Test LG 27UK850-W – attraktives Gesamtpaket!
4/9

10
97269

Interpolation

Der Bildschärferegler wirkt auch an den digitalen Eingängen. Die Standardeinstellung 50 scheint gut gewählt, wir haben sie so belassen.

Testgrafik nativ, Vollbild
Testgrafik nativ, Vollbild
Testgrafik 1280 x 720, Vollbild
Testgrafik 1280 x 720, Vollbild
Textwiedergabe nativ, Vollbild
Textwiedergabe nativ, Vollbild
Textwiedergabe 1280 x 720, Vollbild
Textwiedergabe 1280 x 720, Vollbild

Die Schärfe bei nativer Auflösung ist erwartungsgemäß sehr gut. Bei 1280 x 720 sieht man, dass die notwendige Pixelvergrößerung hauptsächlich durch zusätzlich eingefügte graue Bildpunkte bewirkt wird. Dies führt zu etwas fetteren Konturen mit leichtem Unschärfeeindruck. Farbsäume treten nicht auf. Bei der 720p-Auflösung hat der LG 27UK850-W zwar aufgrund des ganzzahligen Teilers leichtes Spiel, doch auch bei der noch wichtigeren Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) ist das Ergebnis vergleichsweise sehr gut.

Zur Skalierung bietet das OSD die Optionen „Original“ (seitengerecht), „Breitbild“ (ggfls. mit Verzerrung) und „1:1“ für die pixelgenaue Darstellung an. Die seitengerechte Skalierung konnte in allen getesteten Auflösungen überwiegend überzeugen. Bei PC-Auflösungen hat sie aber nicht immer zu einer maximal flächenfüllenden Wiedergabe geführt.

In allen interpolierten Auflösungen sind die Lesbarkeit von Texten und die Abbildung der Testgrafik – dem Skalierungsgrad entsprechend – gut bis sehr gut. Die unvermeidlichen Interpolationsartefakte fallen gering aus. Auch Texte mit fetten Buchstaben bleiben gut leserlich.

 Signal Verzerrungsfreie, maximal
flächenfüllende Wiedregabe
Unskalierte Wiedergabe
SD (4:3) ja ja
HD (1080p) ja ja
HD (720p) ja ja
PC (5:4) ja ja
PC (4:3) * nein ja
PC (16:10) nein ja
PC (16:9) ja ja

* zum Beispiel 1600 x 1200 Pixel

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Grafikbereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB- und Adobe-RGB-Modus. Anschließend wird das Display mit Quato iColor Display kalibriert. Sofern der Monitor eine vollwertige Hardware-Kalibration besitzt, wird stattdessen diese in Verbindung mit der Hersteller-Software verwendet.

Wir haben den LG 27UK850-W zweimal vermessen. Einmal wie üblich mit einer Software-Kalibration und einmal mittels der LG-eigenen Software für die Hardware-Kalibration.

Farbraumvergleich in CIELAB (D50)

Die folgenden Darstellungen basieren auf den farbmetrischen Daten nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt. Das Bezugsweiß für die Aufbereitung in CIELAB ist D50 (adaptiert mit Bradford).

Weißes Volumen: Bildschirmfarbraum
Schwarzes Volumen: Referenzfarbraum
Buntes Volumen: Schnittmenge
Vergleichsziele: sRGB

Die nachfolgenden Grafiken zeigen die Farbraumabdeckung nach der Software-Kalibration:

Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 2
Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 2

Der sRGB-Farbraum wird von der bunten Schnittmenge praktisch vollständig umschlossen. Der native Monitorfarbraum (weißes Gitter) geht aber vor allem in Richtung Gelb deutlich über sRGB hinaus.

Eine Überabdeckung bedeutet, dass man an den Farbraumgrenzen etwas kräftigere Farben erhält, als eigentlich vorgesehen. Subjektiv kann das durchaus besser gefallen. Dieser Bildeindruck ist dann aber auf anderen Geräten nicht reproduzierbar. Außerdem ist man außerhalb von Farbmanagement-fähigen Anwendungen und ohne Kalibrierung auch nicht treffsicher in der Lage, ein Bild oder die Farbe von Kleidungsstücken beim Onlineshopping zu beurteilen.

