Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: BenQ XL2410T Teil 6


Testbilder: Weißwert und Schwarzwert.

Die Herstellerangaben von 300 cd/m² wurden von unserem gemessenen Maximalwert mit 232 cd/m² deutlich unterschritten. Der niedrigste Wert lag bei 85 cd/m², so dass sich ein nicht ganz so breites Einstellspektrum von 147 cd/m² ergibt.

Helligkeits- und Kontrastverlauf des BenQ XL2410T.

Der Kontrast liegt durchgängig zwischen 800:1 bis 900:1, was für einen Monitor mit einem TN-Panel ein guter Wert ist. Den sehr hohen dynamischen Kontrast konnten wir in unserem Test nicht überprüfen.

Trotz gutem Maximalkontrast ist die Unterscheidung verschiedener Weiß- und Schwarzstufen im oberen und unteren Bereich der Bandbreite zu schlecht, als dass der Kontrast insgesamt mit gut gewertet werden könnte.

Helligkeitsverteilung

Wir untersuchen Helligkeitsverteilung und Bildhomogenität an einem weißen Testbild, das wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die Helligkeitsabweichung in Prozent und das DeltaC (d.h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den zentral gemessenen Wert. Für das DeltaC liegt die Wahrnehmungsschwelle, in Bezug auf Unbunttöne als Referenz, bereits bei etwa 0,5. Ein DeltaC von 4 sollte nicht signifikant überschritten werden, sonst ist mit größeren Farbstichen zu rechnen.

Helligkeitsabweichung in Prozent (links) und DeltaE Abweichung vom Referenzwert (rechts).

Bei längerer Belichtungszeit ist eine leichte Wolkenbildung zu erkennen, was auch durch die schlechten Messergebnisse bestätigt werden konnte. Die Ergebnisse des Weißpunktvergleichs fallen in der oberen linken und unteren rechten Ecke ebenfalls nicht gut aus, Farbverfälschungen konnten mit bloßem Auge aber keine erkannt werden.

Die Ausleuchtung des BenQ XL2410T bei 1/10 (links) und 1/30 (rechts) Sekunde Belichtungszeit.

Blickwinkel

Durch die Verwendung eines TN-Panels ist der Blickwinkel entsprechend schlecht. Am stabilsten bleibt er noch von links und rechts betrachtet, nimmt dort aber an Kontrast und Helligkeit ab. Von oben betrachtet werden die Farben viel zu hell dargestellt, von unten tritt der typische Negativeffekt auf.

Verschiedene Blickwinkel auf den BenQ XL2410T.

 << < 6 7 8 9 10 11 12 13 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!