Test LG 27UK850-W – attraktives Gesamtpaket!
2/9

8
80569

Anschlüsse

Die Anschlüsse sind alle leicht zugänglich auf der Rückseite angebracht und bieten sämtliche modernen Schnittstellen: 1 x DP (1.2), 2 x HDMI, 1 x USB Typ C und 2 x USB 3.0 (1 upstream / 2 downstream). Die Audio-Ausgabe ist über 3,5-mm-Klinke möglich.

Der USB-C-Anschluss ist multifunktional. Er dient zum einen als USB-Upstream für den USB-3.0-Hub, kann aber auch Video- und Audiosignale übertragen. Laut Handbuch werden sowohl PD (PowerDelivery, bis zu 60 Watt) als auch „DP Alternate Mode“ (DP over USB-C) unterstützt.

Beim Thema Anschlüsse sind wir bereits beim LG 32UD99 bei Verwendung des DisplayPorts auf Probleme gestoßen. Hier erklärte uns der LG-Support, dass das eigentlich ein Problem von Intel sei. Durch das Zurücksetzen auf eine ältere Treiberversion konnten wir das Problem auch beheben bzw. zum Verschwinden bringen.

Anschlüsse auf der Rückseite des LG 27UK850-W
Anschlüsse

Beim LG 27UK850-W tritt ein ganz ähnliches Problem auf – diesmal nicht bei der Intel-Grafik, sondern bei Grafikkarten von NVIDIA (GTX 1060). Das Problem tritt reproduzierbar nach jedem Neustart auf. Egal was man im Grafikkarten-Treiber vorher eingestellt hat, man landet nach dem Neustart immer bei dem Ausgabe-Farbformat „YCbCr422“ und einem begrenzten dynamischen Ausgabebereich. Das führt natürlich bereits am Desktop zu einem völlig flauen, kontrastarmen Bild. Ob man den LG-eigenen Monitortreiber installiert hat oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

Anschlüsse
Anschlüsse

Für unseren Test haben wir als Ausgabe-Farbformat natürlich RGB, den vollen Ausgabebereich und eine Ausgabe-Farbtiefe von 10 bpc verwendet. Auch das erneute Zurücksetzen auf diese Einstellungen nach einem Neustart gelang nicht immer reibungslos. Teilweise mussten wir erst im OSD des Monitors „DisplayPort 1.2“ deaktivieren, um im Grafikkarten-Treiber wieder die richtigen Werte setzen zu können.

Abhilfe schaffen konnten wir weder mit einem anderen Kabel noch mit diversen Treiber-Experimenten. Zwar tritt das Problem glücklicherweise nach dem Aufwachen aus dem Standby nicht auf, aber dafür bei jedem Neustart – und das ist in der Praxis mehr als nervtötend.

Leider ist das auch noch nicht alles. Bei unserem Testrechner war es uns in Verbindung mit dem LG schlicht nicht mehr möglich, in das System-BIOS zu gelangen – auch nicht mit rechtzeitigem blinden Drücken der Entf-Taste. Der Bildschirm wachte immer erst bei der Windows-Anmeldung auf. Der BIOS-Einstieg wurde generell übersprungen.

Sicherlich ist es schwer, hier die Ursache in der Kette „OS – Grafikkarte – Treiber – Monitor“ zu ermitteln. Da wir aber bei vergleichbaren Geräten in derselben Umgebung solche Probleme noch nie hatten, liegt es doch nahe, dass hier der Monitor als Ursache fungiert.

Bedienung

Bei der Bedienung setzt der LG 27UK850-W auf das bewährte Joystick-Konzept mit nur einer Taste. Der Joystick ist etwas nach hinten versetzt und von vorn praktisch unsichtbar. Auf Wunsch kann im Betrieb eine dezente LED-Beleuchtung aktiviert werden, sodass die Taste auch im Dunkeln leicht zu finden ist. Die Bedienung mit dem Joystick-Button ist intuitiv, und durch die zentrierte Anordnung bleibt auch bei der Betätigung ein lästiges Display-Gewackel aus.

