Test MSI MPG Artymis 323CQR: Gaming mit 1000-R-Wölbung

Der 32-Zöller bietet 165 Hz, DisplayHDR 400, USB-C und FreeSync Premium in Kombination mit einer 1000-R-Wölbung

0
3966

Einleitung

MSI hat mit dem neuen MPG Artymis 323CQR einen 32 Zoll großen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, der durch ein stark gewölbtes Display den Gamer mitten ins Geschehen holt. „Set the Curve“ lautet der Slogan des Herstellers. Das verbaute VA-Panel mit 16:9-Seitenverhältnis besitzt eine 1000-R-Wölbung und eine WQHD-Auflösung mit 2560 x 1440 Bildpunkten. MSI erläutert auf der eigenen Homepage die Vorteile der 1000-R-Wölbung. Laut MSI wird der DCI-P3-Farbraum mit knapp 90 % abgedeckt, was sich subjektiv in einer satteren Farbwiedergabe äußert. Das Modell ist außerdem DisplayHDR-400-zertifiziert.

Als Gaming-Bildschirm bietet der MSI MPG 323CQR sehr umfangreiche Funktionen speziell für die Spielerschaft. Das Gerät erreicht eine Bildwiederholfrequenz von 165 Hz und unterstützt FreeSync Premium. Die dreistufige Pixelbeschleunigung soll für scharfe Bewegtbilder sorgen, und mit „Night Vision“ kann die Schwarzstufendarstellung verbessert werden. Doch der Proband bietet noch sehr viel mehr. Mit „Smart Crosshair“ steht ein umfangreiches Fadenkreuz-Setting zur Verfügung, das obendrein eine automatische Farbanpassung beherrscht. Mit „Auto Brightness Control“ und „Ambient RGB Light“ lässt sich die subjektive Bildqualität zusätzlich verbessern. Für die PlayStation 5 verfügt der MSI MPG 323CQR über einen speziellen Konsolenmodus. Indem der Monitor ein 4K-Signal akzeptiert und entsprechend auf QHD umwandelt, soll die Bildqualität deutlich besser sein als bei anderen Bildschirmen mit QHD-Auflösung.

Neben DisplayPort und HDMI wird auch noch ein USB-C-Anschluss geboten. Damit lassen sich Geräte sehr einfach mit dem Monitor verbinden und können außerdem mit bis zu 15 Watt geladen werden. Für eine stylische Optik sorgen Mystic Light, eine RGB-Beleuchtung auf der Bildschirmrückseite, und unterschiedliche Oberflächenstrukturen, die den MSI MPG 323CQR einzigartig machen.

Angeschlossen und getestet haben wir das Modell am DisplayPort einer Gigabyte GeForce GTX 1070 Ti. Die farbmetrischen Messungen wurden mit einem Spektralfotometer (X-Rite i1Pro) in Verbindung mit der iColor-Software von Quato durchgeführt. Für die Ermittlung des minimalen Schwarzwertes wurde ein Kolorimeter (X-Rite i1Display Pro) verwendet. Als externe Zuspielquelle kam der Blu-ray-Player Sony BDP-S350 zum Einsatz, angeschlossen über ein HDMI-Kabel. Wir sind gespannt, wie sich der Proband in der Praxis schlägt.

Detaillierte Informationen zu den Ausstattungsmerkmalen und den Spezifikationen finden Sie im Datenblatt des MSI MPG Artymis 323CQRDE.

Lieferumfang

Schon bei der Verpackung setzt MSI beim MPG 323CQR auf ein spektakuläres Auftreten. Der Hochglanzfarbdruck auf dem Karton vermittelt, dass es sich hier um ein hochwertiges Produkt handelt. Herstellername, Modellbezeichnung und wichtige Spezifikationen lassen sich bereits auf der Verpackung in Erfahrung bringen.

Die Außenmaße des Kartons betragen 88 x 54 x 23 cm (B x H x T), was nicht sonderlich kompakt ist. Dafür sorgen große Styroporteile im Inneren, aber auch die notwendige Fixierung von Display und Standfuß sowie die Trennung des Zubehörs von diesen für Sicherheit vor Beschädigungen. Mit 12,5 kg ist der Monitor kein Leichtgewicht, doch seitliche Ausnehmungen in der Schachtel ermöglichen dennoch einen noch halbwegs komfortablen händischen Transport.

