Test ASUS VG258Q – Gaming-Monitor mit Geschwindigkeitsrekord
4/7

5
41781

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert.

Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden das Kolorimeter X-Rite i1Display Pro und das Spektrofotometer X-Rite i1 Pro eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Bei der Farbraumuntersuchung ermitteln wir zunächst die Abdeckung des sRGB-Farbraums. Hier liefert der ASUS VG258Q vor der Kalibrierung mit 90 % und nach der Kalibrierung mit 91 % noch ein gutes Ergebnis.

Abdeckung des sRGB-Farbraums 1
Abdeckung des sRGB-Farbraums 1
Abdeckung des sRGB-Farbraums 2
Abdeckung des sRGB-Farbraums 2

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: Delta-E-Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, Delta-C-Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Farbmodus: Custom (Werkseinstellung)

Nach dem Reset im OSD sind folgende Werte vorgegeben: Bildmodus „Rennmodus“, Helligkeit 90 und Kontrast 80.

Diagramme: Graubalance in der Werkseinstellung
Graubalance in der Werkseinstellung

In den Werkseinstellungen zeigt der ASUS VG258Q bereits ein ansprechendes Ergebnis. Hier wird mit einem durchschnittlichen Delta C von 0,78 und einer Range von 1,78 in beiden Fällen ein gutes Ergebnis erreicht. Mit 6800 Kelvin ist die Farbtemperatur nur unbedeutend kühler als der angestrebte Wert von 6500 Kelvin. Die Gammakurve ist nicht so gut gelungen und steigt ab einer Helligkeit von 35 % immer weiter an, bis sie letztendlich bei Gamma 2,8 endet.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Diagramme: Farbwiedergabe in der Werkseinstellung
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung

In den GameVisual-Einstellungen existiert ein dedizierter sRGB-Modus. Leider ist dieser sehr beschnitten in den möglichen Einstellungen und lässt keine Anpassung zu. Die Messungen hingegen fallen durchaus positiv aus. Mit einem durchschnittlichen Delta C von 0,73 und einer Range von 1,39 wird bei den Grauwerten ein gutes Ergebnis erzielt. Die bunten Farben schneiden mit einem durchschnittlichen DeltaE 94 befriedigend ab. Mit 7400 Kelvin zeigt das Bild aber eine zu kühle Farbtemperatur. Die Gammakurve zeigt sich gegenüber der Vormessung aber sehr viel neutraler und kommt der Normkurve schon sehr nahe.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Messungen nach Kalibration und Profilierung

Für die nachfolgenden Messungen wurde der ASUS VG258Q aus Quato iColor Display heraus kalibriert (Bildmodus „Rennmodus“) und profiliert. Die angestrebte Helligkeit lag bei 140 cd/m². Als Weißpunkt wurde D65 gewählt.

Beides stellt keine allgemeingültige Empfehlung dar. Das gilt auch für die Wahl der Gradation, zumal die aktuelle Charakteristik im Rahmen des Farbmanagements ohnehin berücksichtigt wird.

Profilvalidierung

Diagramme: Validierung der Monitorkalibration
Validierung der Monitorkalibration

Der ASUS VG258Q zeigt keine auffälligen Drifts oder unschönen Nichtlinearitäten. Das Matrix-Profil beschreibt seinen Zustand sehr exakt. Eine Wiederholung der Profilvalidierung nach 24 Stunden ergab keine signifikant erhöhten Abweichungen. Alle Kalibrationsziele wurden erreicht. Die Graubalance ist gut, die bunten Farben erreichen ein befriedigendes Ergebnis.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich mit sRGB (farbtransformiert)

Diagramme: Monitor kalibriert (sRGB)
Monitor kalibriert (sRGB)

Unser CMM berücksichtigt Arbeitsfarbraum- und Bildschirmprofil und führt auf dieser Basis die notwendigen Farbraumtransformationen mit farbmetrischem Rendering-Intent durch. Nach der Kalibrierung erhalten wir bei den Grauwerten mit einem durchschnittlichen Delta C von 0,35 und einer Range von 0,90 in beiden Fällen ein sehr gutes Ergebnis. Auch die bunten Farben zeigen ein gutes Ergebnis mit einem durchschnittlichen Delta E94 von 1,26. Mit 6400 Kelvin ist die Farbtemperatur nahezu ideal, und auch die Gammakurve weicht der Normkurve kaum von der Seite. Für ein Gaming-Display ist das ein tolles Ergebnis, obwohl aufgrund des TN-Panels ein farbverbindliches Arbeiten nicht infrage kommt.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Reaktionsverhalten

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Der Messwert CtC (Color to Color) geht über die herkömmlichen Messungen von reinen Helligkeitssprüngen hinaus – schließlich sieht man am Bildschirm auch in aller Regel ein farbiges Bild. Bei dieser Messung wird deshalb die längste Zeitspanne gemessen, die der Monitor benötigt, um von einer Mischfarbe auf die andere zu wechseln und seine Helligkeit zu stabilisieren. Verwendet werden die Mischfarben Cyan, Magenta und Gelb – jeweils mit 50 % Signalhelligkeit. Beim CtC-Farbwechsel schalten also nicht alle drei Subpixel eines Bildpunktes gleich, sondern es werden unterschiedliche Anstiegs- und Ausschwingzeiten miteinander kombiniert.