Joystick-Taste, auf Wunsch mit LED-Beleuchtung im Betrieb
Joystick-Taste, auf Wunsch mit LED-Beleuchtung im Betrieb

OSD

Das OSD von LG haben wir bereits in vielen Tests gelobt. Der erste Tastendruck führt zu einer Schnellauswahl, mit der sich wichtige Einstellungen direkt aufrufen lassen. Bewegt man die Taste statt des initialen Drucks nach links oder rechts, lässt sich ferner die Lautstärke direkt regeln.

OSD: Schnelleinstieg (Screenshot Handbuch LG)
OSD: Schnelleinstieg (Screenshot Handbuch LG)
OSD: Hauptmenü (Screenshot Handbuch LG)
OSD: Hauptmenü (Screenshot Handbuch LG)

Mit Abbildungen zum OSD ist das Handbuch von LG mittlerweile sehr sparsam geworden. Daher stammt die Abbildung rechts oben von einem anderen Gerät mit ähnlichem OSD. Die fünf Hauptmenü-Ebenen beim 27UK850-W lauten:

„Schnelleinstellungen“, „Eingang“, „Bild“, „Ton“ und „Allgemein“. Eine PiP-Funktionalität hat der Monitor nicht.

Sehr praktisch ist der oberste Menüpunkt „Schnelleinstellungen“. Hier werden die wichtigsten Einstellungen zusätzlich zusammengefasst. Obwohl die Bildanpassungen sogar eine Sechs-Achsen-Farbkorrektur bieten, richten sich die vorhandenen Einstellmöglichkeiten des LG 27UK850-W nicht an Farbmanagement-Experten. Sie sind eher Konsumenten-orientiert und arbeiten mit Begriffen anstelle von genauen Zahlenvorgaben. Eine wertemäßig genaue Definition von Gamma und Farbtemperatur ist beispielsweise nicht möglich. Der Funktionsumfang und die Einstellmöglichkeiten des OSDs sind ansonsten aber sehr umfangreich.

Die Bedienung ist insgesamt sehr intuitiv. Das OSD ist passend zum Gerät hochauflösend und nutzt den zur Verfügung stehenden Platz vernünftig aus, sodass man bei der Bedienung auf die Brille verzichten kann.

LG setzt aber noch eins obendrauf und legt dem Gerät eine sehr nützliche Software namens „OnScreen Control“ bei. Damit lassen sich zum einen die OSD-Funktionen teilweise auch per Maus und Tastatur steuern. Zum anderen ist das Platzangebot des 27-Zoll-Displays per „Screen Split“ optimal nutzbar.

Im Detail haben wir die Software bereits beim LG 34CB98-B – LINK zum Test – getestet und waren davon sehr angetan.

Bildqualität

LG verwendet beim 27UK850-W ein AH-IPS-Panel mit White-LED-Hintergrundbeleuchtung, das den sRGB-Farbraum zu 99 % abdecken soll und 7,073 Mrd. Farben (8 Bit+FRC) darstellen kann.

Der Panel-Rahmen und die Oberfläche des Panels sind matt und wirksam entspiegelt. Seitlich einfallendes Licht oder auch ein Betrachter mit heller Kleidung erzeugt nur schwache Reflexionen auf dem Bildschirm.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein:

Bildmodus: Anwender
Helligkeit: 100
Kontrast: 70
Gamma: Modus 2
Farbtemperatur: Benutzer
RGB: 50/50/50
Color-Gamut: k. A.
DUE Priority: k. A.
Schärfe: 50
Reaktionszeit: schnell

Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

8 KOMMENTARE

  1. Hallo Michael,
    ich hatte die Anschlussprobleme LG an MacBook Pro 2017 auch. Es lag letztendlich am Kabel, nicht am Monitor. Es lohnt sich ein gutes DP-taugliches Kabel aus dem Zubehör zu probieren. Die Macs scheinen aus irgendeinem Grund empfindlicher zu sein als die PC-Kollegen. Ich habe mit Choetech gute Erfahrungen gemacht. Sowohl bei USB-C als auch beim Adapter USB-C zu HDMI.