Farbige, hochglanzbedruckte Verpackung des MSI Artymis 323CQRDE
Farbige, hochglanzbedruckte Verpackung

Das Zubehör des MSI MPG 323CQR ist sehr umfangreich und beinhaltet sogar alle Kabel, die benötigt werden, um die vorhandenen Anschlüsse nutzen zu können. So befinden sich ein DisplayPort-, HDMI-, USB-C-, USB-Upstream- und Stromkabel im Lieferumfang des Monitors. Außerdem sind eine VESA-Abdeckung, vier Schrauben für die Standfußmontage, vier Abstandsbolzen für eine optionale Montage des Bildschirms an eine Wandhalterung sowie eine Kurzanleitung, eine Garantiekarte und eine Mauskabelhalterung mit dabei.

Komplettes Zubehör: Alle Kabel sind dabei, inklusive Abstandsbolzen für eine Wandhalterung
Komplettes Zubehör: Alle Kabel sind dabei, inklusive Abstandsbolzen für eine Wandhalterung

Optik und Mechanik

Selten kommt es vor, dass sich ein Monitor von der Masse abheben kann. Das schafft der MSI MPG 323CQR zwar nicht durch farbliche Akzente, aber durch eine Vielzahl an unterschiedlichen Oberflächenstrukturen. Von vorn gibt es bis auf das stark gewölbte Display noch nicht viel Besonderes zu sehen. MSI geht mit der Zeit und präsentiert ein rahmenloses Design. Lediglich unten am Bildschirm befindet sich ein ca. 2,5 cm hoher Rand. Auf der Rückseite hingegen zeigen sich ein Mix aus matten, hochglänzenden und gebürsteten Strukturen sowie ein Carbonfaser-Look. Bisher hatten wir noch keinen Monitor im Test, der eine solche Abwechslung bei der Oberflächenbeschaffenheit gezeigt hat.

Ein schmaler Rahmen zieht sich um das Display
Ein schmaler Rahmen zieht sich um das Display
Rückseite mit unterschiedlichen Oberflächenstrukturen
Rückseite mit unterschiedlichen Oberflächenstrukturen

Auf der Vorderseite am unteren Display-Rahmen mittig platziert befindet sich der Lichtsensor für die automatische Helligkeitssteuerung („Auto Brightness Control“), und in der linken Ecke ist der Herstellerschriftzug aufgedruckt. Auf der Gehäuserückseite ist das MSI-Logo zu finden, das bei aktiviertem Mystic Light auch beleuchtet wird. Obwohl das Display eine starke Wölbung hat, ist das Gehäuse am Außenrand nur 2 cm dick.

Lichtsensor für die automatische Helligkeitsregelung
Lichtsensor für die automatische Helligkeitsregelung
MSI-Schriftzug auf der Vorderseite
MSI-Schriftzug auf der Vorderseite
MSI-Logo auf der Gehäuserückseite
MSI-Logo auf der Gehäuserückseite
Stark gewölbtes Display
Stark gewölbtes Display

Ergonomisch bietet der MSI MPG 323CQR ebenfalls ein überzeugendes Paket. Es steht eine Höheneinstellung zur Verfügung, mit der das Display von minimal 7 cm (Display-Unterkante zu Schreibtischoberkante) auf maximal 17 cm stufenlos in der Höhe positioniert werden kann. Die Mechanik arbeitet grundsätzlich gut, es braucht aber manchmal etwas mehr Kraftaufwand, um den Bildschirm in Bewegung zu setzen.

Minimal einstellbare Display-Höhe von 7 cm
Minimal einstellbare Display-Höhe von 7 cm
Maximal mögliche Display-Höhe von 17 cm
Maximal mögliche Display-Höhe von 17 cm

Ebenso mit dabei ist eine seitliche Drehfunktion. Das Display lässt sich stufenlos um jeweils 30 Grad nach links und rechts drehen. Hierbei arbeitet die Mechanik perfekt, ist nicht zu schwer-, aber auch nicht zu leichtgängig.

