Test Monitor Dell 2007WFP
3/3

0
3821

Kalibrierung

Ziel Erreicht
2.2 2.2
6500 6536
140 139

Der Kontrastumfang des 2007WFP wird von Dell mit 800:1 angegeben. Der Monitor erreicht in der Praxis einen guten Schwarzwert. Die maximale Helligkeit wird von Dell mit 300 Candela pro m² angegeben. Wir haben den Wert mit einem Colorimeter nachgemessen. Als minimale Helligkeit konnten wir 75 cd/qm ermittelt und maximal 249 cd/qm. Damit unterschreitet das Display die von Dell angegebene maximale Helligkeit von 300 cd/qm deutlich.

Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Farbraum Klein
Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Farbtreue Klein
Messdiagramme: Zur Vergrößerung und Erläuterung die Grafiken anklicken

Die Helligkeitswerte sind aber mehr als ausreichend. Die minimale Helligkeit lässt sich weiter absenken, indem die Werte der Farbkanäle Rot, Grün und Blau zu gleichen Teilen reduziert werden. Unter normalen Lichtverhältnissen halten wir eine Helligkeit von 140 cd/qm für einen optimalen Wert. Dies Ergebnis erreicht der Dell 2007WFP bei einem Helligkeitswert von 40 bis 45%.

Der Blickwinkel für das S-IPS Panel wird von Dell bei einem 10:1 Kontrast horizontal und vertikal mit 178° angegeben. Der Monitor bietet damit einen sehr großen Blickwinkelbereich. Der Kontrast wird auch stabil bis etwa 170° gehalten, erst dann ist ein deutlich zunehmendes verblassen der Farben sichtbar. Ein Ausnahme stellt allerdings der Blickwinkel von oben dar, hier zeigen sich deutliche Farbveränderungen schon ab einem Winkel von ca. 150 bis 160°.

Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Blickwinkel1
Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Blickwinkel2
Bild links Blickwinkel von rechts und Bild rechts bei frontaler Ansicht
Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Blickwinkel3
Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Blickwinkel4
Bild oben zeigt den Blickwinkel von unten und Bild unten zeigt den Blickwinkel von oben

Die Ausleuchtung des Testgerätes beurteilen wir als gut. Bei genauer Betrachtung ist eine ganz leichte Aufhellung in der linken oberen und der rechten unteren Ecke erkennbar. Unter normalen Arbeits-/Lichtbedingungen fällt dies nicht weiter auf. Wir möchten darauf hinweisen, dass die Ausleuchtung von TFTs immer einer gewissen Serienstreuung unterliegt.

Der Dell 2007WFP verfügt über eine PiP (Bild-im-Bild) und PbP (Splitscreen) Funktion. Sind mehrere Signalquellen aktiv, so kann im PiP-Mode eine der Signalquellen als Vollbild dargestellt werden und ein zweites Signal lässt sich als Bild einblenden. Die Größe und Position des eingeblendeten Fensters ist einstellbar. Aktiviert man den PbP-Mode, so wird die Bildfläche vertikal in zwei gleichgroße Bildbereiche geteilt. Als Signalquellen für die Bild-im-Bild und Splitscreenfunktion können alle Signaleingänge herangezogen werden.

Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Pip
Bild-im-Bild Funktion
Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Pbp
Splitscreenfunktion

Auch für S-Video und Composite-Video Bildsignale kann das Interpolationsverhalten gewählt werden: Vollbild, seitengerechte Darstellung und 1:1 Darstellung. Leider wird das Videobild trotz entsprechender Einstellung leicht gestaucht wiedergegeben. Am DVI-D Eingang unterstützt der 2007WFP HDCP nur bis 720p, was einer Auflösung von 1.280 x 720 progressiv entspricht. Es kommt zum Teil zu leichtem Kantenflimmern, was aber vom zugespielten Videomaterial abhängt. Auch sind gelegentlich leichte Farbverfälschungen sichtbar. Die Bildqualität im Videobetrieb beurteilen wir insgesamt noch als gut.

Reaktionsverhalten

Der 2007WPF besitzt ein S-IPS Panel von LG Philips, das von Dell bei einem schwarz/weiß Wechsel mit einer Reaktionszeit von 16 ms spezifiziert ist. Das Panel wird nicht von einer Overdrivetechnologie unterstützt. Wir haben mit mehreren Spielen im Praxistest das Reaktionsverhalten und damit die Spieletauglichkeit des Monitors überprüft.

Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Spiele Css
Bild aus „Counter-Strike: Source“ (Auflösung 1.680 x 1.050)

Die Reaktionsleistung des Dell 2007WFP liegt auf einem guten Niveau, nur bei schnellen Spielen wie z.B. dem Ego-Shooter DOOM III ist bei sehr hektischen Kampfszenen eine leichte Schlierenbildung sichtbar.

Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Spiele Doom3
Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Spiele Dods
Bild links aus „DOOM III“ (Auflösung 1.280 x 1.024) und Bild rechts aus „Day of Defeat: Source“ (Auflösung 1.680 x 1.050).

Der Dell 2007WFP zeigt wie alle TFTs eine gewisse Bewegungsunschärfe. Dies ist bei TFT-Monitoren technologiebedingt, da diese zu den Hold-Type Displays zählen. Anders dagegen die CRTs, die zu den Impulse-Type Geräten gehören. Bei einem TFT muss der Bildinhalt nicht ständig neu aufgebaut werden, wie dies bei einem CRT nötig ist. Aus diesem Grund sind TFT-Geräte flimmerfrei, besitzen aber dafür die oben erwähnte Bewegungsunschärfe.

Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Spiele Hl2 Lostcoast
Bild aus „Half-Life²: Lost Coast“ (Auflösung 1.680 x 1.050)

Das Reaktionsverhalten von TFT-Monitoren wird sehr individuell wahrgenommen. Somit können wir nicht eine allgemeingültige Aussage treffen, ob der Dell 2007WFP für jeden Spielertyp geeignet ist oder nicht.

Aus unseren Erfahrungen wissen wir, dass besonders die Hardcorespieler sehr empfindlich sind, was das Reaktionsverhalten eines Displays betrifft. Aus diesem Grund sehen wir den Monitor für Hardcorespieler als nicht geeignet an und raten dieser Nutzergruppe eher zu einem der aktuellen 19 Zoll Displays mit reaktionsschnellem TN-Panel.

Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Spiele Farcry1
Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Spiele Farcry2
Bilder aus „Far Cry“ (Auflösung 1.680 x 1.050)

Der Dell 2007WFP besitzt eine native Auflösung von 1.680 x 1.050 und damit ein Seitenformat von 16:10. Der Monitor stellt damit recht hohe Ansprüche an die Leistung der Grafikkarte. Wer bei aktuellen Spielen in der nativen Auflösung von 1.680 x 1.050 mit maximalen Detaileinstellungen noch flüssig spielen will, dem empfehlen wir mindestens eine ATI X800XT bzw. nVidia 6800GT oder eine der Nachfolgekarten.

Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Spiele Hl2
Bild aus „Half-Life²“ (Auflösung 1.680 x 1.050)

Die interpolierte Bildqualität des Dell 2007WFP ist grundsätzlich sehr gut. Der Schärfe- und Detailverlust beim Interpolieren fällt gering aus. Allerdings wird bei der seitengerechten Interpolation das Bild nicht im korrekten Seitenformat wiedergegeben. Das Bild wird leicht gestreckt dargestellt. Hier sollte Dell nachbessern und die Firmware entsprechend aktualisieren.

Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Aufloesung1680x1050
Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Aufloesung800x600
Detailbildausschnitt aus „Half-Life²“: links native Auflösung 1.680 x 1.050 und rechts interpolierte seitengerechte Auflösung 800 x 600.

Die Auflösung 1.680 x 1.050 wird vom Dell 2007WFP digital und analog nur mit 60 Hz Bildwiederholfrequenz dargestellt. In niedrigeren Auflösungen kann der Monitor wahlweise mit 60 oder 75 Hz Bildwiederholrate angesteuert werden. In Tests konnten wir feststellen, dass sich die interne Panelupdatefrequenz der Bildwiederholfrequenz anpasst. Dieser Umstand ist positiv zu werten, da es auf dem Markt zwar viele TFT-Monitore gibt die ebenfalls 75 Hz unterstützen, aber deren Panelupdatefrequenz fest mit 60 Hz eingestellt ist. Wenn die Bildwiederholfrequenz und die Panelupdatefrequenz nicht synchron laufen, führt dies z.B. auch bei eingeschaltetem V-Sync zu einem Effekt, der als Tearing bezeichnet wird.