  2. Sehr geehrtes PRAD Team,
    erstmal herzlichen Dank für diesen und alle anderen sehr ausführlichen Tests! Zum LG 27UK850: Wie realistisch ist es, dass es bei Ihrem Modell bzgl. Ausleuchtung und Farbreinheit um ein Montagsmodell handelt? Ich habe den Monitor kürzlich zusammen mit dem LG 27UD88 bestellt und ich habe das subjektive Gefühl (Messequipment ist leider nicht vorhanden), dass der 27UK850 einen wenig besser ausgeleuchtet ist. Auch kann ich keinen Farbreinheitsfehler über die Breite des Monitors erkennen.

  3. Wie sieht es aus mit freesync wird freesync 1 oder 2 unterstützt.und was ist der freesync Regelbereich von 40 bis 60 fps oder ein anderer?

  4. Ich habe mir den Monitor (UK650) aufgrund dieses Test-Berichts in der Buch geholt und gestern Abend leider massives Edge-Bleeding/IPS-Glowing feststellen müssen im dunklen Zimmer. Retournieren kann ich das nicht und via Einstellungen werde ich das sicher nicht minimieren können? Laut Amazon-Bewertungen kommt das bei dem Modell wohl häufiger vor.

    • Was denn nun, Bleeding oder Glow? Und was heißt bei dir massiv? Wir haben das ja im Video festgehalten (https://youtu.be/Lg7-IQczdfw?t=112) und wo es durchaus Unterschiede geben kann ist beim Bleeding. Der Glow sollte eigentlich ähnlich sein, denn Panel und Panelbeschichtung sind ja identisch. OK sehe gerade, du hast ja ein anderes Modell gekauft. Insofern frage ich mich weshalb Du deine Probleme zu einem anderen Modell schreibst. Ob dieser LG Monitor ein identische Panel einsetzt, was durchaus im Bereich des möglichen sein kann, weiß ich nicht.

  5. Vielen Dank für das nette Feedback, das freut mich natürlich!

    Zu den Wünschen: wir haben das in der Redaktion noch einmal besprochen. Den Wunsch nach den Umschaltzeiten kann ich schon verstehen, das dürfte auch andere interessieren. Das Problem ist, solche Messungen objektivierbar zu machen, da dabei sicherlich auch Grafikkarte und andere Komponenten eine Rolle spielen. Wir haben das Thema aber in der Redaktion noch einmal besprochen und werden es bei den nächsten drei Tests (EIZO EV3285, LG 34WK95U, ViewSonic VP2768-4K) probeweise in die Tests mit aufnehmen.

  6. Ich lese die Reviews von Herr Findeis wirklich sehr gerne – toller Schreibstil und lehrreich. Chapeau & Danke!

    Was ich mir in dieser (und anderen) Reviews noch (regelmäßig) gewünscht hätte:
    – umschalten zwischen Signalquellen (Zeit und Einfachheit; oft ein „Pain“ bei vielen Herstellern; Beispiel: Mein Alltags-SetUp PC Laptop, PC Desktop, Macbook an einem Dell Ultrasharp U2713h [ein Pain])
    – Besonderheiten beim Anschluss eines MacBooks Pro (funktioniert das an USB-C; DP)? Anscheinend hat LG derzeit Probleme mit Apple-Produkten (nicht nur mit Nvidia). Beispiele: selbst der Apple/LG 5K Ultrafine läuft nicht mit neuem MacMini. Der 38WK950 funktioniert anscheinend nicht am MacBook Pro 2018. Und auch der 32UD950 hatte seine Probleme mit USB-C =>> alles Gründe, den Anschluss eines Macs ebenfalls zu testen.

    • Ich kann den Wunsch nach Apple Produkten verstehen, das ist in unserem Fall leider nicht praktikabel. Jeder Redakteur müsste sich ein Macbook nur zu Testzwecken zulegen, da unserer Redakteure an Windows PCs testen und das ist leider nicht realisierbar. Es sein denn Apple stiftet uns für jeden Redakteur ein solches Macbook. Und das wird sicher nicht passieren 😉

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen