Test Monitor BenQ MK2442
9/9

0
1219

Videosignalverarbeitung

Laut Handbuch des MK2442 werden alle gängigen Eingangssignale von 480i bis 1080p unterstützt, neben den üblichen 60 Hz sind auch 50 Hz und bei Full HD sogar 24 Hz möglich. Wir haben uns genauer angeschaut, was der BenQ MK2442 in diesem Bereich kann und was nicht.

Unterstütze Refreshsraten

Zunächst haben wir untersucht, welche Frequenzen tatsächlich unterstützt werden. Frequenzen von 50 Hertz oder Vielfache von 24 sind für die judderfreie Darstellung von Videos und Filmen besonders geeignet. Zur Überprüfung, ob der Monitor auch intern mit diesen Frequenzen schaltet, haben wir einen Juddertest durchgeführt. Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Special „Perfekter Bildgenuss: Auf die Bildfrequenz kommt es an“.

Benq Mk2442 Monitor Benq Mk2442 Juddertest
Benq Mk2442 Monitor Benq Mk2442 Judder
Juddertest am BenQ MK2442.

Im Test konnten wir alle vom Hersteller genannten Kombinationen aus Auflösung und Frequenz verifizieren, auch 1.920 x 1080 @ 24 Hz wurde ohne Ruckeln verarbeitet. Damit ist der MK2442 hervorragend gerüstet für den Anschluss aller möglichen Zuspieler.

Deinterlacing

Der MK2442 kann auch halbbildbasierte Videosignale annehmen. Ein LCD arbeitet aber immer vollbildbasiert, daher muss der Monitor mit einem Deinterlacer ausgerüstet sein. Weitere Informationen bietet unsere Reportage: „Aus 2 mach 1“ – Deinterlacing.

Halbbildmaterial wird von diesem Monitor mit 480i50, 576i50, 1080i50 und 1080i60 akzeptiert. Den nachstehenden Test haben wir mit 576i50 durchgeführt.

Benq Mk2442 Monitor Benq Mk2442 Deint 1a
Benq Mk2442 Monitor Benq Mk2442 Deint 1b
2:2 Signale werden erkannt und sauber dargestellt.
Benq Mk2442 Monitor Benq Mk2442 Deint 2a
Benq Mk2442 Monitor Benq Mk2442 Deint 2b
3:2 Signale werden nicht erkannt und per Fieldscaling hochskaliert.

Signale mit 2:2 Kadenz werden korrekt erkannt, die Vollbilder werden ohne Auflösungsverlust wieder hergestellt. Signale mit 3:2 Kadenz interpretiert der Deinterlacer dagegen als Videomaterial, dies äußert sich in Kammartefakten und auffälligen Moiré-Effekten.

Fazit

Die Eignung des BenQ MK2442 als Allrounder für TV- und PC-Betrieb hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck.

Positiv hervorzuheben ist die gute Ausstattung im Bereich TV und analoges Video. Eher durchschnittlich ist die Leistung im Bereich Spiele, hier bietet der MK2442 einen konstanten Inputlag von einem Frame und eine noch gute Reaktionszeit, was für alle Hobbyspielern vollkommen ausreichend ist. Für amitionierte Spieler ist das allerdings zu wenig.

Auch die Unterstützung von Bildfrequenzen mit 50 Hz und sogar 24 Hz im Videobetrieb kann sich sehen lassen. Die judderfreie Wiedergabe von PAL-DVDs und sogar von 24p-Material ist damit gegeben, und das bei allen üblichen Auflösungen.

Ebenfalls gut ist der maximale Kontrastwert von 900:1, wenig überzeugend dagegen das Ergebnis der Kalibrierung auf den sRGB-Standard. Auch die unkalibrierten Werkseinstellungen weichen allesamt deutlich von einer farbneutralen Darstellung ab. Zudem zeigen Farbtemperatur und Gamma wenig Zeitkonstanz, für die Fotobearbeitung auch auf Amateurniveau eine denkbare schlechte Eigenschaft.

Die Helligkeitsverteilung und die Graustufenauflösung bewegen sich für ein TN-Panel auf einem mittleren Niveau. Die Film- und Spielewiedergabe ist ebenfalls befriedigend, wenn man von den erkennbaren Lichthöfen an den Displayrändern absieht. Mit den beiden Skalierungsmöglichkeiten „Vollbild“ und „4:3“ werden jedoch zu wenige Möglichkeiten für die seitengerechte Wiedergabe geboten, was angesichts der höchstens als durchschnittlich einzustufenden Interpolationsleistung umso bedauerlicher ist.

Der Marktpreis für diesen Monitor ist sicherlich günstig, aber für den günstigen Preis müssen doch viele Abstriche bei der Bildqualität und der Ausstattung hingenommen werden. Für die gebotene Leistung ist der Preis aber angemessen, auch wenn das Gesamtergebnis nur befriedigend ausfällt.

Bewertung

Bildstabilität:
(digital)
(analog)
Blickwinkelabhängigkeit (v/h):
Kontrasthöhe:
Farbraum:
Subjektiver Bildeindruck:
Graustufenauflösung:
Helligkeitsverteilung:
Interpoliertes Bild:
Gehäuseverarbeitung/Mechanik:
Bedienung/OSD:
Geeignet für Gelegenheitsspieler:
Geeignet für Hardcorespieler:
Geeignet für DVD/Video:
Preis [incl. MWSt. in Euro]: Keine Angaben
3.6

BEFRIEDIGEND

Technische Spezifikationen: BenQ MK2442

Wenn Sie unserem Redakteur Fragen zu diesem Test stellen möchten, tun Sie dies bitte in folgendem Beitrag innerhalb unseres Forums. Wir versuchen Ihre Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!