Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG Flatron W2261VP Teil 5


Menü

Mit der Taste "Menu" werden vier Menüpunkte angezeigt, die ebenfalls selbsterklärend sind. In den ersten beiden Menüs "Bild" und "Farben" können alle Einstellungen, die Bildqualität betreffend, vorgenommen werden. Die Auswahl unter "Gleichlauf" ist im digitalen Betrieb auf die Schärfeneinstellung reduziert. Unter "Setup" lassen sich weitere Einstellungen wie Sprache oder Overdriveaktivierung setzen. Letzteres wird von LG mit "RTC" (Response Time Compensation) benannt.

Bei geöffnetem Untermenü wird die Hauptmenüauswahl am linken Rand angezeigt. Die Navigation funktioniert beinahe so wie unter "Fun" beschrieben, nur dass mit der Taste "Menü" zwischen Haupt- und Untermenüs gewechselt wird.

Source

Bei Betätigung der dritten Taste von oben mit der Bezeichnung "Source" wird automatisch nach dem gerade anliegenden Eingangssignal gesucht.

f-Engine

Diese Taste wählt einen von vier vordefinierten Bildmodi. Zur Auswahl stehen "Film", "Internet", "Benutzer" und "Normal". Ein nettes Feature ist die Vorschau des gerade angewählten Bildmodus. Die linke Hälfte des Bildschirms zeigt jeweils die Farbdarstellung des gewählten Bildmodus im Vergleich zum aktuell eingestellten an.

Auto/Set

Mit der untersten Taste wird im analogen Betrieb automatisch die beste Bildeinstellung vorgenommen. Im digitalen Betrieb werden in der oberen rechten Bildschirmecke Eingangssignal, Auflösung und Bildwiederholfrequenz angezeigt.

Bildqualität

Im LG W2261VP kommt ein TN-Panel zum Einsatz. 16,7 Millionen Farben soll es darstellen können und tatsächlich ist die Bildqualität recht gut, für besagten Paneltyp sogar überraschend gut. Besonders die satte, ausgeglichene und natürliche Farbdarstellung kann überzeugen und ein sehr guter Kontrast trägt sein Übriges zur Bildqualität bei.

Mit verschiedenen Testbildern und Einstellungsmöglichkeiten über das OSD haben wir den LG W2261VP hinsichtlich seiner subjektiven Bildqualität getestet. Vorab sei gesagt, dass mit der Werkseinstellung das beste Ergebnis erzielt wird. Werkseitig wird die Helligkeit des W2261VP auf 100 Prozent eingestellt und entspricht 307 cd/m². Dieser Wert kann jedoch problemlos ohne Auswirkung auf die Bildqualität verändert werden.

Grauverläufe, aber auch Farbverläufe, sind für den LG W2261VP überhaupt kein Problem. Weder Banding noch Dithering ist uns aufgefallen. Auch mit der Darstellung von Graustufen kommt der W2261VP gut klar. Nach unserer Testgrafik können Graustufen ab vier bis 250 dargestellt werden.

Grauverlauf und Graustufen des LG W2261VP.

Farbstufen der Farbe Blau und Rot kann der LG W2261VP im Bereich acht bis 248 differenzieren, die Farbe Grün liegt ihm etwas besser. Hier sind Werte von fünf bis 250 möglich. Der Bildmodus "Internet" hat einen massiven Farbstufenverlust sowohl in der unteren als auch oberen Farbskala zur Folge und ist nicht zu empfehlen. Für die subjektiv bessere Bildqualität von Bildern und Filmen kann der Bildmodus "Film" gewählt werden. Auch dieser Eingriff in die Farbdarstellung hat zur Folge, dass Farbstufen im oberen Wertebereich wegfallen, wenn auch nicht so ausgeprägt wie bei "Internet". Ein subjektiver Test der Bildqualität lässt jedoch Interpretationsspielraum, ganz besonders bei einem Monitor mit TN-Panel, da dieses sehr blickwinkelabhängig ist. Ein gemessenes und wirklich aussagekräftiges Ergebnis liefert dann der UGRA-Test.

 << < 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!