Test Monitor LG Flatron M2794D
10/10

0
4406

Tuner

Der LG M2794D verbaut zwei Tuner für analoges Kabel-TV und DVB-T. Leider konnten wir nur den Analog-Tuner testen, weil keine DVB-T Programme gefunden wurden. Da auch ein externer DVB-T Tuner (trotz gutem Standort innerhalb des Ausstrahlungsgebietes) nur wenige, artefaktbehaftete Programme lieferte, liegt der Fehler mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht am integrierten Tuner, sondern an baulichen Gegebenheiten.

Die automatische Programmsuche verläuft schnell und zuverlässig. Aus der erstellten Programmliste können einzelne Favoriten herausgenommen und separat gespeichert werden.

Lg Flatron M2794d Monitor Lg M2794d Tuner
Automatischer Sendersuchlauf am LG M2794D.

Die Bildqualität liegt im Rahmen der Möglichkeiten, die das analoge Broadcast-PAL-Signal zulässt. Letztlich handelt es sich hier nur um ein auf einen Hochfrequenzträger aufmoduliertes FBAS Signal, mit all seinen Beschränkungen (insbesondere Luminanzbandbreite) und Problemen, die u.a. aus der gemeinsamen Übertragung von Chrominanz und Luminanz entstehen. Wenn möglich sollte man auf DVB-C oder –S ausweichen, auch wenn man damit beide internen Tuner brach liegen lässt.

Im Folgenden gehen wir noch kurz auf die im Videobetrieb zusätzlich zur Verfügung stehenden Optionen im Bild-Menü ein, sofern sie nicht schon beschrieben wurden.

Erweiterter Kontrast

Regelbereich: „Aus“, „Tief“, „Hoch“. Diese Option steuert die dynamische Kontrastregelung.

Frische Farben

Regelbereich: „Aus“, „Tief“, „Hoch“. Mit dieser Einstellung wird subjektiv Einfluss auf die Farbsättigung genommen. Während „Tief“ die Sättigung leicht verringert, wird Sie durch „Hoch“ verstärkt.

Rauschunterdrückung

Regelbereich: „Aus“, „Tief“, „Mittel“, „Hoch“. Hinter der Rauschunterdrückung verbirgt sich ein Rauschfilter. In den ersten beiden Stufen arbeitet er nur temporär. Der Effekt ist also nicht auf Standbildern zu sehen. Die dritte Stufe schaltet dann noch einen Unschärfefilter hinzu, auf den man verzichten sollte. Im Gegensatz zu den Rauschfiltern vieler anderer Geräte, ist diese Implementierung in den ersten beiden Stufen durchaus brauchbar und führt zu keinen sichtbaren Nachzieheffekten.

Fazit

Der LG M2794D hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck. Die Grundkonzeption eines LCD-TVs mit brauchbarer Performance im PC-Betrieb liegt aktuell voll im Trend.

Positiv ist die gute Bildhomogenität und auch der Schwarzwert liegt bei reduzierter Helligkeit in einem angenehm niedrigen Bereich. Niedrig ist auch die Geräuschentwicklung im Betrieb. Die Verarbeitungsqualität ist gut und das Bedienkonzept schlüssig. Mit deaktiviertem Overdrive gibt es keine Artefakte bei schnellen Bewegungen, allerdings nivelliert sich so der Vorteil gegenüber aktuellen Geräten mit IPS- und VA-Panel.

Die Verarbeitung von Videosignalen gelingt hinsichtlich Skalierung und Deinterlacing gut, auch wenn wir uns einen funktionierenden Film Mode für 576i50 2:2 Signale gewünscht hätten. Die korrekte Erkennung von 1080i50 2:2 und 1080i60 3:2 Signalen ist keine Selbstverständlichkeit und ein nettes Feature für zukünftige HDTV Interlaced-Broadcasts. Das gilt auch für den Rauschfilter, der in den ersten beiden Stufen erfreulich unaufdringlich arbeitet. Auch wenn 1080p24 Signale nicht ideal unterstützt werden, ist mit der korrekten Umsetzung von 48Hz, 50Hz und 60Hz die Basis für eine judderfreie Wiedergabe der heute üblichen Signale geschaffen.

Leider gibt es auch eine ganze Reihe unangenehmer Eigenschaften. Die FRC-Implementierung führt zu teilweise sichtbarem Flimmern, gleichzeitig können auch Dithering-Muster auftreten. Farbverläufe zeigen schon in der Werkseinstellung unschöne Stufen. Eher mäßig ist auch die Farbverbindlichkeit des Gerätes. Im Videobetrieb können korrekte Signalpegel nur mit Abstrichen erreicht werden. Generell scheint die gesamte Abstimmung wie mit der heißen Nadel gestrickt. Von den idealen Vorgaben ist man teilweise deutlich entfernt.

Der LG M2794D hätte vor allem ein besseres Panel und eine sorgfältigere Abstimmung verdient Die Positionierung als LCD-TV lässt den Wunsch nach einem IPS- oder VA-Panel aufkeimen.

Insgesamt fällt das Gesamturteil für den LG M2794D auch aufgrund des innovativen Konzepts und vergleichsweise niedrigen Preises befriedigend aus.

Bewertung

Bildstabilität:
(digital)
(analog)
Blickwinkelabhängigkeit:
Kontrasthöhe:
Farbraum:
Subjektiver Bildeindruck:
Graustufenauflösung:
Helligkeitsverteilung:
Interpoliertes Bild:
Gehäuseverarbeitung/Mechanik:
Bedienung/OSD:
Geeignet für Gelegenheitsspieler:
Geeignet für Hardcorespieler:
Geeignet für DVD/Video:
Preis [incl. MWSt. in Euro]: Keine Angaben
3.7

BEFRIEDIGEND

Technische Spezifikationen: LG M2794D

Wenn Sie unserem Redakteur Fragen zu diesem Test stellen möchten, tun Sie dies bitte in folgendem Beitrag innerhalb unseres Forums. Wir versuchen Ihre Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!