Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung 2494HM Teil 2


Als Zubehör legt Samsung seinem neuen Sprössling jeweils ein DVI-D- (Single Link), D-Sub HD15- und USB-Kabel, sowie ein 3,5 mm Audiokabel mit Klinkenstecker und ein Stromkabel bei. Dies reicht natürlich aus um den Monitor an den PC anzuschließen, ein zusätzliches HDMI-Kabel wäre dennoch eine erfreuliche Beigabe gewesen.

Eine Treiber-CD sowie ein Erste-Schritte-Faltblatt gehören natürlich ebenfalls zum Lieferumfang.

Von links angefangen in der oberen Reihe: Stromkabel, USB-Kabel, D-Sub HD15-Kabel, DVI-D-Kabel. Unten: Stereo-Klinkenstecker-Kabel, Treiber-CD und Erste-Schritte-Handbuch.

Das fehlende HDMI-Kabel ist zwar bedauerlich, kann aber verkraftet werden, da ansonsten die beigelegten Kabel vollständig sind und auch qualitativ einen hochwertigen Eindruck machen.

Optik und Mechanik

Beim Design musste sich Samsung nicht viel Neues einfallen lassen, war doch schon der 2493HM ein ansehnliches Gerät. So oder ähnlich müssen es sich auch die Verantwortlichen gedacht haben, denn das Design ist bis auf Kleinigkeiten beibehalten worden. Leicht abgerundete Gehäuseseiten, hochglänzende Klavierlackoptik in schwarz und eine konkav geformte Chromleiste an der Unterkante lassen den 2494HM ansehnlich erstrahlen.

Der Monitor kann sich so nicht nur im Wohnzimmer sehen lassen, er bietet außerdem auch noch eine Höhenverstellung um 9,9 cm in der Höhe.

Der Samsung 2494HM ist höhenverstellbar mit einem maximalen Abstand von 15,1 cm und einem Mindestabstand von 5,2 cm von der Gehäuseunterkante zur Tischplatte.

Trotz einem Seitenverhältnis von 16:9 bietet das Gerät eine Pivotfunktion. Bevor Sie das Gerät allerdings in diese Position drehen, sollten Sie unbedingt den Monitor nach hinten neigen, da ansonsten eine Ecke des Rahmens mit dem Standfuß kollidiert und somit Kratzer verursachen kann. Die exakte Ausrichtung ist allerdings weder in der klassischen Breitbildansicht noch im Portraitmodus gegeben, da kein passender Anschlag in der Mechanik vorhanden ist. Ein gutes Augenmaß oder aber ein Lineal helfen bei der exakten Ausrichtung.

Im Portraitmodus ist die Höhenverstellung in einem Bereich von 5,1 cm möglich. Links: Maximaler Abstand zur Tischplatte von 7,2 cm, rechts 2,1 cm, da der Monitor bereits auf dem Standfuß aufliegt.

Der Mechanismus für die Höhenverstellung ist im massiven Arm des Standfußes untergebracht. Während der 2493HM an dieser Stelle ein unangenehmes Spiel von einigen Millimetern aufwies, ist davon beim neuen 2494HM nichts zu bemerken. Die Führung ist satt und ohne nennenswertes Spiel. Dies ist eine lobenswerte Verbesserung im Vergleich zum Vorgänger.

Der große und stabile Arm macht einen ausgezeichneten Eindruck.

Der seitlich am Standfuß angebrachte 2-Port USB-Hub ist im Abschnitt "Anschlüsse" besser zu erkennen. Samsung hat dem 24-Zöller auch eine wohldimensionierte Neigevorrichtung spendiert. Mit einer Neigung von 5 Grad nach vorn und bis zu 25 Grad nach hinten, hilft es die Blickwinkelabhängigkeit des TN-Panels auszugleichen.

Die Neigung des Displays ist im Bereich von -5 Grad bis 25 Grad frei wählbar.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!