Bei der DVD-Wiedergabe über den PC kann der Dell überzeugen. Durch des 16:10 Seitenformat sind die schwarzen Balken bei Filmen im Widescreenformat wesentlich schmaler, als dies bei Monitoren mit 4:3 oder 5:4 Seitenverhältnis der Fall ist. Bei der Filmwiedergabe z.B. per externem DVD-Player, kommt es teilweise zu dem bereits erwähnten Kantenflimmern und der fehlerhaften seitengerechten Darstellung.

Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Dvd Hero
Szene aus dem Film „Hero“

Die gebotene Bildqualität ist im PC-Betrieb sehr gut, feine Farb- und Grauabstufungen werden sauber dargestellt.

Dunkle Filmpassagen, Nebel, Schneetreiben oder Gegenlichteffekte, stellen den Dell 2007WFP vor keinerlei Probleme.

Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Dvd Terminator3
Szene aus dem Film „Terminator 3“

Das S-IPS Panel des 2007WFP zeigt sich bei schnellen Actionszenen, Schnitten oder Kameraschwenks jeder Filmsituation ohne sichtbare Schlierenbildung gewachsen.

Dell 2007wfp Monitor Dell 2007wfp Dvd Sw Ep3
Szene aus dem Film „Star Wars Episode III“

Im PC-Betrieb können wir dem Dell 2007WFP bei der DVD-Wiedergabe eine sehr gute Leistung bescheinigen. Mit der Zuspielung von einem DVD-Player, ob digital oder analog, sind die Leistungen deutlich niedriger einzustufen.

Fazit

Der Dell 2007WFP und der Vorgänger 2005FPW liegen bei Ausstattung, Anschlussmöglichkeiten und Verarbeitungsqualität sehr dicht beieinander. Der 2007WFP kann sich allerdings beim Gehäusedesign positiv abheben und auch die HDCP Unterstützung des DVI Eingangs ist ein klarer Vorteil gegenüber dem 2005FPW.

Das OSD des 2007WFP ist optisch schön gestaltet und übersichtlich aufgebaut, dennoch sind mehr Klicks zur Bedienung notwendig, als dies beim 2005FPW der Fall ist. Kritisch anzumerken ist die fehlerhafte Darstellung bei der seitengerechten Interpolation, was Dell hoffentlich durch ein Firmwareupdate noch behebt.

Insgesamt fällt der Unterschied zwischen dem 2005FPW und dem 2007WFP geringer aus als von uns erwartet.

Bewertung

Bildstabilität:
(digital)
(analog)
Blickwinkelabhängigkeit:
Kontrasthöhe:
Farbraum:
Subjektiver Bildeindruck:
Graustufenauflösung:
Helligkeitsverteilung:
Interpoliertes Bild:
Gehäuseverarbeitung / Mechanik:
Bedienung/OSD:
Geeignet für Gelegenheitsspieler:
Geeignet für Hardcorespieler:
Geeignet für DVD/Video:
Preis [incl. MWSt. in Euro]: Keine Angaben
4.3

(GUT)

Technische Spezifikation: Dell 2007WFP

Fazit

Der Dell 2007WFP und der Vorgänger 2005FPW liegen bei Ausstattung, Anschlussmöglichkeiten und Verarbeitungsqualität sehr dicht beieinander. Der 2007WFP kann sich allerdings beim Gehäusedesign positiv abheben und auch die HDCP Unterstützung des DVI Eingangs ist ein klarer Vorteil gegenüber dem 2005FPW.

Das OSD des 2007WFP ist optisch schön gestaltet und übersichtlich aufgebaut, dennoch sind mehr Klicks zur Bedienung notwendig, als dies beim 2005FPW der Fall ist. Kritisch anzumerken ist die fehlerhafte Darstellung bei der seitengerechten Interpolation, was Dell hoffentlich durch ein Firmwareupdate noch behebt.

Insgesamt fällt der Unterschied zwischen dem 2005FPW und dem 2007WFP geringer aus als von uns erwartet.

Wenn Sie unserem Redakteur Fragen zu diesem Test stellen möchten, tun Sie dies bitte in folgendem Beitrag innerhalb unseres Forums. Wir versuchen Ihre Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen