Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG Flatron W2420R

Garantie LCD/Backlight (Jahre): 3 inkl. Vor-Ort-Service
max. Pixelfehler (nach ISO 13406-2):Klasse II
Panelgröße [Zoll]: 24
Pixelgröße [mm]: 0.270
Standardauflösung: 1.920 x 1.200 (16:10)
Sichtbare Bildgröße/-diagonale [mm]: 522 x 325 / 610
Eingänge, Stecker: 1 x DVI-I (analog & digital), 1 x DVI-D (digital), 1 x HDMI (digital)
Bildfrequenz [Hz]: 56 - 75 (HDMI: 24 / 50 / 60)
max. Zeilenfrequenz/Videobandbreite [kHz/MHz]: 30 - 83 / 165
Farbmodi Preset/User: 5 / 1
LCD drehbar/Portrait Modus: Ja / Ja
LCD Display Arm Option: Ja
Ausstattung: 1 x DVI-D-Kabel, 1 x D-Sub VGA- auf DVI-A-Kabel, USB-Kabel, CD mit Kurzanleitung, Screenmanager-Software, diverse Faltblätter (u.a. Kurzanleitung), Kalibrierungslösung (Spyder3 und True Color Finder), Lichtschutzblende
Monitormaße (B x H x T) [mm]: 560 x 447 - 547 x 270 (mit Fuß)
Gewicht [kg]: 9,6
Prüfzeichen: TCO03, SWOP, UL (cUL), TUV-GS, SEMKO
Leistungsaufnahme On/Stand-by/Off [Watt]: 64 / < 2 / < 1 (Herstellerangabe)
Getestet: 22.02.2010
Bewertung:  
Bildstabilität: ++ (digital) ++ (analog)
Blickwinkelabhängigkeit: ++
Kontrasthöhe: ++
Farbraum: ++
Subjektiver Bildeindruck: ++
Graustufenauflösung: ++
Helligkeitsverteilung: ++
Interpoliertes Bild: +
Gehäuseverarbeitung/Mechanik: ++
Bedienung/OSD: +/-
Geeignet für Gelegenheitsspieler: +
Geeignet für Hardcorespieler: +/-
Geeignet für DVD/Video: +
Preis [incl. MWSt. in Euro]:

++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht

Einleitung

Mit dem W2420R stößt LG nun selbst in das Produktsegment der High-End LCDs für ambitionierte Bild- und Videobearbeitung vor. Bislang wurden Panels des Herstellers zwar oft in entsprechenden Geräten verwendet, beispielsweise in den kürzlich getesteten HP LP2480zx und Eizo CG243W, aber ein eigenes Gerät fehlte. Der LG W2420R schließt diese Lücke und präsentiert sich als Bildschirm für den anspruchsvollen Anwender.

Das 24-Zoll große H-IPS Panel wird auch im HP LP2480zx verbaut und ebenfalls mit dreifarbigen LEDs statt CCFL-Leuchtröhren beleuchtet. Über den HDMI-Eingang (Version 1.3) verspricht LG die Zuspielung mit 10-Bit pro Kanal (in den älteren Versionen war das nur in YCbCr mit Farbunterabtastung möglich). Das Panel selbst soll in jedem Fall mit entsprechender Farbtiefe angesteuert werden.

Der LG W2420R. (Bild: LG)

Standesgemäß ausgestattet wurde der LG W2420R auch in Sachen Elektronik: Mit einer programmierbaren 12-Bit LUT und interner Rechengenauigkeit von 16-Bit muss er sich nicht vor der etablierten Konkurrenz verstecken. Mit dem integrierten Deinterlacer ist per HDMI auch die Zuspielung von halbbildbasierten Signalen möglich. Die mitgelieferte Software ermöglicht eine Hardwarekalibrierung mit optionaler Farbraumemulation. Eine kompatible Messsonde in Form eines Kolorimeters wird von LG gleich beigelegt.

Alle im Test veröffentlichten Ergebnisse wurden am digitalen Ausgang einer nVidia Geforce GTX 280 von Gainward ermittelt. Für den Test der Videofunktionen wurden ein Lumagen RadianceXD und ein iScan VP50 verwendet. Zusätzlich kamen ein OPPO DV-980H als Zuspieler für DVDs und ein Sony S350E für Blu-rays zum Einsatz. Die farbmetrischen Messungen wurden mit einem Spektralfotometer (EyeOne Pro) durchgeführt. Für die Ermittlung des minimalen Schwarzwertes wurde ein Colorimeter (X-Rite DTP94) verwendet.

1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!