Die folgende Tabelle fasst die Ergebnisse jeweils für das Werks-Preset und nach der Kalibration zusammen:

Farbraum Abdeckung im Werks-Preset Abdeckung nach Kalibrierung
sRGB 98 % 99 %
Adobe RGB 73 %
ECI-RGB v2 65 %
DCI P3 RGB 75 %
ISO Coated v2 (FOGRA39L) 90 %

Die Ergebnisse bei der Farbraumabdeckung waren für die durchgeführte Software- und Hardware-Kalibration identisch.

Farbmodus: Custom (Werkseinstellung)

Nach dem Reset im OSD sind folgende Werte vorgegeben:

Bildmodus: Anwender
Helligkeit: 100
Kontrast: 70
Gamma: Modus 2
Farbtemperatur: Benutzer
RGB: 50/50/50
Color-Gamut: k. A.
DUE Priority: k. A.
Schärfe: 50
Reaktionszeit: schnell

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: Delta-E-Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, Delta-C-Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Diagramm: Graubalance in der Werkseinstellung, Bildmodus „Anwender“
Graubalance in der Werkseinstellung, Bildmodus „Anwender“

Wie zu erwarten ist der LG 27UK850-W in der Werkseinstellung etwas kühler abgestimmt, als die 6500 K der sRGB-Norm. Wir messen die Farbtemperatur mit 7100 K – eine Abweichung, die auf jeden Fall im sichtbaren Bereich liegt. Außerhalb der EBV spielt das für einen Consumer-Monitor keine so große Rolle. Viele Anwender empfinden eine etwas kühlere Abstimmung als frischer bzw. als „reineres“ Weiß.

Die durchschnittlichen Delta-C-Abweichungen und die Range sind gerade noch gut. Auffällig ist aber hier bereits der unschöne Verlauf der Gammakurve. Sie verläuft weder linear, noch ist sie dem sRGB-Normverlauf angepasst. Schaut man hier nur auf den ganz ordentlichen Durchschnittswert von 2,13, wird das leicht verschleiert.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Diagramm: Farbwiedergabe in der Werkseinstellung, Bildmodus „Anwender“
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung, Bildmodus „Anwender“

Einen dedizierten sRGB-Modus hat das OSD des LG 27UK850-W nicht vorzuweisen. Wir haben das Gerät daher im werkseitigen Anwendermodus belassen, der auch alle Einstellmöglichkeiten für die spätere Software-Kalibration bietet.

Farbtemperatur und Graubalance sind daher auch unverändert. Während die Farbraumabdeckung mit 98 % das Herstellerversprechen gut erfüllt, sind die Farbabweichungen mit einem Delta-E94-Average von 2.28 zufriedenstellend. Für einen Allrounder ist das ein akzeptables Ergebnis.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

10 KOMMENTARE

  1. Hallo,
    erstmal vielen Dank für den ausführlichen Test. Bei mir sind einige Fragen bezüglich der FrameRateControl offen geblieben.

    Ich habe gesehen das ziemlich viele Monitore am Markt momentan die 8Bit + 2 FRC haben… nun kommen bei mir viele Fragen auf, die ich hier einfach mal auflisten würde:

    – Macht das der Monitor automatisch oder muss dafür
    – 10Bit von der Grafikkarte unterstützt werden
    – Im Betriebssystem 10Bit / Dithering aktiviert werden wenn ja wie ist das bei einem MacBook, habe hier noch nie von so einer Einstellung gehört.

    – Oder ist das nur aktiv Wenn HDR aktiviert wurde, wenn ja, ist HDR via usb-c überhaupt nutzbar, hatte des öfteren gelesen das HDR nur über HDMI funktioniert.

    Und die wichtigste Frage: ist es sinnvoll aufgrund des hier beschriebenen FRC-Flimmerns auf ein reines 8Bit Modell zurück zu greifen oder lässt sich das Gerät irgendwie auf 8Bit beschränken bzw. das FRC deaktivieren.

  2. Hallo,
    zunächst vielen Dank für den sehr ausführlichen Test. Ich möchte mir den Bildschirm anschaffen. Dieser wird jedoch nicht mehr auf der LG-Homepage beworben. Statt dessen gibt es eine „UL“-Variante.
    Ist der LG27uL-850W identisch bzw. ein Nachfolgemodell?
    Viele Grüße
    Ulrich

  3. Hallo Michael,
    ich hatte die Anschlussprobleme LG an MacBook Pro 2017 auch. Es lag letztendlich am Kabel, nicht am Monitor. Es lohnt sich ein gutes DP-taugliches Kabel aus dem Zubehör zu probieren. Die Macs scheinen aus irgendeinem Grund empfindlicher zu sein als die PC-Kollegen. Ich habe mit Choetech gute Erfahrungen gemacht. Sowohl bei USB-C als auch beim Adapter USB-C zu HDMI.

  4. Sehr geehrtes PRAD Team,
    erstmal herzlichen Dank für diesen und alle anderen sehr ausführlichen Tests! Zum LG 27UK850: Wie realistisch ist es, dass es bei Ihrem Modell bzgl. Ausleuchtung und Farbreinheit um ein Montagsmodell handelt? Ich habe den Monitor kürzlich zusammen mit dem LG 27UD88 bestellt und ich habe das subjektive Gefühl (Messequipment ist leider nicht vorhanden), dass der 27UK850 einen wenig besser ausgeleuchtet ist. Auch kann ich keinen Farbreinheitsfehler über die Breite des Monitors erkennen.

  5. Wie sieht es aus mit freesync wird freesync 1 oder 2 unterstützt.und was ist der freesync Regelbereich von 40 bis 60 fps oder ein anderer?

  6. Ich habe mir den Monitor (UK650) aufgrund dieses Test-Berichts in der Buch geholt und gestern Abend leider massives Edge-Bleeding/IPS-Glowing feststellen müssen im dunklen Zimmer. Retournieren kann ich das nicht und via Einstellungen werde ich das sicher nicht minimieren können? Laut Amazon-Bewertungen kommt das bei dem Modell wohl häufiger vor.

    • Was denn nun, Bleeding oder Glow? Und was heißt bei dir massiv? Wir haben das ja im Video festgehalten (https://youtu.be/Lg7-IQczdfw?t=112) und wo es durchaus Unterschiede geben kann ist beim Bleeding. Der Glow sollte eigentlich ähnlich sein, denn Panel und Panelbeschichtung sind ja identisch. OK sehe gerade, du hast ja ein anderes Modell gekauft. Insofern frage ich mich weshalb Du deine Probleme zu einem anderen Modell schreibst. Ob dieser LG Monitor ein identische Panel einsetzt, was durchaus im Bereich des möglichen sein kann, weiß ich nicht.

  7. Vielen Dank für das nette Feedback, das freut mich natürlich!

    Zu den Wünschen: wir haben das in der Redaktion noch einmal besprochen. Den Wunsch nach den Umschaltzeiten kann ich schon verstehen, das dürfte auch andere interessieren. Das Problem ist, solche Messungen objektivierbar zu machen, da dabei sicherlich auch Grafikkarte und andere Komponenten eine Rolle spielen. Wir haben das Thema aber in der Redaktion noch einmal besprochen und werden es bei den nächsten drei Tests (EIZO EV3285, LG 34WK95U, ViewSonic VP2768-4K) probeweise in die Tests mit aufnehmen.

  8. Ich lese die Reviews von Herr Findeis wirklich sehr gerne – toller Schreibstil und lehrreich. Chapeau & Danke!

    Was ich mir in dieser (und anderen) Reviews noch (regelmäßig) gewünscht hätte:
    – umschalten zwischen Signalquellen (Zeit und Einfachheit; oft ein „Pain“ bei vielen Herstellern; Beispiel: Mein Alltags-SetUp PC Laptop, PC Desktop, Macbook an einem Dell Ultrasharp U2713h [ein Pain])
    – Besonderheiten beim Anschluss eines MacBooks Pro (funktioniert das an USB-C; DP)? Anscheinend hat LG derzeit Probleme mit Apple-Produkten (nicht nur mit Nvidia). Beispiele: selbst der Apple/LG 5K Ultrafine läuft nicht mit neuem MacMini. Der 38WK950 funktioniert anscheinend nicht am MacBook Pro 2018. Und auch der 32UD950 hatte seine Probleme mit USB-C =>> alles Gründe, den Anschluss eines Macs ebenfalls zu testen.

    • Ich kann den Wunsch nach Apple Produkten verstehen, das ist in unserem Fall leider nicht praktikabel. Jeder Redakteur müsste sich ein Macbook nur zu Testzwecken zulegen, da unserer Redakteure an Windows PCs testen und das ist leider nicht realisierbar. Es sein denn Apple stiftet uns für jeden Redakteur ein solches Macbook. Und das wird sicher nicht passieren 😉

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen