbstufendarstellung. Beispielsweise wirkt sich der Bildmodus „Office“ so stark auf die Graustufendarstellung aus, dass in Word keine einzelnen Seiten mehr zu erkennen sind, weil der graue Bereich zwischen den Seiten nicht mehr dargestellt wird.

Streifenfreie Darstellung von Farbverläufen
Streifenfreie Darstellung von Farbverläufen
Die Farbstufendarstellung ist je nach Bildmodus ebenfalls ausgezeichnet
Die Farbstufendarstellung ist je nach Bildmodus ebenfalls ausgezeichnet

Unter dem Menüpunkt „Profi-Modus“ verbergen sich sechs vordefinierte Bildmodi des MSI MPG 323CQR, zusätzlich bietet der Proband aber noch fünf Spielmodi, die ihrerseits ebenfalls Auswirkungen auf die Anzeige haben. Je nach Bildmodus ist der Einstellungsumfang eingeschränkt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!