Seitliches Drehen (Swivel) des Monitors
Seitliches Drehen (Swivel) des Monitors
Jeweils 30 Grad nach links und rechts sind möglich
Jeweils 30 Grad nach links und rechts sind möglich

Vervollständigt wird das Ergonomie-Paket des MSI MPG 323CQR noch durch eine Neigefunktion. Das Display lässt sich um knapp 5 Grad nach unten und 21 Grad nach oben neigen. Die Mechanik arbeitet dabei genauso perfekt wie bei seitlicher Drehung.

5-Grad-Neigung (Tilt) nach unten …
5-Grad-Neigung (Tilt) nach unten …
… und 21 Grad nach oben sind möglich
… und 21 Grad nach oben sind möglich

Der Standfuß des MSI MPG 323CQR ist aus Metall gefertigt und bietet einen sicheren Stand. Mit einer Spannweite von knapp 64 cm und einer Tiefe von rund 32 cm benötigt der Standfuß entsprechend viel Platz. Mittels Flügelschraube wird er mit der Monitorhalterung verbunden. Gummifüße an der Unterseite des Standfußes und das Gewicht sorgen dafür, dass der Bildschirm nicht verrutscht.

Zweiteiliger Standfuß des MSI 323CQRDE
Zweiteiliger Standfuß
Einfacher, werkzeugloser Zusammenbau von Arm und Fuß mit einer Flügelschraube
Einfacher, werkzeugloser Zusammenbau mit einer Flügelschraube

Der Standfuß ist schnell zusammengebaut. Im unteren Bereich ist eine Kabeldurchführung vorhanden. Sie bietet ausreichend Platz, um alle benötigten Kabel durchführen zu können. Es empfiehlt sich allerdings, mit dem Stromkabel zu beginnen, da es den größten Stecker hat.

Stabiler Monitorstandbein aus Metall
Stabiler Standfuß aus Metall
Kabeldurchführung im unteren Bereich des Standfußes
Kabeldurchführung im unteren Bereich des Standfußes

Beim MSI MPG 323CQR wird die VESA-Halterung mit 100 mm Lochabstand auch vom originalen Standfuß verwendet. Hier werden allerdings vier Schrauben und damit ein Schraubendreher für die Montage benötigt. Die Schrauben sind im Zubehör dabei.

VESA-Halterung mit 100 x 100 mm Lochabstand
VESA-Halterung mit 100 x 100 mm Lochabstand

Für eine schöne Optik rund um die Standfußhalterung sorgt eine Abdeckung, die sich ebenfalls im Lieferzubehör befindet.

Am rechten Gehäuserand ist eine integrierte Headset-Halterung platziert. Sie wird wie eine Taste gedrückt, woraufhin sie ein Federmechanismus so weit herausdrückt, dass man die Halterung gut fassen und aus dem Gehäuse ziehen kann.

Die VESA-Halterung wird auch vom originalen Standfuß benutzt
Die VESA-Halterung wird auch vom originalen Standfuß benutzt
Optisch schön gelöst: Eine Abdeckung wird mitgeliefert
Optisch schön gelöst: Eine Abdeckung wird mitgeliefert
Am rechten Gehäuserand befindet sich eine Headset-Halterung
Am rechten Gehäuserand befindet sich eine Headset-Halterung
Im Bedarfsfall kann die Halterung ausgefahren werden
Im Bedarfsfall kann die Halterung ausgefahren werden

Der MSI MPG 323CQR kommt mit ein paar wenigen Belüftungsöffnungen aus. Sie befinden sich am oberen Gehäuserand und sind ebenfalls perfekt ins Design integriert.

Belüftungsöffnungen am oberen Displaygehäuserand
Belüftungsöffnungen am oberen Gehäuserand

Mystic Light nennt sich die externe RGB-LED-Beleuchtung bei Bildschirmen von MSI. Auf der Gehäuserückseite werden das MSI-Logo und ein LED-Streifen beleuchtet. RGB-LED kann im OSD des Monitors aktiviert oder deaktiviert werden. Weitere Konfigurationsmöglichkeiten stehen nicht zur Verfügung.

Mystic Light: RGB-LED-Beleuchtung auf der Gehäuserückseite
Mystic Light: RGB-LED-Beleuchtung auf der Gehäuserückseite

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!