Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Chimei CMV 222H Teil 8


Bildqualität

Im Chimei CMV 222H kommt ein Twisted-Nematic Panel (TN) zum Einsatz, welches laut Hersteller mit einer schnellen Reaktionszeit von 5 ms aufwarten kann. Das Gerät wird beim Kontrastverhältnis herstellerseitig außerdem mit sehr hohen 1.200:1 spezifiziert. Auf den ersten Blick hinterlässt der CMV 222H beim Kontrast und der Farbwiedergabequalität einen sehr guten subjektiven Eindruck. An die Farbbrillanz aktueller 22 Zoll TFTs mit hochglänzender Panelbeschichtung (auch Glare oder Glossy genannt) kommt der Chimei allerdings nicht ganz heran. Dafür spiegelt das Panel nicht und benötigt auch keinen speziellen Standort.

Die maximale Helligkeit des Chimei wird vom Hersteller mit 330 cd/m² angegeben. Unsere eigenen Messungen ergeben einen minimalen Helligkeitswert von erstaunlich niedrigen 11 cd/m² und als Maximum eine Helligkeit von 289 cd/m². Da als normale Arbeitshelligkeit selten eine Einstellung über 150 cd/m² gewählt wird, erachten wir die Helligkeitsressourcen des CMV 222H mehr als ausreichend.

Bei der Homogenität der Ausleuchtung unterscheidet sich der Chimei von den meisten anderen aktuell erhältlichen 22-Zöllern in einem kleinen aber feinen Detail. Bei dieser Monitorklasse werden die CCF-Lampen (Hintergrundbeleuchtung) meist lediglich am oberen und unteren Gehäuserand hinter dem Panel verbaut. Beim CMV 222H ist dies offenbar an allen Seiten des Displays der Fall.

Dies bewirkt, dass die Backlights auch an allen vier Seiten durchscheinen und für leichte Aufhellungen sorgen. Dafür leuchten die einzelnen CCFLs des Chimei aber offensichtlich mit geringerer Stärke. Zumindest subjektiv fallen die Aufhellungen an den Rändern geringer aus als bei den meisten anderen von uns getesteten 22-Zöllern.

Die Helligkeitsverteilung des Chimei CMV 222H im abgedunkelten Raum.

Wir haben die Helligkeitsverteilung über die gesamte Anzeigefläche an 15 Messpunkten gemessen. Der Richtwert für die Helligkeit liegt hierbei im Zentrum und es werden die Abweichungen zum Richtwert ermittelt.

Messergebnisse unseres Homogenitätstests am CMV 222H.

Die Helligkeit des Chimei CMV 222H nimmt von der Bildmitte ausgehend, nach allen Seiten hin etwas ab, wobei die von uns gemessenen Abweichungen zum linken Rand hin etwas stärker ausfallen als zum rechten Rand des Displays. Im Vergleich zum Bildmittelpunkt weicht die Helligkeit am linken unteren Rand um 24 Prozent ab. Die durchschnittliche Abweichung beträgt rund elf Prozent. Für ein TN-Panel ist dies ein ordentlicher Schnitt und kann noch mit gut bewertet werden.

Generell haben wir es mit den Aufhellungen an den Displayrändern mit einem für diese Panelart ganz typischen Merkmal zu tun. Bei TFT-Monitoren mit TN-Panel lässt sich ein stärkeres Durchscheinen der CCFLs technologiebedingt auch kaum vermeiden. Wirklich auffällig werden die Ausleuchtungsschwankungen allerdings erst im abgedunkelten Raum und wenn ein komplett schwarzes Bild angezeigt wird.

 << < 8 9 10 11 12 13 14 15 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!