Im Datenblatt wird eine Reaktionszeit von 1 ms (GtG) genannt. Eine Beschleunigungsoption (Overdrive) ist vorhanden und unter „Bildeinrichtung ->TraceFree“ zu finden. Hier gibt es die Stellungen 0 bis 100, unterteilt in 20er-Schritten. Als Standardwert ist „60“ voreingestellt.

60 Hz, TraceFree „0“

Diagramm: Durchschnittswert an 15 Messpunkten und CtC-Wert sind noch zu langsam
Durchschnittswert an 15 Messpunkten und CtC-Wert sind noch zu langsam
Diagramm: Der Helligkeitsverlauf zeigt sich neutral
Der Helligkeitsverlauf zeigt sich neutral

Wird der ASUS VG258Q bei deaktiviertem Overdrive und 60 Hz betrieben, zeigt er zwar schon beim Schwarz-Weiß-Wechsel mit 5,2 ms und beim schnellsten Grauwechsel mit 4 ms, was in ihm steckt. Doch sind der Durchschnittswert an 15 Messpunkten und der CtC-Wert noch zu langsam. Damit wird klar, dass das Display für den Betrieb ohne Pixelbeschleunigung nicht optimiert wurde.

Der Helligkeitsverlauf zeigt keine Auffälligkeiten.

60 Hz, TraceFree „60“

Diagramm: Die Schaltzeiten sind nun ausgewogen und sehr schnell
Die Schaltzeiten sind nun ausgewogen und sehr schnell
Diagramm: Der Helligkeitsverlauf zeigt minimale Überschwinger
Der Helligkeitsverlauf zeigt minimale Überschwinger

Während das Display bei deaktiviertem Overdrive nur beim Schwarz-Weiß-Wechsel und beim schnellsten Grauwechsel ansprechende Schaltzeiten produziert, geht bei mittlerem Overdrive nun die Post ab. Der Schwarz-Weiß-Wechsel wird in 4,9 ms und der schnellste Grauwechsel in 2,4 ms absolviert. Der Durchschnittswert an 15 Messpunkten zeigt nun sehr schnelle 6,1 ms, und auch der sehr wichtige CtC-Wert demonstriert mit einer Schaltzeit von 3,8 ms, was in dem Panel steckt.

Der Helligkeitsverlauf zeigt dabei leichte Überschwinger, die aber erfahrungsgemäß die Qualität des Bildes nicht großartig verschlechtern.

60 Hz, TraceFree „100“

Diagramm: Erneuter Geschwindigkeitsschub der Schaltzeiten
Erneuter Geschwindigkeitsschub der Schaltzeiten
Diagramm: Der Helligkeitsverlauf sprengt unsere Grafik
Der Helligkeitsverlauf sprengt unsere Grafik

Bei maximaler Pixelbeschleunigung und 60 Hz können die Schaltzeiten erneut etwas verkürzt werden. Schaut man sich allerdings die Grafik des Helligkeitsverlaufs an, wird klar, dass der Geschwindigkeitsschub zum Nachteil der Bildqualität erkauft wurde und Bildfehler unausweichlich auftreten. Hier wollte man zu viel aus dem Panel herauskitzeln.

5 KOMMENTARE

  1. I have the Asus VG258Q but I feel very bad because of the color display and the brightness of the sun. After reducing the brightness to the required level, the color becomes worse. I have contacted asus technical support but only get irresponsible answers like read the manual. All help seems to be for VG248QE only and this is a big loss for VG258Q users. Please help me fine tune the OSD, icc profile or anything that can help colors become best. Sorry I can not speak your native language. please

  2. Fake 144Hz …
    144Hz is a hoax, yes , you can run 144Hz but with a lot of sttuter and jiggle …
    When you turn on this monitor , there is a big “ HDMI “ logo shown at the corner ..
    ( why not diplayport or DVI logo ) , and HDMI can only runs at 120Hz …
    AND YES, when using the HDMI port, which yo can only run at 120Hz,
    but this 120Hz is flawless silky smooth .. everything is sooo smooth, even web scrolling …
    It’s only a 120Hz monitor !!!

  3. Ich mag eure Tests sehr, aber warum wird denn nicht mit einem Wort erwähnt wie groß der Monitor überhaupt ist?
    Aus dem Hersteller-Namen kann man sich zwar herleiten, dass es 25″ sind, aber ich denke das ist eine Info die einfach mit rein gehört..

    VG

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!